Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Geflüchtete Ukrainer dürfen ab sofort auch im Kreis Vechta arbeiten

Die Vechtaer Kreisverwaltung hat am Freitag eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie sichert ukrainischen Flüchtlingen eine unkomplizierte Arbeitserlaubnis zu.

Artikel teilen:
Geflüchtete aus der Ukraine, die von einem Freiwilligen unterstützt werden. Symbolfoto: dpa

Geflüchtete aus der Ukraine, die von einem Freiwilligen unterstützt werden. Symbolfoto: dpa

Geflüchtete Ukrainer dürfen im Landkreis Vechta ab Samstag (2. April) arbeiten. Das teilt die Kreisverwaltung am Freitagvormittag mit. Der Landkreis hat dafür eine Allgemeinverfügung erarbeitet, die die Arbeitserlaubnis für die Ukrainer gewähren soll.  Zuvor hatte der Landkreis Cloppenburg am Mittwoch dies ebenfalls mit einer Allgemeinverfügung erlaubt. Dort hatte die Firma Saterplant zuvor gegen die Hürden des Ausländerrechts gekämpft.

"Fiktive Arbeitserlaubnis" gilt bis 30. Juni

Die Allgemeinverfügung erlaube "es den Flüchtlingen möglichst schnell und unkompliziert eine Arbeit aufzunehmen", erklärt Kreissprecher Eva-Maria Dorgelo am Freitagvormittag. Damit werde allen volljährigen ukrainischen Staatsangehörigen, die sich seit dem 24. Februar mit einem Hauptwohnsitz in einer kreisangehörigen Gemeinde oder Stadt angemeldet haben eine "fiktive Arbeitserlaubnis" vor Erteilung der Aufenthaltserlaubnis erteilt. Diese Erlaubnis gilt zunächst bis zum 30. Juni. 

Bis zu diesem Tag reicht es aus, die Meldebescheinigung des Meldeamtes vorzulegen, ebenso wie den ukrainischen Pass.  "Die Erteilung der fiktiven Arbeitserlaubnis entbindet jedoch nicht von der Verpflichtung einer zeitnahen Beantragung der Aufenthaltserlaubnis", betont Dorgelo. Laut aktuellen Angaben aus dem Vechtaer Kreishaus befinden sich etwa 1100  Geflüchtete aus der Ukraineim Kreisgebiet Vechta, "der Großteil davon sind Mütter mit Kindern", berichtet die Kreissprecherin. 

Wer ukrainische Flüchtlinge unterstützen möchte oder weitere Informationen zum Thema sucht, kann sich auf der Seite des Landkreises Vechta informieren. Außerdem ist am Freitag für das gesamte Oldenburger Münsterland das Portal om-hilft.org gestartet. Die Aktion stellen wir in diesem Bericht vor

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Geflüchtete Ukrainer dürfen ab sofort auch im Kreis Vechta arbeiten - OM online