Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lutten feiert 1150-jähriges Bestehen

Im Jahr 872 wurde der Ort erstmalig urkundlich erwähnt. Das soll jetzt zum Anlass genommen werden, um zu feiern. Allerdings in einem überschaubaren Rahmen.

Artikel teilen:
Der Festausschuss: Birgit Meyer (von links), Peter Surmann, Bastian Stukenborg, Stefan Surmann, Klaus Bohmann und Alwin Tepe. Foto: Surmann

Der Festausschuss: Birgit Meyer (von links), Peter Surmann, Bastian Stukenborg, Stefan Surmann, Klaus Bohmann und Alwin Tepe. Foto: Surmann

Die erste urkundliche Erwähnung von Lutten war im Oktober des Jahres 872, als Graf Waltbert dem Alexanderstift zu Wildeshausen ein Landgut in Lutten übertrug, weiß Klaus Bohmann vom Heimatverein Lutten. Das ist in diesem Jahr also 1150 Jahre her und für Bohmann ein Anlass, das langjährige Bestehen des Dorfes zu feiern.

Der Festakt findet am 15. Oktober (Samstag) statt. Nach einer Kranzniederlegung beim Kriegerdenkmal um 18 Uhr geht es ab 19 Uhr in Pickers Festsaal mit Festreden anlässlich des Jubiläums weiter. Ehrengast an dem Abend, verrät Stefan Surmann vom Organisationsteam, ist Bernd Althusmann, der die Festrede halten wird. Neben einer Begrüßung durch Klaus Bohmann und eines Grußworts von Bürgermeister Alfred Kuhlmann wird der Gemischte Chor Cäcilia Lutten einen Auftritt haben. Danach, etwa ab 20 Uhr, steigt die Party mit einem DJ im Festsaal. Der Eintritt ist frei.

„Wir wollten eine Party für das Dorf machen“, sagt Surmann. Sozusagen, damit das Dorf sich selbst feiern kann. Um den freien Eintritt zu gewährleisten und generell die Kosten in einem verträglichen Rahmen zu halten, habe man sich vom Organisationsteam aus entschieden, das Jubiläum in dieser vergleichsweise kleinen Form zu feiern.

Umzug während der Lutter Birse geplant

Die Initiative ging von Klaus Bohmann aus. 1150 Jahre Lutten – „das ist was Besonderes“, findet er und trommelte alle Lutter Vereine zusammen, um zu überlegen, wie das Jubiläum gefeiert werden kann. Das war im vergangenen Jahr. Einen Umzug sollte es geben, bei dem sich die örtlichen Vereine, Schulen und Kindergärten mit bunt geschmückten Wagen beteiligen können, erzählt Stefan Surmann. Da die dafür nötige Infrastruktur mit der Lutter Birse ohnehin schon gegeben sei, sollte der Umzug ursprünglich bei dem diesjährigen Fest stattfinden. Doch dem Organisationsteam machte die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr einen Strich durch die Rechnung. Die Planung wurde zunächst aufs Eis gelegt.

Anfang dieses Jahres habe man sich erneut getroffen und die Entscheidung gefällt: Zur diesjährigen Lutter Birse lässt sich der Umzug nicht mehr realisieren. Deshalb soll das 1150-jährige Bestehen des Orts zunächst mit dem Festakt am 15. Oktober gefeiert werden, so Surmann. Der Umzug soll aber trotzdem noch stattfinden – und zwar während der Lutter Birse im kommenden Jahr.

Chronik konnte nicht realisiert werden

Zunächst habe es ebenfalls Überlegungen gegeben, eine Chronik anlässlich des Jubiläums zu erstellen. Noch 2020 hatte es dazu einen entsprechenden Aufruf gegeben. Doch insbesondere wegen der Corona-Pandemie habe es „zeitlich nicht mehr gepasst“, sagt Stefan Surmann, und die Arbeit für eine Chronik wurde vorerst auf Eis gelegt.

Dabei dürften 1150 Jahre Lutten durchaus Stoff für einen dicken Wälzer hergeben. Wie aus Aufzeichnungen um 1900 hervorgeht, hatten bis zum Ende des 14. Jahrhunderts beispielsweise die Herren von Lutten ihren Sitz in dem Ort. Reste der ehemaligen Burg Lutten fanden sich demnach noch Anfang des 20. Jahrhunderts. Wie Klaus Bohmann erwähnt, war Lutten die erste Gemeinde, die nach dem Zweiten Weltkrieg in der britischen Besatzungszone wieder selbstständig wurde.

Dagegen in Erinnerung vieler Einwohnerinnen und Einwohner Luttens ist sicherlich noch die Auflösung der bis 1974 eigenständigen Gemeinde Lutten im Rahmen der Gemeindegebietsreform und die Eingliederung in die Gemeinde Goldenstedt. Dies wurde mit viel Protest zu verhindern versucht, da die Bevölkerung in Lutten sich zu wenig mit Goldenstedt identifizierte und sich daher eher eine Eingliederung in die Stadt Vechta wünschte.

  • Info: Die Feierlichkeiten rund um das 1150-jährige Bestehen des Ortes Lutten finden am 15. Oktober (Samstag) ab 19 Uhr im Saal Pickers in Lutten statt. Die Party mit DJ Schmunki startet ab 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lutten feiert 1150-jähriges Bestehen - OM online