Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kaninchenzüchter präsentieren ihre Tiere bei einer Schau in Dinklage

130 Tiere wie "Deutsche Riesen Blau" oder "Satin-Elfenbein-Blauauge" werden am 29. und 30. Oktober gezeigt. Darüber hinaus wird der Vereinsmeister sowie der beste Rammler und die beste Häsin bestimmt.

Artikel teilen:
Reinhold Niehues mit zwei seiner Kaninchen. Foto: Heinzel

Reinhold Niehues mit zwei seiner Kaninchen. Foto: Heinzel

Reinhold Niehues ist Deutscher Meister mit seinen Deutschen Riesen Blau geworden. Das war 2014. Der 74-Jährige ist seit 27 Jahren Mitglied im Kaninchenzuchtverein I4 Dinklage und freut sich auf die bevorstehende Ortsschau im Jubiläumsjahr des Vereins. Sie findet am 29. (Samstag) und 30. Oktober (Sonntag) in der Dinklager Schützenhalle am Wilden Pool 2 statt. Etwa 130 Tiere werden dort durch die Vereinsmitglieder präsentiert. Der Eintritt ist frei. Samstags sind die Tiere zwischen 14 und 18 Uhr und sonntags zwischen 9 und 18 Uhr zu sehen. Reinhold Niehues zeigt Deutsche Riesen und Satin-Elfenbein-Blauaugen.

Bereits am Freitag vor der Schau werden die Tiere durch zwei Preisrichter begutachtet. Ihre Meinung entscheidet über den Vereinsmeister, das beste Tier der Schau sowie das beste männliche Tier (Rammler) und das beste weibliche Tier (Häsin). Dazu benennen die Züchter im Vorfeld eine aus vier Tieren bestehende Zuchtgruppe, welche dann bewertet wird. Schon 1925 fand die erste Lokalschau des am 18. Juni 1922 gegründeten Vereins im Saal Mäkel ( später Bürgerstuben) statt. Die Bürgerstuben dienten bis zum Verkauf der Räumlichkeiten (2020) als Vereinslokal und Ausstellungsort. Es ist also die erste Schau in der Vereinsgeschichte außerhalb der Bürgerstuben.

Ein im Februar 2022 geborener Deutscher Riese Blau. Foto: HeinzelEin im Februar 2022 geborener Deutscher Riese Blau. Foto: Heinzel

Der Kaninchenzuchtverein I4 Dinklage feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. In diesem Zeitraum hat der Verein ebenfalls Höhen und Tiefen erlebt. Die höchste Mitgliederzahl wurde kurz vor dem Zweiten Weltkrieg mit 115 erreicht, die niedrigste lag 1957 bei 8 Mitgliedern. Heute hat der I4 hat 32 Vereinsmitglieder mit einem Durchschnittsalter von 60 Jahren. Davon sind derzeit 14 aktive Züchter. Reinhold Niehues sagt, es sei schwierig, Nachwuchs zu finden: „Viele wollen die Verantwortung nicht mehr übernehmen.“ Die Mitglieder kommen inzwischen aus Goldenstedt, Holdorf, Dinklage, Kroge und Lüsche. Das habe mit dem Vereinssterben in den einzelnen Orten zu tun.

In der Zeit nach der Vereinsgründung lag der Schwerpunkt noch auf die Fleischproduktion. Viele hielten neben dem Obst- und Gemüseanbau auch Hühner, Kaninchen, Schafe oder Ziegen zur Selbstversorgung. Heute geht es um Merkmale wie Körperform, Typ und Bau, Farbe und Qualität des Felles sowie die Sauberkeit der Tiere. Die Kategorien werden anhand eines durch den Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK) festgelegten Standards beurteilt. Je dichter die Tiere an den Standard herankommen, desto höher ist die Punktzahl. Heute gebe es auch Agility-Kurse für Kaninchen. Das Ganze nenne sich „Kanin-Hop“. Doch das mache derzeit keiner im Kaninchenzuchtverein I4 Dinklage. 2022 wurden in diesem Bereich bereits zum 5. Mal Deutsche Meisterschaften ausgetragen.

Eine Häsin der Rasse Satin-Elfenbein-Blauauge. Das Tier wurde im Februar 2022 geboren. Foto: HeinzelEine Häsin der Rasse Satin-Elfenbein-Blauauge. Das Tier wurde im Februar 2022 geboren. Foto: Heinzel

Über Kaninchenzucht und das Vereinsleben konnten sich Interessierte übrigens gerade erst während des „Tages der Vereine“ in Dinklage informieren. Im Verein tausche man sich unter Gleichgesinnten über Fütterung und Gesundheit der Tiere aus und unternehme gemeinsame Aktivitäten wie einen Maigan oder ein Kohlessen. „Unser Stand war sehr gut besucht. Gerade Kinder waren sehr begeistert“, berichtet Reinhold Niehues. Er bewertet den Auftritt als Erfolg und sagt, dass der Verein beim nächsten Mal - also 2024 - wieder dabei sein wolle.

"Wenn Du ein Tier hast, dann musst Du dich auch darum kümmern. Ein Tier kannst Du nicht wie ein Handy einfach zur Seite legen!“Reinhold Niehues, Kaninchenzuchtverein I4 Dinklage

Reinhold Niehues züchtet seit 14 Jahren Kaninchen der Rasse „Deutscher Riese Blau“ und seit vier Jahren Satin-Elfenbein-Blauauge. Er sei bereits als Kind an die Sache herangeführt worden. „Wir hatten zu Hause Landwirtschaft“, meint der gebürtige Osterfeiner. Da musste er noch vor der Schule seine Tiere versorgen. Im Laufe der Jahre hatte er Tauben, Zwerghühner und nun bereits seit 27 Jahren Kaninchen. Ihn fasziniert, „die Jungtiere aufwachsen zu sehen und die Zucht entsprechend vorantreiben zu können.“ Der 74-Jährige meint, Interessierte sollten sich im Vorfeld darüber Gedanken machen, ob das gewünschte Tier zu einem selbst und der eigenen Lebenssituation passe, denn „wenn du ein Tier hast, dann musst du dich auch darum kümmern. Ein Tier kannst du nicht wie ein Handy einfach zur Seite legen!“ 

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kaninchenzüchter präsentieren ihre Tiere bei einer Schau in Dinklage - OM online