Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

70 Jahre Kohorst in Steinfeld: Bei Oma und Opa sind Kunden Enkel

Der Lebensmittelladen "nah und gut" feiert sein 70-jähriges Bestehen in der Steinfelder Graf-von-Spee-Siedlung. Ihr Geschäft ist seit Jahren Dreh- und Angelpunkt in Steinfeld.

Artikel teilen:
70 Jahre Lebensmittel und 60 Jahre verheiratet: Rosemarie und Clemens Kohorst aus Steinfeld haben am 4. Juli gleich doppelten Grund zu Freude und Feier. Fotos: Röttgers

70 Jahre Lebensmittel und 60 Jahre verheiratet: Rosemarie und Clemens Kohorst aus Steinfeld haben am 4. Juli gleich doppelten Grund zu Freude und Feier. Fotos: Röttgers

Ohne ein persönliches und vor allem freundliches Wort verlässt wohl niemand den Laden von Rosemarie und Clemens Kohorst, die von allen Stammkundinnen und Stammkunden einfach nur liebevoll „Oma und Opa Kohorst“ genannt werden. Denn schließlich kennt man sich in der Graf-von-Spee-Siedlung in Steinfeld schon lange und gut.

Seit 70 Jahren gibt es den „nah und gut“-Edeka-Markt. Diesen runden Geburtstag will das Ehepaar Kohorst am Montag (4. Juli) ab 15 Uhr mit allen Gästen bei Freibier und Bratwurst groß feiern. Denn die beiden haben gleich doppelten Grund zur Freude: Das Ehepaar begeht gleichzeitig seine Diamantene Hochzeit, da „Rosel“ und Clemens Kohorst dann auch 60 Jahre miteinander verheiratet sind.

Den Lebensmittelladen hatten im Jahre 1952 Rosels Eltern, Karl und Camilla Langer, gegründet, nachdem sie im Zweiten Weltkrieg aus Schlesien nach Steinfeld geflohen waren. „Die erste Inneneinrichtung hatte mein Vater selber gebaut!“, erinnert sich Rosel Kohorst noch gut an die „Geburtsstunde“ und die bescheidenen Anfänge ihres Familienunternehmens. Bereits 1969 nach dem viel zu frühen Tod ihres Vaters hatte sie den Laden übernommen.

Rumänische Werksarbeiter sind „Dauergäste“

„Wir sind einfach immer im Einsatz!“, erklärt Clemens Kohorst, jeder Moment sei gut verplant. Morgens öffnen Kohorsts bereits um 5 Uhr in aller Herrgottsfrühe, damit alle, „die von der Schicht kommen oder zur Arbeit gehen müssen, bei uns natürlich ihr ordentliches Frühstück bekommen!“, versichert Kohorst und zeigt auf das Empfangsschild am Hauseingang mit dem Werbeslogan „Frisch und lecker vom Hausbäcker!“ Wer mehr Zeit mitbringt, darf sich auch mit einer frischen Tasse Kaffee an einen stets gedeckten Tisch setzen, eine Runde klönen und dabei die Ölmalerei von Clemens Kohorst bewundern. „Wir machen es jedem so gemütlich wie möglich!“, erklärt Kohorst seine nunmehr 70 Jahre währende ganz persönliche Kundenbindung. „Jeder ist bei uns herzlich willkommen!“, bestätigt seine Ehefrau Rosel.

Das wissen auch beispielsweise die Werksarbeiter aus Rumänien sehr zu schätzen. Sie sind praktisch „Dauergäste“ und genießen es sichtlich, sich nach getaner Arbeit auf ein „Feierabendbier“ hier noch zu treffen und es sich auf den Sitzbänken vor dem Ladenlokal gemütlich zu machen. „Das sind alles unsere Enkel, weil sie Oma und Opa zu uns sagen!“, erklärt Kohorst den familiären Charakter.

Seine Frau und er sind für sie dann auch schon mal bei der Übersetzung von Formularen für Behörden behilflich. „Selbst ein Fahrrad wird bei mir repariert!“, so der rüstige 83 Jahre alte Ladenbesitzer. Auf rund 100 Quadratmetern findet der Kunde so gut wie alles, was er zum Leben braucht. Selbst Nähseide und Schnürsenkel gehören noch zum Programm.

Historisch: 1952 gründete der aus Schlesien geflüchtete Karl Langer seinen Lebensmittelladen an der Breslauer Straße in Steinfeld.Historisch: 1952 gründete der aus Schlesien geflüchtete Karl Langer seinen Lebensmittelladen an der Breslauer Straße in Steinfeld.

Taubenzüchter treffen sich jeden Dienstag zur Kaffeerunde

Doch zum jahrzehntelangen Erfolgsrezept bei Kohorst gehört viel, viel mehr. Nicht nur den bloßen Verkauf wissen die Kunden zu schätzen, sondern ein Veranstaltungs- und Vereinsprogramm, das praktisch ganzjährig etwas für die ganze Siedlung zu bieten hat und damit zum sozialen Zusammenhalt der Gemeinschaft beiträgt. Jeden Dienstag treffen sich die Taubenzüchter hier zu ihrer Kaffeerunde, da der Regionalverband der Brieftaubenzüchter „Falkenflug“ und der Brieftaubenverein „Über Berg und Tal“ aus Holdorf hier ihre „Einsatzstellen“ haben. Regelmäßig kommen auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheimes „Dicker Stein“ zum Kaffeetrinken zu Besuch. Darüber hinaus trifft sich immer wieder eine Karnevalsclique, beim Schützenfest zum „Krötenumzug“ macht die Schützenkompanie hier Station, und eine Dinklager Radfahrergemeinschaft weiß ebenfalls das „nette Ambiente“ des großzügig angelegten Gartens zur Einkehr zu schätzen.

Im Laden befindet sich außerdem noch ein Kasten der Sparfächer der Landessparkasse zu Oldenburg, was anderswo wohl schon längst als ausgestorben gilt. „Wir haben eine der höchsten Sparraten!“, freut sich Kohorst über eine rege Teilnahme von immer noch rund 60 fleißigen Sparerinnen und Sparern.

Kohorsts haben montags bis freitags von 5 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr, samstags in der Zeit von 5 bis 13 Uhr geöffnet. „Sonntags ist dann Zeit für uns zum Erholen“, erklärt die 82 Jahre alte Rosel, die sich für ihre gemeinsame Zukunft ganz bescheiden wünscht, „nur gesund zu bleiben, damit wir noch ein bisschen arbeiten können“.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

70 Jahre Kohorst in Steinfeld: Bei Oma und Opa sind Kunden Enkel - OM online