Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landkreis Cloppenburg bestätigt neuen Ausbruch der Geflügelpest in Garrel

Etwa 3 Monate lang hat es keinen weiteren Fall gegeben. Nun ist das hoch ansteckende Vogelgrippe-Virus H5N1 in einem Putenstall nachgewiesen worden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Erstmals seit etwa 3 Monaten ist wieder in einem Geflügelstall im Landkreis Cloppenburg die Geflügelpest nachgewiesen worden. Das bestätigt die Cloppenburger Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag. Demnach ist der anfängliche Verdachtsfall in der Gemeinde Garrel jetzt auch amtlich durch das Friedrich-Loeffler-Institut nachgewiesen worden. Die direkte Folge für den Mäster: Der Bestand mit 8100 Puten ist am Dienstag getötet worden.

Die letzten beiden nachgewiesenen Fälle von Geflügelpest hat es im September gegeben. Zuletzt war ein Stall in Lastrup am 27. September mit rund 8700 Puten betroffen, kurz zuvor ein Stall in Garrel mit rund 30.000 Puten. Indirekte Folgen hatte die Geflügelpest zuletzt Mitte Oktober für das Friesoyther Stadtgebiet, nachdem im benachbarten Emsland ein Fall nachgewiesen wurde und sich das Restriktionsgebiet bis in den Landkreis Cloppenburg erstreckt hatte.  

Derlei Restriktionen sind jetzt nach dem neuerlichen Fall in Garrel notwendig. Diese werden im Rahmen einer Allgemeinverfügung erlassen, die am Mittwoch (21. Dezember) um 0 Uhr in Kraft treten werden. Das teilt die Cloppenburger Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag mit.

Als Schutzzone wird das Gebiet um den betroffenen Stall in der Gemeinde Garrel mit einem Radius von 3 Kilometern festgelegt. Die Schutzzone betrifft Teile der Gemeinde Garrel und der Stadt Friesoythe. Um die Schutzzone wird mit einem Radius von 10 Kilometern um den betroffenen Stall eine Überwachungszone  festgelegt. Diese betrifft Gebiete in den Gemeinden Bösel, Emstek, Garrel, Molbergen sowie den Städten Cloppenburg und Friesoythe. Mit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung werden auf dieser Karte die betroffenen Bereiche gekennzeichnet:

Außerdem gilt dann auch ein Wiedereinstallungsverbot in diesen Städten und Gemeinden für die Truthühner: Bösel, Cappeln, Emstek, Garrel, Lastrup, Lindern, Molbergen, Cloppenburg und Friesoythe. Ab Mittwoch muss ein Stall, der geräumt wurde, für mindestens 30 Tage leer stehen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landkreis Cloppenburg bestätigt neuen Ausbruch der Geflügelpest in Garrel - OM online