Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

29 Coronafälle: Neuer Ausbruch im Cloppenburger Krankenhaus

Das Gesundheitsamt will die Infektionskette am Josefs-Hospital genauer untersuchen lassen - es soll geklärt werden, ob es sich um die mutierte Virus-Variante handelt.

Artikel teilen:
Neue Infektionskette am Cloppenburger Krankenhaus: Das Gesundheitsamt meldet am Mittwoch 29 positive Fälle. Foto: Archiv OM online

Neue Infektionskette am Cloppenburger Krankenhaus: Das Gesundheitsamt meldet am Mittwoch 29 positive Fälle. Foto: Archiv OM online

Im Cloppenburger Krankenhaus hat es einen weiteren größeren Infektionsausbruch gegeben. Das Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Mittwoch 29 Neuinfektionen im Josefs-Hospital. Dabei handelt es sich nach Angaben von Kreissprecher Frank Beumer um 14 Patienten und 15 Mitarbeiter. Die Infektionskette soll jetzt genauer untersucht werden. Zuletzt sind am 9. Januar 8 positive Testergebnisse aus dem Cloppenburger Krankenhaus gemeldet worden.

"Das Gesundheitsamt steht mit dem Krankenhaus in engem Kontakt. Parallel  wird untersucht, ob es sich um die aus Großbritannien bekannte Coronavirus-Mutation mit der Bezeichnung B.1.1.7 handelt", erklärte Beumker.  Nachgewiesen wurde die Virus-Variante, die als deutlich ansteckender und dadurch gefährlicher betrachtet wird, wie bereits berichtet im Landkreis Vechta. Ein Labor der Berliner Charité  bestätigte den Verdacht.

Derzeit wird nur anlassbezogen auf die mutierte Variante des Coronavirus im Labor untersucht. Das Land Niedersachsen hat am Mittwoch angekündigt die Laborkapazitäten im Land auszubauen, um stichprobenhaft Tests auf die mutierte Virenform aus Großbritannien vornehmen zu können.

Mit den positiven Testergebnissen am Cloppenburger Krankenhaus sind es insgesamt 72 Neuinfektionen, die das Cloppenburger Gesundheitsamt am Mittwoch vermeldet. Betroffen sind alle 13 Städte und Gemeinden. Demgegenüber stehen 46 Personen, die seit Mittwoch als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis auf 570.

85-Jährige aus Friesoythe verstorben

Gestiegen ist im Kreis Cloppenburg auch die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion stehen – auf nunmehr 80. Eine 85-jährige Frau aus Friesoythe ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben", berichtet Beumker. Erst am Vortag sind zwei Todesfälle gemeldet worden.

Die drei Krankenhäuser haben dem Gesundheitsamt gemeldet, dass derzeit 30 infizierte Patienten stationär behandelt werden, 3 von ihnen intensivmedizinsch. Laut Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (kurz: DIVI) sind im Landkreis Cloppenburg derzeit noch 5 von 27 Intensivbetten frei (Stand 13. Januar, 12.45 Uhr). Von den 3 intensivmedizinsch betreuten Covid-Patienten muss derzeit eine Person beatmet werden.

Wie bereits berichtet hat das Landesgesundheitsamt für den Landkreis Cloppenburg am Mittwoch eine 7-Tagesinzidenz von 205,6 gemeldet  -das ist niedersachsenweit der zweithöchste Wert.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

29 Coronafälle: Neuer Ausbruch im Cloppenburger Krankenhaus - OM online