Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

852 Menschen sind im Kreis Cloppenburg derzeit mit Corona infiziert

Das Gesundheitsamt verzeichnet 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Lage ist diffus, sagt Kreissprecher Sascha Rühl. In Essen verortet die Behörde die meisten neuen Fälle.

Artikel teilen:
Corona-Regeln vom Land Niedersachsen: Für alle Bürger gilt auch weiterhin Abstand halten und Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Foto: dpa/Dittrich

Corona-Regeln vom Land Niedersachsen: Für alle Bürger gilt auch weiterhin Abstand halten und Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Foto: dpa/Dittrich

Das Gesundheitsamt Cloppenburg meldet am Sonntag 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die neuen Fälle verteilen sich über 9 der 13 Städte und Gemeinden. Das Infektionsgeschehen sei erneut diffus, erklärt Kreissprecher Sascha Rühl. "Es sind Jahrgänge zwischen 1943 und 2012 betroffen."

Die meisten neuen Fälle verortet die Behörde in Essen (+8 Neuinfektionen). In der Gemeinde hatten sich zuletzt 7 Mitarbeiter eines Industriebetriebs mit Sars-CoV-2 angesteckt. Ob die neuen Fälle mit dem Ausbruch in der Firma in Zusammenhang stehen, dazu machte der Landkreis keine Angabe.

Die 7-Tage-Inzidenz ist am Sonntag gesunken: Für den Landkreis Cloppenburg liegt der Wert nach Berechnungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) bei 118,9. Am Vortag betrug die Zahl noch 130,7. Die Berechnung des RKIs basiert auf 203 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen.

Neue Corona-Verordnung: Schulen und Kitas kehren Montag in Szenario B zurück

Am Montag (10. Mai) tritt die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen in Kraft. Diese sieht bei bestimmten Inzidenzwerten sowie für vollständig Geimpfte bestimmte Lockerungen vor und stützt sich laut dem Land auf folgende 3 Grundsätze: 1.) Draußen ist es sicherer als drinnen. 2.) Durch eine deutliche Ausweitung der Testpflichten wird das Risiko minimiert. 3.) Für alle Bürger gilt auch weiterhin Abstand halten und Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Für die Menschen im Landkreis Cloppenburg habe die neue Verordnung laut Rühl folgende Auswirkungen: Bürgerinnen und Bürger, deren vollständige Impfung 14 Tage zurückliegt, sowie alle vollständig Genesenen werden ab sofort bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgezählt. Das gilt auch beim Sport. Sie sind zudem von den noch geltenden nächtlichen Ausgangssperren ausgenommen. Vollständig Geimpfte und Genesene sind zudem den Getesteten gleichgestellt und müssen keine Tests, etwa beim Friseurbesuch mehr machen.

Wie berichtet, kehren zudem am Montag die Schulen und Kitas in den Wechselunterricht (Szenario B) bzw. den eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Auch die außerschulische Bildung und Erwachsenenbildung wird wieder zugelassen. "Die Öffnungen im Bildungsbereich werden durch zweimal wöchentliche Tests abgesichert. Das gilt nun auch für die Berufsbildung", erklärt Rühl.

Cloppenburgs Landrat Johann Wimberg äußerte unterdessen Kritik an der sehr kurzfristigen Herausgabe von neuen Corona-Verordnung: "Wenn das Land daran interessiert ist, dass Verordnungen auch umgesetzt und befolgt werden, sollte es zumindest eine kurze Vorlaufzeit geben." Die kurzfristige Änderung der Verordnung am Samstagabend stelle Behörden, Einrichtungen und Unternehmen vor große Probleme, die neuen Regeln bis Montag umzusetzen. Zugleich freue sich der Landrat aber angesichts der Lockerungsschritte auch über eine greifbare Perspektive nach vielen Monaten der Entbehrung – insbesondere für die Schulen, Kindergärten und Krippen. 

Die derzeitige Lage in den Krankenhäusern konnte am Sonntag indes aufgrund von technischen Problemen nicht ermittelt werden, teilt der Landkreis mit. Laut Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (kurz: DIVI) werden derzeit 2 Personen stationär behandelt, einer der Patienten wird beatmet. Nach derzeitigem Stand (9. Mai, 12.15 Uhr) sind zudem 14 von 21 zur Verfügung stehenden Intensivbetten belegt.

Im Landkreis Cloppenburg sind aktuell 852 Menschen mit dem Virus infiziert. Die meisten aktiven Infektionen gibt es weiter in der Kreisstadt (230). Darauf folgt Friesoythe mit derzeit 117 Fällen. Seit Beginn der Pandemie haben sich nun 10.506 Menschen im Kreisgebiet nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt. Die Zahl der Genesenen steigt um 5 Personen auf 9501. Die Verteilung der aktiven Fälle in der Grafik:

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

852 Menschen sind im Kreis Cloppenburg derzeit mit Corona infiziert - OM online