Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

5 Tage unter 165: Grundschulen könnten wieder ins "Szenario B" wechseln

7-Tage-Inzidenz: Für den Landkreis Cloppenburg liegt der Wert laut dem Robert-Koch-Institut am Freitag bei 135,9. Der Kreis Vechta unterschreitet erstmals seit dem 18. April wieder die 300er Marke.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Grundschulen könnten am Montag wieder ins Szenario B wechseln: Der Landkreis Cloppenburg hat den 5. Tag in Folge bei der 7-Tage-Inzidenz den Grenzwert von 165 unterschritten. Nach der Berechnung des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Wert am Freitag bei 135,9 (Datenstand: 30. April, 3.11 Uhr). Damit können die Grundschulen im Kreis Cloppenburg ab Montag aller Voraussicht nach wieder ins "Szenario B" wechseln. Allerdings muss die Kreisverwaltung das Ende der Maßnahme noch mit einer Allgemeinverfügung feststellen. OM online hat bereits am Donnerstag mit 2 Cloppenburger Schulleitern und der Kreisverwaltung über die möglichen Auswirkungen gesprochen.

Zum Hintergrund: In Landkreisen in Niedersachsen, in denen an 3 aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz über 165 liegt, müssen auch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1 bis 3 ins Homeschooling gehen. Nach der aktuellen Corona-Verordnung, die an das neue Bundesinfektionsschutzgesetz angepasst wurde, enden die jeweiligen Einschränkungen erst, wenn ein Landkreis den Grenzwert an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen wieder unterschreitet – wobei Sonn- und Feiertage nicht die Zählung der Werktage unterbrechen.

Das gilt auch für weitere Grenzwerte, ab denen nach dem neuen Infektionsschutzgesetz bestimmte Einschränkungen des öffentlichen Lebens getroffen werden müssen. So liegt der Landkreis Cloppenburg zugleich den 3. Tag in Folge unter der 150er-Marke. Eine Übersicht dazu, welche Maßnahmen ab welchem Inzidenzwert gelten, finden Sie hier auf OM online.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Vechta ist unterdessen unter die 300er-Marke gesunken. Am 18. April lag die Zahl zuletzt unter diesem Grenzwert. Das Berliner Institut hat am Freitag einen Wert von 280,8 Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohnern berechnet. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag deutlich gesunken. (Datenstand: 29. April, 3.10 Uhr). Am Donnerstag wurde der Wert noch mit 307,4 angegeben. Im bundesweiten Vergleich der Landkreise und kreisfreien Städte belegt der Kreis Vechta nun den 13. Platz (Vortag 4. Platz).

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Der Inzidenzwert ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt nach Angaben des Institutes 135,9. Am Vortag ergaben die Berechnungen noch 141,2.

Die Berechnung des RKIs basiert auf 232 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen. In der Statistik werden zudem 10.151 Gesamtfälle aufgeführt – 30 mehr als am Vortag. Die Cloppenburger Kreisverwaltung hat am Donnerstagnachmittag 48 Neuinfektionen sowie 10.166 Gesamtfälle gemeldet. Das RKI geht indes bei seinen Berechnungen von 170.682 Einwohnern im Kreisgebiet aus.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist am Freitag weiter gesunken. Das RKI hat einen Wert von 280,8 errechnet (Vortag 307,4). Die Berechnung basiert auf 401 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 8.144 Gesamtfällen – 57 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Donnerstag 59 Neuinfektionen und 8.151 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet. Das RKI geht bei seinen Berechnungen von 142.814 Einwohnern im Kreisgebiet aus.


Die Lage in Deutschland und in Niedersachsen:

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 24.329 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der bundesweit binnen 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist laut dem RKI weiter rückläufig und lag bei 153,4 – das ist der niedrigste Wert seit Mitte April. Am Mittwoch hatte das RKI diese 7-Tage-Inzidenz mit 154,9 angegeben, vor einer Woche lag sie bei 164,0.

Für Niedersachsen liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz indes bei 106,7. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen (104,8). Er liegt deutlich unterhalb der bundesweiten Inzidenz von 153,4. Die Berechnungen beruhen auf 8.527 Neuansteckungen in den vergangenen 7 Tagen (Vortag 8.378).

Die Lage in den Nachbarlandkreisen: Der Landkreis Vechta hat in Niedersachsen den 4. Tag in Folge mit Abstand die höchste Inzidenz. Dahinter liegt weiterhin Salzgitter mit 236,8. Dort ist die Inzidenz weiter gesunken. Der Landkreis Cloppenburg belegt im niedersachsenweiten Vergleich Platz 7.

  • Landkreis Oldenburg: 89,4
  • Landkreis Osnabrück: 117,3
  • Landkreis Diepholz: 100,0
  • Landkreis Emsland: 96,6
  • Landkreis Leer: 91,4
  • Landkreis Ammerland: 96,9

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

5 Tage unter 165: Grundschulen könnten wieder ins "Szenario B" wechseln - OM online