Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Vechta meldet 30 neue Coronafälle

Sperrstunde und  Zuschauerverbot beim Sport: Der Landkreis Vechta hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Sie tritt am Samstag in Kraft. Im Kreis gibt es aktuell indes 214 infizierte Personen.

Artikel teilen:

Die Corona-Zahlen im Landkreis Vechta steigen weiter an: Das Gesundheitsamt meldet mit Stand vom Donnerstag (15. Oktober, 18 Uhr) 30 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 907 Personen. Unter den neuen Fällen sind 3 Beamte des Polizeikommissariats Vechta. Das hatte die Polizeidirektion Oldenburg am Donnerstag mitgeteilt. Alle weiteren Bediensteten des Polizeikommissariats werden nun ebenfalls getestet.

Bei den anderen Neuinfektionen handele es sich zum Teil um Kontaktpersonen von Infizierten, die sich bereits in Quarantäne befunden haben. Zum anderen seien aber auch neue Fälle hinzugekommen, einen konkreten Schwerpunkt könne man derzeit aber nicht ausmachen, erklärte Landkreis-Sprecherin Eva-Maria Dorgelo auf Nachfrage von OM online. 

Der Landkreis hat am Donnerstag zudem bei rund 150 Mitarbeitern der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta Abstriche genommen. Die Ergebnisse sollen am Freitag vorliegen. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass sich 5 Mitarbeiter des Gefängnisses mit Corona infiziert hatten. Häftlinge sollen aber in diesem Zusammenhang zunächst nicht getestet werden. Laut Justizministerium erfolgen die Tests bei Gefangenen bei ihrer Neuaufnahme.

11 Infizierte müssen derzeit stationär behandelt werden - ein Plus von 4 im Vergleich zum Mittwoch. Ein Patient benötigt zudem intensivmedizinische Betreuung. Die Gesamtzahl der Genesenen steigt zugleich um 13 auf 677 Personen. Die Anzahl der Personen in Quarantäne steigt um 43 Personen auf 953.

Im Kreisgebiet gibt es aktuell 214 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Mit 90 aktiven Fällen ist die Kreisstadt Vechta aktuell der Corona-Hotspot. Diese verteilen sich auf folgende Orte (in Klammern Änderungen zum Mittwoch):

  • 18 in Bakum (+8 Neuinfektionen)
  • 23 in Damme (+6, -2 genesene Personen)
  • 6 in Dinklage (+3)
  • 7 in Goldenstedt (+3)
  • 10 in Holdorf (+3, -2)
  • 29 in Lohne (+5, -2)
  • 14 in Neuenkirchen-Vörden (+5, -2)
  • 11 in Steinfeld (+4, -1)
  • 90 in Vechta (+17, -9)
  • 6 in Visbek (+1, -4)

Neue Allgemeinverfügung tritt am Samstag in Kraft

Als Reaktion auf die steigenden Infektionszahlen erlässt der Landkreis Vechta zudem eine neue Allgemeinverfügung. Diese tritt am Samstag (17. Oktober) in Kraft und beinhaltet unter anderem ein Zuschauerverbot für Sportveranstaltungen und eine kreisweite Sperrstunde für die Gastronomie. "Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung im Landkreis Vechta wird derzeit als hoch eingeschätzt", heißt es unter anderem in der Begründung. Bei Verstößen drohen bis zu 25.000 Euro Geldbuße. Ein Überblick, was die Allgemeinverfügung beinhaltet:

  • Für jegliche Treffen, Feiern, Zusammenkünfte und sonstige Menschenansammlungen ist die Teilnehmerzahl in privaten Räumen, draußen auf privaten Grundstücken sowie in der Öffentlichkeit auf maximal 10 Personen begrenzt. Wie Landkreis-Sprecherin Eva-Maria Dorgelo auf Nachfrage erklärte, gilt das auch bei Treffen von 2 Haushalten. Wenn sich also zwei größere Familien treffen, sind ebenfalls maximal 10 Personen erlaubt.
  • Die Obergrenze von 10 Personen gilt auch für Zusammenkünfte in Gastronomiebetrieben, wie etwa Kneipen oder Gaststätten. Zwischen den Tischgruppen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Nach jeder Benutzung müssen Tischdecken getauscht und Tische desinfiziert werden.
  • Es gilt eine kreisweite Sperrstunde: Die Öffnung von Betrieben des Gaststättengewerbes ist nur in der Zeit von 6 Uhr bis 23.00 Uhr gestattet. Zudem ist die Außenabgabe von Alkohol außerhalb dieser Zeit untersagt.
  • Die Besucherzahl bei Veranstaltungen ist auf maximal 100 Personen beschränkt. Für Ausnahmen bedarf es eines mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzeptes.
  • Zuschauerverbot im Sport: Auf und in öffentlichen sowie privaten Sportanlagen sind Zuschauer bei jeder Sportart untersagt. Das gilt auch für Eltern oder Aufsichtspersonen von minderjährigen Kindern. Die Nutzung der Umkleiden und Duschen ist nur für die Sportler direkt nach dem Sport gestattet. Das Umziehen sollte "unverzüglich" geschehen.

Die 7-Tagesinzidenz im Kreis Vechta: 77,46

Die Entwicklung bei der 7-Tagesinzidenz hat sich im Kreis Vechta im Vergleich zum Vortag weiter verschlechtert. Aktuell meldet die Kreisbehörde einen Wert von 77,46 - und damit deutlich höher, als noch am Vortag (68,39). Dieser Anstieg ist zu erwarten gewesen, nachdem das Vechtaer Gesundheitsamt am Mittwoch 25 neue Fälle meldete.

Landrat Herbert Winkel (CDU) kommt mit seiner Allgemeinverfügung für den Landkreis Vechta der neuen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen zuvor, weil diese erst in der kommenden Woche zu erwarten sei. Weil der Landkreis Vechta ein „Hotspot“ sei, habe er sich entschieden, die neuen und vernünftigen Regelungen „vorab zu erlassen“. Er wolle, „sofort handeln“, um weitere Infektionen „so weit wie möglich zu verhindern“, erklärte der Verwaltungschef gegenüber OM online.

Winkel sagte, die Entwicklung der Fallzahlen „macht mir große Sorge“, denn inzwischen seien keine eingrenzbaren Infektionsherde mehr auszumachen, vielmehr gebe es Ansteckungen in vielen Bereichen. „Das ist nicht beschränkt auf bestimmte Personengruppen und Einrichtungen“, erklärte er. Das zeige, „dass das Virus überall ist“. Deswegen sei es notwendig, „dass wir uns überall schützen“.

Sperrstunde sorgt bereits für Kritik

Viele Gastronomen fürchten nach dem Lockdown im Frühjahr erneut massive Umsatzeinbrüche - und um die Existenz ihrer Lokale. Der Kreis-Vorsitzende des Hotel- und Gastronomieverbands (Dehoga), Ulrich Steinkamp aus Vechta, ist alarmiert. Er sieht durch die Sperrstunde massive Probleme vor allem auf die Kneipen zukommen - weniger auf Speiserestaurants. Den Bericht dazu finden Sie hier.

Die Stadt Vechta hat darüber hinaus aufgrund des Infektionsgeschehens den Thomasmarkt in Vechta abgesagt. Wie die Verwaltung am Donnerstag mitteilte, ist die Veranstaltung unter den geltenden Regeln der Corona-Verordnung nicht möglich.

Außerdem wird das Pokalspiel in der Basketball-Bundesliga von Rasta Vechta gegen Gießen mit zuvor genehmigten 500 Zuschauern im Rasta-Dome nun ohne Publikum stattfinden. Das hatte der Landkreis Vechta im Rahmen des nun verhängten Zuschauerverbots bei Sportveranstaltungen entscheiden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Vechta meldet 30 neue Coronafälle - OM online