Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Cloppenburg bleibt bei 7-Tage-Inzidenz doch über 50

Im Kreis Vechta ist der Wert gesunken – allerdings nur minimal. Die landesweite Quote für die Intensivbettenbelegung und die 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz sind dagegen leicht gestiegen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Mittwoch neue Werte zur 7-Tage-Inzidenz für das Oldenburger Münsterland veröffentlicht. Im Landkreis Cloppenburg bleibt der Wert der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohnern über der kritischen 50er Marke. Am Mittwochmorgen hatte das Robert-Koch-Institut einen Wert von 49,2 (Vortag: 64,9) gemeldet. Dieser Wert ist allerdings überholt. Wie Kreissprecher Frank Beumker mitteilt, liege er bei 67,2. Grund für die niedrigere Zahl sei ein Fehler in der Meldekette.

Sollte der Wert auch am Donnerstag über der 50er Marke liegen, greift für den Kreis Cloppenburg ebenfalls die 3-G-Regel. Allerdings muss hierzu erst eine Allgemeinverfügung des Landkreises bekannt gemacht werden.

Im Landkreis Vechta ist die 7-Tage-Inzidenz gesunken – allerdings nur minimal. Das RKI hat am Mittwoch einen Wert von 69,6 errechnet – weiter über dem 50er-Grenzwert. Am Vortag betrug der Wert 70,3. Die Berechnungen basieren auf 100 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohnern. Wie OM Online jetzt von der Kreisverwaltung erfuhr, sind unter den Neuinfizierten im Kreis Vechta die meisten Personen nicht geimpft.

Weil die 7-Tage-Inzidenz, wie berichtet, am Dienstag den 5. Tag in Folge über 50 lag, greift ab Donnerstag die 3G-Regel im Landkreis Vechta. Welche Auswirkungen das konkret hat, können Sie hier nachlesen. Eine Warnstufe gilt für Vechta ebenso wie für Cloppenburg derzeit nicht. Dafür müssen neben der 7-Tage-Inzidenz, die auf Landkreis-Ebene berechnet wird, zudem 2 landesweite Werte berücksichtigt werden:

Die 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz (dabei geht es um die Aufnahme von Infizierten in den Krankenhäusern in ganz Niedersachsen) lag laut dem Land am Mittwoch bei 3,0 (Vortag 2,8). Der Grenzwert für die Warnstufe 1 wäre hier 6. 

Die Quote für die Intensivbettenbelegung liegt am Mittwoch bei 3,7 Prozent (Vortag 3,5) – der Grenzwert für Warnstufe 1 wäre hier 5 Prozent. Erst wenn einer dieser beiden landesweiten Grenzwerte und die lokale 7-Tage-Inzidenz dauerhaft oberhalb von 35 (in diesem Fall wird der Grenzwert also herabgesenkt) liegen, gilt die Warnstufe. 

  • Info: Eine Übersicht über die aktuellen Corona-Regeln des Landes, der Warnstufen und der sogenannten 3G-Regelung finden Sie hier auf OM Online.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Cloppenburg bleibt bei 7-Tage-Inzidenz doch über 50 - OM online