Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Vechta meldet dritthöchste 7-Tagesinzidenz in Niedersachsen

Während der Wert im Kreis Cloppenburg weiter sinkt, hat sich die 7-Tagesinzidenz im Kreis Vechta binnen einer Woche fast verdoppelt. Es ist mittlerweile der dritthöchste Wert in ganz Niedersachsen.

Artikel teilen:

Während die Infektionszahlen im Landkreis Cloppenburg derzeit auf eine weitere Entspannung der Corona-Lage hindeuten, ist die 7-Tagesinzidenz im Landkreis Vechta weiter deutlich angestiegen. Wie sehr sich die Lage verschärft hat, zeigt ein Blick auf die Zahlen der letzten Tage. Die 7-Tagesinzidenz hat sich innerhalb von nur einer Woche ungefähr verdoppelt. Und: Es ist nunmehr der dritthöchste Wert, den das Landesgesundheitsamt (NLGA) für einen Landkreis in Niedersachsen berechnet hat. Höhere Zahlen melden nur Uelzen (225,1) und Nienburg (187,8).

Laut Angaben des Landesgesundheitsamtes liegt die 7-Tageszinzidenz am Donnerstag bei 135,8. Am Vortag hatte das NLGA noch 117,6 gemeldet. Vor einer Woche sah noch alles nach einer Entspannung beim Infektionsgeschehen aus. Der Kreis Vechta hatte sich sogar dem 50er-Grenzwert, der das politische Ziel beim derzeitigen Lockdown ist, angenähert. Am 25. Januar stand die 7-Tagesinzidenz noch bei 52,5. Davon ist der Landkreis Vechta nunmehr weit entfernt. 

Grund dafür sind die Neuinfektionen, die das Vechtaer Gesundheitsamt in jüngster Zeit melden muss. Der starke Anstieg von positiven Testergebnissen gibt nun Anlass zur Sorge, dass sich eine mutierte Variante des Coronavirus im Kreis Vechta ausbreitet. Zwei weitere Fälle wurden bereits nachgewiesen. Verschärft wird die Lage auch durch den größeren Ausbruch im Vechtaer Marienhospital. Aktueller Stand der Dinge: "Insgesamt sind 36 Personen vom im Marienhospital in Vechta betroffen", bestätigt Kreissprecherin Laura Niemann auf Anfrage von OM online. 21 Mitarbeiter und 15 Patienten seien infiziert.

Die aktuelle Berechnung des Landesgesundheitsamtes basiert auf 194 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. In der Statistik werden 4953 Gesamtfälle aufgeführt - das sind 66 Fälle mehr als am Vortag. Das deckt sich mit den Angaben im letzten Corona-Update des Vechtaer Gesundheitsamtes am Mittwochabend.

Im Kreis Cloppenburg sinken die Zahlen - und das jetzt auch ziemlich deutlich. Nachdem die bereits gemeldete 7-Tagesinzidenz für den 3. Februar  nachträglich auf 121,3 korrigiert wurde, liegt der Wert am Donnerstag deutlich niedriger bei 101,9. (Hinweis: Nachträgliche Korrekturen wurden für die Werte bis einschließlich 30. Januar vorgenommen). Die aktuelle Berechnung basiert auf 174 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. In der Statistik werden 6508 Gesamtfälle aufgeführt - das sind 52 Fälle mehr als am Vortag. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Donnerstagnachmittag 44 Neuinfektionen gemeldet.

Die 7-Tageszinziden in den Nachbarlandkreisen:

  • Landkreis Osnabrück: 64,0
  • Landkreis Oldenburg: 59,6
  • Landkreis Diepholz: 38,2
  • Emsland: 58,7
  • Ammerland: 25,6
  • Landkreis Leer: 52,7

Die landesweite 7-Tagesinzidenz ist indes am Donnerstag weiter gesunken - auf 73,2. Demnach haben die Gesundheitsämter seit Donnerstag 1215 neue Coronafälle nach Hannover gemeldet. Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion stehen, ist in Niedersachsen um 63 auf nunmehr 3461 gestiegen. 

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Vechta meldet dritthöchste 7-Tagesinzidenz in Niedersachsen - OM online