Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wachen Sie endlich auf!

Kolumne: Die Generation Z zeigt's Ihnen – Extremwetter ereilt uns immer öfter. Der Klimawandel zeigt einmal mehr, was er kann. Als Gesellschaft müssen wir dringend umdenken.

Artikel teilen:

Es sind 5 Minuten, die hunderte Jahre Leben zerstören. Es sind 5 Minuten, die etliche Bäume zu Fall bringen und damit wichtige CO₂-Speicher vernichten. Es sind 5 Minuten, die zeigen: Der Klimawandel ist real. Heute. Hier. Jetzt.

Die Bilder vom vergangenen Donnerstag gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Innerhalb weniger Minuten wütete ein heftiger Sturm und zerstört meterhohe Bäume. Extremwetter. Der Sturm hinterlässt eine Spur der Verwüstung.

Anderswo schien hingegen die Sonne bei hochsommerlichen Temperaturen. Wo war denn der Sturm, mögen Sie fragen. Ein paar Kilometer weiter. Sie hatten Glück. Der Mai 2022 ist schon jetzt ein Rekordmonat. Festzuhalten ist: So hohe Temperaturen hat es in Europa im Mai seit der Wetteraufzeichnung noch nie gegeben.

Der Grund für das Extremwetter ist der Klimawandel

Rund 28 Grad Celsius meldeten viele norddeutsche Städte am Freitag (20. Mai). Über 30 Grad Celsius waren in vielen Teilen Süddeutschlands zu messen. Extreme Hitze im Frühling. Wir dürfen nicht vergessen: Wir haben weder Juni, Juli noch August.

Meteorologen sind sich einig: Der Grund für dieses Extremwetter ist der Klimawandel. In den vergangenen Monaten – besonders seit dem russischen Angriffskrieg – ist dieser verstärkt in den Hintergrund unserer Debatten gerückt. Protestbewegungen, wie etwa "Fridays for Future", wurden im Oldenburger Münsterland mit rund elf Teilnehmern bei der jüngsten Demonstration nur müde belächelt. Klimawandel? Das betrifft mich doch nicht. Ich kaufe doch Bio im Supermarkt und mache beim Stadtradeln mit. Das haben sich sicherlich einige vor Ort gedacht.

In anderen Teilen der Erde ist den Menschen der Klimawandel deutlich präsenter. Überschwemmungen, Dürren oder Tornados sind in Asien, Südamerika oder Afrika längst keine Seltenheit mehr. Spätestens mit den Überschwemmungen im Ahrtal sollten diese Extremwetter auch in den deutschen Köpfen angekommen sein. Existenzen stehen auf dem Spiel. Unser Planet Erde steht auf dem Spiel.

"Schuld sind vor allem wir Menschen – und besonders die Generationen vor der Generation Z."Jan-Christoph Scholz

Hinzu kommt das massive Artensterben. Immer mehr Tiere, Pflanzen und Insekten kämpfen um das Überleben. Viele andere sind bereits ausgestorben. Schuld sind vor allem wir Menschen – und besonders die Generationen vor der Generation Z.

Der Klimawandel und seine Folgen waren zwischenzeitlich deutlich präsenter in unseren Köpfen. Vor der Corona-Pandemie war das Thema ein Dauerbrenner in den deutschen Talkshows. Es kam Corona und der Krieg in der Ukraine und das Thema rückte immer mehr aus dem Fokus der Diskussionen. Viel verändert hat sich im Umgang mit unserem Planeten in den vergangenen Jahren wenig. Zwar hat die neue Bundesregierung etwa im Osterpaket Maßnahmen zum Ausbau der erneuerbaren Energien beschlossen, doch ist das genug?

Extremwetter, wie vom Donnerstag (19. Mai), werden wir in Zukunft immer öfter haben. Trockenheit plagt schon jetzt die Landwirtschaft und jeden Gartenbesitzer. Wasser wird hier in der Region immer knapper. Unsere Reaktionen? Volle Pools im Sommer, Rasenbesprengung mit Trinkwasser, Zerstörung von Mooren, SUVs, Steingärten und Kurzstreckenflüge. Das ist nur der Anfang der Liste.

Was braucht es denn noch, damit endlich mehr für unsere Erde getan wird? Wie viele Tornados und Überschwemmungen müssen wir erleben, um zu handeln? Wie viel von unserer Erde muss noch zerstört werden? Es reicht! Hören Sie endlich damit auf! Wachen Sie endlich auf! Unsere Erde braucht uns. Jetzt.


Zur Person:

  • Jan-Christoph Scholz ist Volontär der OM-Medien.
  • Sie erreichen den Kolumnisten per E-Mail an: redaktion@om-medien.de.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wachen Sie endlich auf! - OM online