Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind wieder gestiegen

Die Abwärtstrend bei den Coronazahlen ist am Montag vorerst gestoppt: In beiden Landkreisen sind die Inzidenzwerte wieder gestiegen. Die Zahlen hier im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

In den Landkreisen Cloppenburg und Vechta sind die 7-Tage-Inzidenzen am Montag wieder gestiegen - damit ist der Abwärtstrend bei den Coronazahlen zumindest vorerst gestoppt. Das zeigen die am Montagmorgen veröffentlichten Zahlen des Robert-Koch-Institutes. Demnach liegt der Inzidenzwert im Landkreis Vechta bei 158,2, im Landkreis Cloppenburg bei 126,6.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (147) wieder angestiegen und hat mit 158,2 auch wieder den 150er-Grenzwert überschritten. Der ist zum Beispiel entscheidend darüber, ob der Einzelhandel öffnen darf. Gleichzeitig ist es der 1. Werktag unter der 165-Marke. Die wiederum ist entscheidend dafür, ob Schulen und Kindergärten in Szenario B wechseln dürfen.  Gleichzeitig ist aber auch festzuhalten: Im Vergleich zur Vorwoche ist die 7-Tage-Inzidenz deutlich niedriger - am Montag vor einer Woche hatte das RKI noch 238,8 gemeldet.

Die Berechnung basiert auf 226 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 8493 Gesamtfällen – 20 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Sonntag 19 Neuinfektionen und 8504 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet. 

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Nach dem Rückgang am Sonntag ist der Inzidenzwert am Montag wieder gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt nach Angaben des Institutes 126,6. Am Vortag ergaben die Berechnungen noch 118,9. Der Landkreis Cloppenburg bewegt sich nunmehr seit 13 Tagen unterhalb des 150er-Grenzwertes.

Die Berechnung des RKIs basiert auf 216 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen. In der Statistik werden zudem 10.487 Gesamtfälle aufgeführt – 29 mehr als am Vortag. Die Cloppenburger Kreisverwaltung hat am Sonntag 31 Neuinfektionen sowie 10.506 Gesamtfälle gemeldet. 

Die Lage in Deutschland und in Niedersachsen:

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages 6.922 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der binnen 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Montagmorgen bundesweit bei 119,1 (Vortag: 118,6; Vorwoche: 146,9).

Für Niedersachsen liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz bei 84,6. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag (83,4) angestiegen. Er liegt aber deutlich unterhalb der bundesweiten Inzidenz von 119,1. Die Berechnungen beruhen auf 6760 Neuansteckungen in den vergangenen 7 Tagen. Insgesamt wurden bisher 247.422 Infektionen im Bundesland nachgewiesen.

Die Lage in den Nachbarlandkreisen: Allein im Oldenburger Münsterland greift derzeit die "Bundes-Notbremse" mit schärferen Kontaktregeln und Ausgangsbeschränkungen. In sämtlichen Nachbarlandkreisen liegen die Inzidenzwerte unter 100. Hier gelten seit Montag die neuen Regeln der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Der Landkreis steht kurz davor, den 50er-Grenzwert zu unterschreiten.

  • Landkreis Oldenburg: 67,2
  • Landkreis Osnabrück: 77,1
  • Landkreis Diepholz: 85,2
  • Landkreis Emsland: 68,5
  • Landkreis Leer: 50,9
  • Landkreis Ammerland: 61,7

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind wieder gestiegen - OM online