Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Erneuter Fall von Geflügelpest in Dinklage

In einem Legehennenbetrieb müssen 14.000 Tiere getötet werden. Die bereits eingerichteten Schutz- und Überwachungszonen bleiben weiterhin bestehen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Erneuter Fall von Geflügelpest in Dinklage: 14.000 Legehennen müssen getötet werden. Das teilt der Kreis Vechta mit.

Die Proben seien am Sonntagabend genommen worden. Mit der Tötung der Tiere hat das Veterinäramt des Landkreises die Gesellschaft für Seuchenvorsoge (GESEVO) beauftragt. Die seuchenrechtlich notwendige Tötung aller Tiere des Bestandes erfolgt unter der tierschutzfachlichen Aufsicht des Veterinäramtes, schreibt die Behörde.

Die bereits eingerichteten Schutz- und Überwachungszonen bleiben weiterhin bestehen. Nach dem Ausbruch vom 18. August und 11. August ist es bereits der dritte registrierte Fall in nur wenigen Wochen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Erneuter Fall von Geflügelpest in Dinklage - OM online