Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Muss der Landkreis Vechta diese Woche die 3G-Regel einführen?

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Vechta liegt jetzt den 4. Werktag in Folge über 50. Sollte dies auch am Dienstag der Fall sein, muss in vielen Bereichen der Zugang beschränkt werden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Das Robert-Koch-Institut meldet am Montag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 61,8. Damit hat sich einerseits der Wert nunmehr seit Freitag nicht mehr verändert (basierend auf 89 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen). Andererseits bedeutet der am Montagmorgen berechnete Wert auch: Der Wert liegt jetzt den 4. Werktag in Folge oberhalb des 50er-Grenzwertes. 

Damit steht der Landkreis jetzt unmittelbar davor, die in der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsens definierte 3G-Regel einführen zu müssen. Denn schon am Dienstag könnte der 5. Werktag in Folge erreicht werden (Sonntage werden bei der Bewertung der Infektionslage nicht berücksichtigt). Dann ist die Kreisverwaltung laut Verordnungstext dazu verpflichtet, den Zugang zu vielen Bereichen auf 3 Personengruppen zu beschränken: Geimpfte, Genesene und negativ Getestete. Gäste und Besucher müssen dann einen entsprechenden Nachweis vorlegen.

Das betrifft unter anderem dann die Innengastronomie, Veranstaltungen, Friseursalons und Fitnessstudios. Dafür ist eine verbindliche Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung erforderlich und schon im Laufe dieser Woche würde sie in Kraft treten.

Auch die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Cloppenburg liegt oberhalb des 50er-Grenzwertes. Das Robert-Koch-Institut meldet am Montagmorgen einen Wert von 58,5 (basierend auf 101 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen) – dieser Wert hat sich seit Samstag nicht mehr verändert. Der Grenzwert ist am Samstag erstmals überschritten worden, am Montag ist der 2. Werktag in Folge erreicht worden. Dementsprechend würde der definierte Fünftagesabschnitt frühestens am Donnerstag erreicht.

Entscheidend ist jetzt, wie viele Neuinfektionen am Montagnachmittag von den beiden Gesundheitsämtern gemeldet werden und wie viele Coronafälle das Robert-Koch-Institut am Dienstagmorgen bei der Berechnung der 7-Tage-Inzidenz nicht mehr berücksichtigt.

In der Nachbarschaft des Oldenburger Münsterlandes liegt die 7-Tage-Inzidenz am Montag ebenfalls über 50: Landkreis Osnabrück (76,8), Emsland (52,9) und im Ammerland (56,5).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Muss der Landkreis Vechta diese Woche die 3G-Regel einführen? - OM online