Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet 60 Neuinfektionen und einen Todesfall

Aktuell gibt es im Landkreis Cloppenburg 784 aktive und nachgewiesene Infektionen. Jeder, der in den letzten 6 Monaten eine Infektion überstanden hat, bekommt nächste Woche einen Nachweis.

Artikel teilen:
Die nächtliche Ausgangssperre im Kreis Cloppenburg bleibt weiter gültig, könnte aber schon kommende Woche aufgehoben werden, wenn die 7-Tage-Inzidenz an den nächsten 4 Werktagen unter 100 bleibt. Symbolfoto: Max Meyer

Die nächtliche Ausgangssperre im Kreis Cloppenburg bleibt weiter gültig, könnte aber schon kommende Woche aufgehoben werden, wenn die 7-Tage-Inzidenz an den nächsten 4 Werktagen unter 100 bleibt. Symbolfoto: Max Meyer

Das Cloppenburger Gesundheitsamt berichtet am Freitag, dass sich die Zahl der Todesfälle, die im Landkreis Cloppenburg in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, auf 154 erhöht hat. "Eine 85-jährige Frau aus Friesoythe ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben", berichtet Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl am Freitagnachmittag.

Dem Gesundheitsamt liegen am Freitag außerdem 60 neue positive Testergebnisse aus 10 Städten und Gemeinden vor - allein in Cloppenburg gibt es 23 neue Coronafälle (damit 228 aktive und nachgewiesene Infektionen). In Friesoythe sind es 20 - darunter auch die bereits gemeldeten Fälle im Alten- und Pflegeheim Altenoythe. Das teilt Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl.

Den 60 neuen Fällen stehen gleichzeitig 65 Einwohner gegenüber, die seit Freitag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen von 790 am Mittwoch auf jetzt 784. Am Donnerstag hatte die Kreisverwaltung keine Zahlen veröffentlicht.

Die Lage in den 3 Krankenhäusern im Kreisgebiet:  Derzeit werden 11 infizierte Patienten stationäre behandelt - 3 weniger als am Mittwoch. 4 von ihnen liegen auf der Intensivstation - einer weniger als am Mittwoch. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (kurz: DIVI) meldet am Freitag (Stand 14. Mai, 12.15 Uhr), dass ein Covid-Patient beatmet werden muss. Derzeit sind 16 Intensivplätze belegt, insgesamt stehen 21 zur Verfügung.

Wie bereits berichtet hat das Robert-Koch-Institut am Freitag eine 7-Tage-Inzidenz von 83,2 gemeldet. Damit liegt der Landkreis jetzt erstmals seit langer Zeit unterhalb des 100er-Grenzwertes. Sollte dies an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen (Sonntage werden nicht mitgerechnet)  der Fall sein, darf die "Bundes-Notbremse" gelöst werden.  Wie OM online bereits berichtete, erinnert nun auch die Kreisverwaltung daran, dass sich der stark gefallene Inzidenzwert dadurch erklärt, "dass dem Landkreis an Himmelfahrt kaum Laborkapazitäten zur Verfügung standen", betont Rühl.

Derzeit stehen 1118 Einwohner des Landkreises unter amtlich angeordneter Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis 10.635 Infektionen nachgewiesen.

Die Cloppenburger Kreisverwaltung kündigt derweil an, dass alle Genesenen im Landkreis "innerhalb der nächsten Wochen" einen schriftlichen Nachweis erhalten werden. Mit diesem Attests können die Betroffenen "die von Bund und Ländern ermöglichten Freiheiten für Geimpfte und Genesene" in Anspruch nehmen. "Zukünftig wird dieser automatisch mit der Bestätigung der Quarantäne versandt", erklärte Rühl.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet 60 Neuinfektionen und einen Todesfall - OM online