Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Diese Kandidaten möchten für die CDU in den Gemeinderat

Der Fraktionsvorsitzende Jan-Dierk Brand schwört seine Partei auf die Kommunalwahl ein – und kritisiert die Opposition. 13 neue Bewerber wollen in den Holdorfer Gemeinderat, 5 Mitglieder hören auf.

Artikel teilen:
8 Seiten stark: Mit diesem Programm ist die CDU Holdorf in den Wahlkampf gestartet. Foto: Böckmann

8 Seiten stark: Mit diesem Programm ist die CDU Holdorf in den Wahlkampf gestartet. Foto: Böckmann

Exakt 150 Minuten dauerte die Versammlung, es gab eine Stichwahl und Diskussionen: Doch am Ende dieser längeren Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl am 12. September (Sonntag) machten sich die Mitglieder der CDU Holdorf dennoch spürbar zufrieden auf den Rückweg. Aus diesem Grund: Die Christdemokraten fühlen sich für den nun beginnenden Wahlkampf gerüstet. Und sie gaben auch diese unmissverständliche Botschaft an die übrigen Parteien und Wählergemeinschaften: Die CDU sah und sieht sich als die treibende Kraft in der Gemeinde.

Vordergründig ging es am Mittwochabend in der Schützenhalle Fladderlohausen für die 42 anwesenden Mitglieder aber darum, die Liste für die Kommunalwahl aufzustellen. 18 CDU-Politiker – 17 Männer und eine Frau – wollen in den um 2 auf 20 Plätze vergrößerten Gemeinderat. Wie die Sitze in der neuen Wahlperiode auch verteilt sein mögen: Fest steht schon jetzt, dass die Christdemokraten einen Generationenwechsel vollziehen werden. Denn mit Norbert von Handorff, Silvia Boye, Udo Schlarmann, Ludger Westerhoff und Mario Trumme kandidieren 5 Politiker nicht wieder, die zusammen 105 (!) Jahre Ratserfahrung auf dem Buckel haben.

Christdemokraten können auf 13 Neulinge bauen

"Eine Epoche geht zu Ende", fand Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug als Gastredner mit Blick auf die politische Vita der Ausscheidenden. In Kurzform: Norbert von Handorff sitzt seit 1991 im Gemeinderat, er war die ersten 25 Jahre Fraktionsvorsitzender und ist auch aktuell im Fraktionsvorstand. Silvia Boye ist seit 1996 Ratsmitglied, seit 15 Jahren stellvertretende Bürgermeisterin und seit 10 Jahren Ratsvorsitzende. Ludger Westerhoff gestaltet seit 2001 die Ratspolitik mit, ist seit 10 Jahren stellvertretender Bürgermeister und hat den Vorsitz im Ausschuss für Jugend-, Kultur- und Soziales inne. Udo Schlarmann wurde ebenfalls seit 2001 durchgängig in den Rat gewählt und ist auch seit 10 Jahren stellvertretender Bürgermeister. Mario Trumme ist 10 Jahre Ratsmitglied und zurzeit Vorsitzender des Schul- und Sportausschusses.

Mit diesen Kandidaten möchte die CDU in den Holdorfer Gemeinderat: (von oben links, Listenplatz 1 bis unten rechts, Listenplatz 18) Jan-Dierk Brand, Heinz Bröer, Sonja Entrup, Hendrik Echtermann, Mario Stickfort, Markus Meyer, Matthias Wagner, Rolf Bergmann, Stefan Witte, Carsten Völkerding, Thomas Haverkamp, Jens Köster, Timm Spiegel, Christian Ahrling, Markus Vocks, Dirk Schwertmann, Peter Skrzeba, Jan-Bernd Völkerding. Fotos: Susanne Meyer  Collage: CDU Holdorf Mit diesen Kandidaten möchte die CDU in den Holdorfer Gemeinderat: (von oben links, Listenplatz 1 bis unten rechts, Listenplatz 18) Jan-Dierk Brand, Heinz Bröer, Sonja Entrup, Hendrik Echtermann, Mario Stickfort, Markus Meyer, Matthias Wagner, Rolf Bergmann, Stefan Witte, Carsten Völkerding, Thomas Haverkamp, Jens Köster, Timm Spiegel, Christian Ahrling, Markus Vocks, Dirk Schwertmann, Peter Skrzeba, Jan-Bernd Völkerding. Fotos: Susanne Meyer / Collage: CDU Holdorf 

Diese Lücken wollen neben den 5 bisherigen Ratsherren Jan-Dierk Brand, Mario Stickfort, Hendrik Echtermann, Heinz Bröer und Rolf Bergmann 13 Neulinge füllen. "Wir haben ein tolles Team mit vernetzten Kandidaten", urteilte der Fraktionsvorsitzende Jan-Dierk Brand nach der Vorstellungsrunde der Kandidaten mit Blick auf die zahlreichen ehrenamtlichen Aktivitäten in den unterschiedlichsten Vereinen und allen Ortsteilen. Was Brand und Boye allerdings sehr bedauerten: Mit der Langenbergerin Sonja Entrup kandidiert nur eine  Frau für den Gemeinderat.

Bevor die Kandidatenliste gewählt wurde, gab's indes eine kurze Diskussion. Denn mit dem vom Gemeindevorstand vorgeschlagenen Prozedere waren nicht alle Mitglieder einverstanden. Die Vorsitzende Boye erklärte, dass die ersten 6 Plätze vom Vorstand festgelegt wurden: Platz 1 für "das Gesicht der CDU-Fraktion" (Brand), Platz 2 an den Kandidaten der Senioren (Bröer), Platz 3 für eine Frau (Entrup), Platz 4 für den U-30-Kandidaten (Echtermann), Platz 5 für einen Lorser (Stickfort) und Platz 6 für einen Langenberger (Markus Meyer). Danach sollte gewählt werden.

Die Kritik von 3 Mitgliedern lautete: Der Proporz sei nicht gegeben, Holdorf-Ort komme zu schlecht weg. Die Frau sollte auf Rang 2 stehen. Und: Es seien schon zu viele Plätze fest vergeben. Dann könnte man auch für die Gruppe der Mitte 50-Jährigen einen festen Listenplatz vorhalten, argumentierte ein Mitglied etwas süffisant. Letztlich wurde dem Listenvorschlag des Vorstandes aber mit großer Mehrheit zugestimmt. Und Silvia Boye merkte auch an: In der Vergangenheit hätte die Liste ohnehin bei maximal  2 Kandidaten gezogen. Dass die Kandidaten dennoch um aussichtsreichste Listenplätze kämpften, zeigte sich zum Beispiel an der Stichwahl um die Plätze 9 bis 11 zwischen Stefan Witte, Carsten Völkerding und Thomas Haverkamp, nachdem diese zuvor den gleichen Stimmenanteil hatten.

Der Fraktionsvorsitzende Jan-Dierk Brand schwor die Mitglieder mit einer starken und emotionalen Rede, Silvia Boye nannte sie gar "phänomenal", auf die Kommunalwahl ein. Der 44-Jährige lobte die Arbeit in der vergangenen Ratsperiode ("Wir waren nachweislich der Aktivposten"), blickte zufrieden auf den erfolgreichen Bürgermeister-Wahlkampf mit Dr. Wolfgang Krug zurück ("Was mit dem Gegner passiert ist, kann ich nicht sagen. Der ist verschwunden.") und stellte einige Inhalte des Wahlprogramms vor ("Unser Gesicht verändert sich. Aber wir wollen das Gesicht für Holdorf beibehalten.").

CDU will Bürger zu Straßenausbaubeiträgen befragen

Für das heiß diskutierte Thema Straßenausbaubeiträge plant die CDU weiter eine Bürgerbefragung. Mit Blick auf die gerade abgeschaffte Satzung in Vechta und die gleichen Pläne von SPD, FDP und UWG sagte Brand: "Wir werden uns nicht treiben lassen." Die Opposition müsse genau erklären, wie diese Finanzierungslücke zu schließen sei. Den Sinneswandel der Sozialdemokraten, die vor zwei Jahren noch keine Abschaffung der Straßenausbausatzung wollten, bezeichnete er als Wahlkampf-Taktik.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug bedankte sich bei der CDU für das "grundtiefe Vertrauen". Man könne in jeder Fraktionssitzung seine Gedanken frei äußern, auch wenn er mal eine andere Meinung habe. Aber: Die CDU zeichne ihre Kompromissfähigkeit aus. "Dort sitzen keine Betonklötze."  Auch wegen dieser guten Zusammenarbeit seien seine bisher 17 Jahre Amtszeit in Holdorf die "pure Freude" gewesen.


Für den Gemeinderat kandidieren in dieser Reihenfolge: Jan-Dierk Brand, Heinz Bröer, Sonja Entrup, Hendrik Echtermann, Mario Stickfort, Markus Meyer, Matthias Wagner, Stefan Witte, Carsten Völkerding, Thomas Haverkamp, Jens Köster, Timm Spiegel, Christian Ahrling, Markus Vocks, Dirk Schwertmann, Peter Skrzeba, Jan-Bernd Völkerding.

Für den Kreistag kandidieren Thomas gr. Schlarmann auf Listenplatz 2 und Jan-Bernd Völkerding auf Listenplatz 5.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Diese Kandidaten möchten für die CDU in den Gemeinderat - OM online