Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona-Fälle: Gesundheitsamt prüft Infektionsschutz in Essener Schlachthof

Ein Großteil der 27 aktiven Infektionen im Kreis hat einen Bezug zum Schlachtbetrieb von Danish Crown. Alleine am Dienstag sind es 4 neue Fälle. Das Gesundheitsamt befürchtet steigende Zahlen.

Artikel teilen:
Archivfoto: G. Meyer

Archivfoto: G. Meyer

Die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Cloppenburg ist am Dienstag auf 27 gestiegen (Vortag: 24). Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen 4 neue positive Testergebnisse vor – 3 aus Essen und ein weiteres aus Löningen. Demgegenüber stehen eine Genesung und eine statistische Korrektur bei den Genesungen in Molbergen.

Die Zahl der Todesfälle ist am Dienstag auf 166 gestiegen. "Es handelt sich dabei um einen 48-jährigen Mann aus Molbergen", berichtet Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl am Dienstagnachmittag. Der Mann galt als genesen und sei auch bereits aus der Quarantäne entlassen worden. "Eine Todesursache in Zusammenhang mit Spätfolgen der vorherigen Covid-Infektion konnte jedoch nicht ausgeschlossen werden", erklärt Rühl.

Die 4 neuen Fälle haben einen Bezug zu einem Schlachtbetrieb in der Gemeinde Essen – nach Informationen von OM online handelt es sich um den Schlachthof von Danish Crown. Wie Kreissprecher Rühl am Dienstag zumindest bestätigt, sind in dem betroffenen Betrieb in jüngster Zeit nach und nach Mitarbeiter positiv getestet worden. Sie machen mittlerweile einen großen Teil der aktiven Infektionen im Kreisgebiet aus. "Seit etwa drei Wochen haben sich bis einschließlich heute vereinzelt Fälle im Landkreis aus dem Umfeld des Betriebes ergeben", berichtet der Kreissprecher am Dienstag. Und auch örtlich gesehen gibt es eine Konzentration bei den aktuellen Coronafällen – in Essen sind es 7, im benachbarten Löningen 4.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Fallzahlen in den kommenden Tagen weiter steigen werden."Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl

Die letzte Infektionskette beim Essener Schlacht- und Zerlegebetrieb ist im März gemeldet worden. Wie bereits berichtet, gelten im Landkreis Cloppenburg weiterhin strenge Regeln bei den Tests von Mitarbeitenden in der Fleisch verarbeitenden Branche. Die entsprechende Allgemeinverfügung ist erst Anfang des Monats verlängert und angepasst worden. 

Wie Rühl nun mitteilt, habe es am Dienstag "intensive Gespräche" mit der Betriebsführung gegeben. Dabei sei es um die Analyse des Infektionsschutzes gegangen. Es sind allerdings eher ernüchternde Prognosen, die das Gesundheitsamt veröffentlicht: "Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Fallzahlen in den kommenden Tagen weiter steigen werden."

7-Tage-Inzidenz ist am Dienstag gestiegen

Das Robert-Koch-Institut hat am Dienstag für den Landkreis Cloppenburg eine gestiegene 7-Tage-Inzidenz von 6,4 gemeldet. Bei der Berechnung sind offenbar bereits 2 der jetzt vom Gesundheitsamt gemeldeten 4 Neuinfektionen schon berücksichtigt worden. Es ist also durchaus möglich, dass die 7-Tage-Inzidenz am Mittwoch noch einmal steigen könnte. Noch ist der Abstand zum 10er-Grenzwert relativ groß. Sollte dieser an 3 aufeinanderfolgenden Tagen überschritten werden, enden im Landkreis Cloppenburg die Corona-Lockerungen der Stufe 0. Dann greifen wieder die Einschränkungen der Stufe 1. Von einer Aufstufung kann nur in Ausnahmefällen abgesehen werden – zum Beispiel bei einem klar eingrenzbaren Infektionsgeschehen.


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Das Vechtaer Gesundheitsamt hat unterdessen einen neuen Coronafall registriert. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden bisher insgesamt 8800 Infektionen im Kreis Vechta nachgewiesen. Im Kreisgebiet sind damit derzeit nur noch 4 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert.

Die Zahl der Genesenen steigt um 2 Personen auf insgesamt 8697. In den Krankenhäusern im Landkreis Vechta muss derzeit kein Corona-Patient behandelt werden. Momentan leben zudem 27 Einwohnerinnen und Einwohner in häuslicher Isolation.

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Dienstag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 1,4 (Vortag: 0,7) berechnet. Im Landkreis greift derzeit die Stufe 0 der Corona-Regeln des Landes Niedersachsen. Einen Überblick über die aktuell geltenden Regeln finden Sie hier auf OM online.

Der Stand der Impfkampagne im Kreis Vechta: Am Montag wurden 496 Impfungen im Impfzentrum in Lohne durchgeführt. Seit Beginn der Impfungen ist dort ein Vakzin insgesamt 89.835 Mal verabreicht worden. Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de. Personen, die in einem Impfzentrum oder durch ein mobiles Team geimpft worden sind, können zudem ihr digitales Impfzertifikat ab sofort über das Impfportal herunterladen.


Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Cloppenburg wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04471/15-555.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona-Fälle: Gesundheitsamt prüft Infektionsschutz in Essener Schlachthof - OM online