Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wegen Astrazeneca: Aufklärungsgespräche nehmen mehr Zeit in Anspruch

Die Impfungen im Kreis Vechta gehen weiter. Unterdessen meldet das Gesundheitsamt 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Im Kreisgebiet sind damit nun 365 Menschen aktuell infiziert.

Artikel teilen:
Das Impfzentrum des Landkreises Vechta in Lohne. Foto: Timphaus

Das Impfzentrum des Landkreises Vechta in Lohne. Foto: Timphaus

Im Landkreis Vechta wird weiter gegen das Coronavirus geimpft  – auch mit dem Astrazeneca-Impfstoff. Wie berichtet, wurde das Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers bereits am Freitag wieder im zentralen Impfzentrum in Lohne verabreicht. Auch die für den heutigen Samstag terminierten Impfungen mit Astrazeneca sollten nach Angaben Behörde dank der Aufhebung des Impfstopps planmäßig durchgeführt werden.

Die ärztlichen Aufklärungsgespräche im Impfzentrum haben am Samstag mehr Zeit in Anspruch genommen als gewohnt, berichtet Kreissprecher Jochen Steinkamp. Trotz der 4. Impfstraße hätten sich daher längere Warteschlangen gebildet. Steinkamp betont zugleich: "Von einer sinkenden Impfbereitschaft kann aktuell nicht die Rede sein." Mittlerweile wurde seit dem Start am 4. Januar im Kreis Vechta 20.326 Impfungen durchgeführt – Erst- sowie Zweitimpfungen eingerechnet. 

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet unterdessen 30 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 (20. März, 18.15 Uhr). Die neuen Fälle verteilen sich demnach über 7 der 10 Städte und Gemeinden. Die meisten aktiven Fälle zählt derzeit die Kreisstadt mit 89, gefolgt von Lohne (67 aktive Fälle). Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vechta (+10). In Lohne verortet die Behörde zugleich die meisten Genesenen (-18).

Die 7-Tagesinzidenz im Landkreis Vechta ist unterdessen gestiegen. Das Landesgesundheitsamt meldet am Samstag einen Wert von 135,8. Am Vortag wurde ein Wert von 126,7 berechnet.

Im Kreisgebiet sind nun aktuell 365 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden mittlerweile 6.250 Infektionen im Kreis Vechta nachgewiesen. In den Krankenhäusern werden derzeit 17 Personen stationär behandelt – das sind 2 weniger als am Vortag. 2 Patienten befinden sich weiter auf der Intensivstation. Momentan leben zudem 853 Einwohnerinnen und Einwohner in häuslicher Isolation. Die Zahl der Genesenen steigt indes um 44 Personen auf insgesamt 5.800. Die aktiven Infektionen verteilen sich wie folgt (Änderungen zum Vortag):

  • 15 in Bakum
  • 34 in Damme (-8 genesene Personen)
  • 33 in Dinklage (+2, -4)
  • 20 in Goldenstedt (+5 Neuinfektionen)
  • 18 in Holdorf (-1)
  • 67 in Lohne (+2, -18)
  • 18 in Neuenkirchen-Vörden (+3)
  • 35 in Steinfeld (+5, -3)
  • 89 in Vechta (+10, -6)
  • 36 in Visbek (+3, -4)

Seit Dienstag können sich Bürgerinnen und Bürger in 10 kommunalen Testzentren einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Ab Montag (22. März) ändern sich teilweise die Öffnungszeiten. Das teilt der Landkreis Vechta auf Instagram mit. Weitere Informationen sowie das Online-Portal zur Terminbuchung finden Sie hier auf der Homepage des Landkreises Vechta.

Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wegen Astrazeneca: Aufklärungsgespräche nehmen mehr Zeit in Anspruch - OM online