Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Beide Landkreise unterschreiten am Freitag den 100er-Grenzwert

In den Kreisen Cloppenburg (83,2) und Vechta (98,0) sind die 7-Tage-Inzidenzen deutlich gesunken. Ab jetzt werden die Werktage unter 100 gezählt. 5 in Folge müssen es sein. Dann darf gelockert werden

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Im Oldenburger Münsterland ist die 7-Tage-Inzidenz nach Berechnungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) am Freitag deutlich gesunken. Sowohl der Landkreis Cloppenburg (83,2), als auch der Kreis Vechta (98,0) liegen jetzt unter dem kritischen Grenzwert von 100, ab dem die "Bundes-Notbremse" mit scharfen Kontaktbeschränkungen und nächtlicher Ausgangssperre greift.

5 aufeinanderfolgende Werktage müssen es sein, damit es wieder Lockerungen geben kann. Sollte sich der Abwärtstrend fortsetzen oder die 7-Tage-Inzidenz unter 100 stabilisieren bedeutet das: Am kommenden Mittwoch wären die erforderlich 5 Werkage (der kommende Sonntag wird nicht mitgerechnet) erreicht und beide Landkreise könnten noch vor Pfingsten die "Bundes-Notbremse" lösen. Dann wäre zum Beispiel die nächtliche Ausgangssperre ad acta gelegt, die Außengastronomie dürfte mit Einschränkungen öffnen und Lockerungen im Sport wären machbar. Die niedersächsischen Kontaktbeschränkungen erlauben dann wieder Treffen eines Haushaltes mit 2 weiteren Personen eines anderen Haushaltes (Geimpfte und Genesene werden nicht mit gerechnet). Sobald aber auch nur an einem Tag die 100er-Marke überschritten wird, muss der Zähler auf Null gesetzt werden.

Bei aller Vorfreude auf mögliche Lockerungen muss ein Umstand mit berücksichtigt werden: Christi Himmelfahrt. An Sonn- und Feiertagen wird erfahrungsgemäß weniger getestet und auch dementsprechend gemeldet. Der Landkreis Cloppenburg hat am Donnerstag zum Beispiel keine neuen Zahlen veröffentlicht. Beim Robert-Koch-Institut hat sich die Zahl der Gesamtfälle im Landkreis Cloppenburg am Freitag nur um 1 auf 10.566 erhöht.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (111,3) auf 98,0 gesunken.  Die Berechnung basiert auf 140 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 8.567 Gesamtfällen – 24 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Donnerstag 25 Neuinfektionen und 8578 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet.

Mit der neuen 7-Tage-Inzidenz am Freitag gibt es noch eine Nachricht: Der Landkreis liegt jetzt den 4. Werktag in Folge unterhalb von 165. Sollte dies am Samstag ebenfalls der Fall sein - und danach sieht es aus - wäre der 5. Tag erreicht. Das würde bedeuten, dass es für Schulen und Kindergärten im Landkreis grünes Licht für das Szenario B geben kann. Eine entsprechende Information wird dann von der Vechtaer Kreisverwaltung erwartet.

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Auch im Landkreis Cloppenburg ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zu den Vortagen deutlich gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt nach Angaben des RKI 83,2. Am Vortag ergaben die Berechnungen noch 103,1.

Die Berechnung des RKIs basiert auf 142 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen. In der Statistik werden zudem 10.566 Gesamtfälle aufgeführt – 1 mehr als am Vortag. Die Cloppenburger Kreisverwaltung hat am Donnerstag keine neuen Coronazahlen veröffentlicht. Laut Angaben des Robert-Koch-Institutes ist die Zahl der Covid-19-assoziierten Todesfälle bis Freitag auf 154 gestiegen. Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg werden am Freitagnachmittag mit Veröffentlichung der neuen Zahlen erwartet.

Die Lage in Deutschland

Erstmals seit dem 20. März vermeldet das RKI eine bundesweite Inzidenz unter dem kritischen Schwellenwert. Der Wert am Freitag lag bei 96,5 (20. März: 99,9). Die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages sinkt am Freitag auf 11.336. 

Für ganz Niedersachsen hat das RKI am Mittwoch eine landesweite 7-Tage-Inzidenz von 68,3 gemeldet. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag (74,3) erneut gesunken. Die Berechnungen beruhen auf 5.461 Neuansteckungen in den vergangenen 7 Tagen. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 250.813 Infektionen im Bundesland nachgewiesen.

Die 7-Tage-Inzidenzen in der Nachbarschaft:

  • Landkreis Oldenburg: 48,1
  • Landkreis Osnabrück: 66,2
  • Landkreis Diepholz: 83,8
  • Landkreis Emsland: 58,7
  • Landkreis Leer: 50,9
  • Landkreis Ammerland: 40,8

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Beide Landkreise unterschreiten am Freitag den 100er-Grenzwert - OM online