Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das sind die zwei neuen Schiedspersonen für den Nordkreis Cloppenburg

Christina Siemer-Brake und Heiner Schütte können in Barßel, Bösel, Friesoythe und Saterland künftig Streitigkeiten verbindlich regeln. Ziel ist es, Gerichtsverfahren zu vermeiden.

Artikel teilen:
Neu im Amt: Christina Siemer-Brake und Heiner Schütte sind die neuen Schiedspersonen im Cloppenburger Nordkreis. Foto: Stix

Neu im Amt: Christina Siemer-Brake und Heiner Schütte sind die neuen Schiedspersonen im Cloppenburger Nordkreis. Foto: Stix

Nach ihrer Bestätigung und Verpflichtung durch das Amtsgericht sind sie jetzt offiziell im Amt: Heiner Schütte aus Friesoythe und Christina Siemer-Brake aus Barßel sind die neuen Schiedspersonen für das gemeinsame Schiedsamt im Nordkreis des Landkreis Cloppenburg. Ihre Amtszeit beträgt 5 Jahre. Sie folgen Annegret Brunemund-Rumker und ihrem Stellvertreter Andreas Freesemann, die für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung standen.

Siemer-Brake, die offiziell als Stellvertreterin fungiert, und Schütte wollen das Amt als Team ausführen und Fälle auch gemeinsam bearbeiten. "Wir sind Mann und Frau, einer etwas älter, die andere etwas jünger, das ergänzt sich gut", sagt Schütte. "Und vielleicht wollen die einen eher eine Frau als einen Mann als Schiedsperson", begründet er den Teamgedanken. Außerdem könnten so beide gleichermaßen in das Amt hineinwachsen. "Wenn man es anders macht, ist der Schiedsmann im Dauereinsatz und die Stellvertreterin vielleicht nur einmal im Jahr."

"Wir sind Schlichter, keine Richter."Heiner Schütte, Schiedsmann

10 bis 12 Fälle müssen die Schiedspersonen erfahrungsgemäß im Jahr bearbeiten – bei steigender Tendenz, wie die beiden aus Gesprächen mit der Friesoyther Stadtverwaltung wissen. "Vor allem Nachbarschaftsstreitigkeiten nehmen zu", sagt Siemer-Brake. Aber auch bei leichten Körperverletzungen, Hausfriedensbruch, Beleidigungen, Sachbeschädigung, Schmerzensgeld oder Schadensersatzansprüchen können die Schiedsleute angerufen werden. Ziel ist es, teure und langwierige Gerichtsverfahren zu vermeiden. "Wir sind Schlichter, keine Richter", betont Schütte.

In etwa 80 Prozent der Fälle ist der Gang zum Schiedsamt erfolgreich

Einigen sich die streitenden Parteien allerdings auf einen Schiedsspruch, kommt das einem Urteil gleich. "Die beiden Parteien sind 30 Jahre lang an den Schiedsspruch gebunden", erläutert Schütte. "Wer dagegen verstößt, kann sofort vor Gericht gezerrt werden." In etwa 80 Prozent der Fälle konnten die Schiedsleute bislang eine Lösung finden, die von den streitenden Parteien mitgetragen wurden. "Wir sind damit in gewisser Weise ein Entlastungsinstrument für die Gerichte", sagt Schütte.

Er habe sich für das Amt beworben, weil er in seinem Berufsleben im Personalwesen bei der Bundeswehr sowie im Sozialamt und im Personalamt der Stadt Oldenburg sehr viel mit Menschen und menschlichen Konflikten zu tun gehabt habe, sagt der 65-Jährige. "Das Schiedsamt hat mich schon lange interessiert", betont Schütte. "Es gehört zu den Sachen, die ich immer schon mal machen wollte."

In diesem Punkt ist er sich mit Christina Siemer-Brake einig. Die Barßelerin hat Jura in Osnabrück studiert und sich im Referendariat als erste Wahlstation eine Anwaltskanzlei mit dem Schwerpunkt Mediation gesucht. "Das Thema Mediation hat mich schon immer interessiert", sagt die Diplom-Juristin. "Das hat viel Spaß gemacht, vor allem, wenn es erfolgreich war." Zuletzt arbeitete sie im Familienbetrieb und fand dort nach eigenen Angaben vor allem das Thema Personal am spannendsten.

Monatliche Sprechstunde als Neuerung

Neben der Teamarbeit haben Siemer-Brake und Schütte noch eine zweite Neuerung im Schiedsamt eingeführt. Vom 20. Juni an wird es jeden dritten Montag im Monat eine Sprechstunde im Friesoyther Rathaus geben. Von 15 bis 16 Uhr sind die beiden Schiedsleute dort anzutreffen. "Eine erste Anfrage nach einer Schlichtung haben wir bereits", sagt Schütte. "Die anfragende Partei haben wir dann gleich mal in unsere Sprechstunde gebeten."


  • Info: Das Schiedsamt der 4 Nordkreis-Kommunen ist über die Stadt Friesoythe, Alte Mühlenstraße 12, 26169 Friesoythe, Telefon: 04491/ 929396 sowie per E-Mail unter schiedsamt-nordkreis@friesoythe.de zu erreichen. Die monatliche Sprechstunde findet immer am 3. Montag des Monats von 15 bis 16 Uhr im Rathaus der Stadt Friesoythe, Zimmer Nr. 319, statt.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das sind die zwei neuen Schiedspersonen für den Nordkreis Cloppenburg - OM online