Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Von wegen "alles vorbei": Dammer-Kegelclub feiert 70-jähriges Bestehen

Der Dammer Kegelclub wird 70 Jahre alt. Das haben die Mitglieder – trotz Corona – gebührend gefeiert. Seinen Ursprung fand der Verein bei den katholischen Studentenverbindungen.

Artikel teilen:
Stolz auf ihre Tradition: Kurt Enneking, Franz Kraimer, Franz Bernholt, Hans-Georg Alten, Richard Kurwinkel, Hubert Lübke, Reinhard Moormann, Norbert Schaper, Franz-Bernd Hellmann, Franz-Josef Gößling, Kerstin Lübke und Helmut Wolf mit dem Wimpel aus dem Jahr 1950. Foto: Oevermann

Stolz auf ihre Tradition: Kurt Enneking, Franz Kraimer, Franz Bernholt, Hans-Georg Alten, Richard Kurwinkel, Hubert Lübke, Reinhard Moormann, Norbert Schaper, Franz-Bernd Hellmann, Franz-Josef Gößling, Kerstin Lübke und Helmut Wolf mit dem Wimpel aus dem Jahr 1950. Foto: Oevermann

Der Name ist kein Programm. Zwar herrscht auf der Kegelbahn des Hubertushofs weiterhin die Zwangspause. Mit einjähriger coronabedingter Verspätung feierte der Dammer Kegelklub „Alles Vorbei“ nun aber sein 70-jähriges Bestehen. Ohne Kugel und Kegel – aber mit großem Spaß und reichlich Anekdoten.

Am 1. April 1950 wurde der Kegelklub gegründet. Dieser Tag ist als Gründungsdatum auf dem noch gut erhaltenen Wimpel des Klubs festgehalten. Der Ursprung des Vereins liegt in den katholischen Studentenverbindungen CV (Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen), KV (Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine) und UV (Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine Unitas).

Die Kegler von einst waren akademisch geprägt, erinnert sich Kurt Enneking. Der 90-Jährige ist am längsten Mitglied des Vereins. Ungefähr 1955 sei er in den Klub eingetreten, schätzt er. Erster Kegelvater war der Rechtsanwalt Hugo Lilienthal.

10 Kegler haben sich bis Corona alle 4 Wochen getroffen

"Früher wurde sogar mit Anzug und Schlips die Kugel geworfen", sagte Franz Kraimer, der heutige Kegelvater. Diese Zeiten sind jedoch zum Glück vorbei. Heute stehen vor allem der Spaß und die Geselligkeit für die Gemeinschaft und das Miteinander im Vordergrund. Neben Kurt Enneking und Franz Kraimer gehören noch Franz Bernholt, Hans-Georg Alten, Richard Kurwinkel, Reinhard Moormann, Norbert Schaper, Franz-Bernd Hellmann, Franz-Josef Gößling sowie Helmut Wolf zu den "Alles-Vorbei-Keglern".

Intern heißt es jedoch vielmehr: Nichts ist vorbei. Schließlich träfen sich die 10 Kegler, wenn Corona nicht wäre, weiterhin regelmäßig. Alle 4 Wochen wird fleißig gekegelt. Wurde in den Anfangsjahren noch in der Gastwirtschaft Pröbsting gekegelt, wechselte der Klub nach deren Abriss sein Stammlokal. Seit 1981 geht der Klub im Hubertushof ein und aus.

Das Kegelvergnügen bleibt ihnen aktuell aber auch nach mehr als 16 Monaten noch verwehrt. Zum Glück ist der Klub aber auch anderweitig aktiv. Gemeinsame Radtouren, Ausflüge oder Betriebsbesichtigungen stehen ebenso auf dem Programm wie hoffentlich bald auch wieder das Kegeln. Spaß werden die 10 Männer so oder so haben – mit garantiert der einen oder anderen Anekdote aus Damme und Umgebung.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Von wegen "alles vorbei": Dammer-Kegelclub feiert 70-jähriges Bestehen - OM online