Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

7-Tage-Inzidenz: So schneiden Cloppenburg und Vechta am Donnerstag ab

Das RKI veröffentlicht neue Zahlen: In Cloppenburg steigt die Inzidenz, in Vechta sinkt sie. 50 Prozent der Fälle gehen im Kreis Vechta auf Infizierte zurück, die zwischen 20 und 49 Jahre alt sind.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Corona-Lage im Oldenburger Münsterland: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Donnerstag neue Werte zur 7-Tage-Inzidenz für die Landkreise Cloppenburg und Vechta veröffentlicht. Für Vechta hat  das Berliner Institut einen Wert von 307,4 berechnet (Datenstand: 29. April, 3.10 Uhr). Am Vortag wurden 315,8 Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohnern gemeldet. Der Wert ist damit erneut gesunken und der Trend der vergangenen Tage setzt sich weiter fort. Die Inzidenz liegt aber unverändert über der 300er-Marke. Im bundesweiten Vergleich der Landkreise und kreisfreien Städte belegt der Kreis Vechta derzeit den 4. Platz.

Im Landkreis Cloppenburg ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen leicht angestiegen. Die Zahl liegt nun bei 141,2 (Vortag 137,1). Damit liegt der Landkreis Cloppenburg bereits den 4. Tag in Folge unter dem 165er-Grenzwert, ab dem nach der sogenannten "Corona-Notbremse" des Bundes weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Zudem liegt der Landkreis den 2. Tag unter dem 150er-Grenzwert. Eine Übersicht dazu, welche Maßnahmen ab welchem Inzidenzwert gelten, finden Sie hier auf OM online.

Nach der aktuell geltenden niedersächsischen Corona-Verordnung, die an das neue Bundesinfektionsschutzgesetz angepasst wurde, enden die jeweiligen Einschränkungen, wenn ein Landkreis den jeweiligen Grenzwert an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unterschreitet – wobei Sonn- und Feiertage nicht die Zählung der Werktage unterbrechen. Zugleich muss der Landkreis das Ende der Maßnahmen mit einer Allgemeinverfügung feststellen.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag weiter gesunken. Das RKI hat einen Wert von 307,4 errechnet (Vortag 315,8). Die Berechnung basiert auf 439 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 8.087 Gesamtfällen – 101 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Mittwoch 102 Neuinfektionen und 8.095 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet. Das RKI geht bei seinen Berechnungen von 142.814 Einwohnern im Kreisgebiet aus.

Wie der Landkreis Vechta am Mittwochabend auf Facebook mitteilte, verteilen sich die Fälle, die aktuell für die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz berücksichtigt werden, auf folgende Altersgruppen:

  • 17,3 Prozent – Altersgruppe 30 bis 39 Jahre
  • 16,4 Prozent – Altersgruppe 40 bis 49 Jahre
  • 16,3 Prozent – Altersgruppe 20 bis 29 Jahre
  • 15,8 Prozent – Altersgruppe 10 bis 19 Jahre
  • 13,7 Prozent – Altersgruppe 50 bis 59 Jahre
  • 11,4 Prozent – Altersgruppe 0 bis 9 Jahre
  • 7,0 Prozent – Altersgruppe 60 bis 69 Jahre
  • 1,6 Prozent – Altersgruppe 70 bis 79 Jahre
  • 0,5 Prozent – Altersgruppe über 80 Jahre

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Der Inzidenzwert ist wieder leicht angestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt nach Angaben des Institutes 141,2. Am Vortag ergaben die Berechnungen noch 137,1.

Die Berechnung des RKIs basiert auf 241 neuen Coronafällen in den vergangenen 7 Tagen. In der Statistik werden zudem 10.121 Gesamtfälle aufgeführt – 77 mehr als am Vortag. Die Cloppenburger Kreisverwaltung hat am Mittwoch 67 Neuinfektionen sowie 10.118 Gesamtfälle gemeldet. Es ist daher davon auszugehen, dass dem Cloppenburger Gesundheitsamt bereits weitere Fälle gemeldet wurden, die erst im nächsten Corona-Report des Landkreises am Donnerstagnachmittag berücksichtigt werden. Das RKI geht indes bei seinen Berechnungen von 170.682 Einwohnern im Kreisgebiet aus.


Die Lage in Deutschland und in Niedersachsen:

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 24.736 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der bundesweit binnen 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist laut dem RKI weiter rückläufig und lag bei 154,9. Am Mittwoch hatte das RKI diese 7-Tage-Inzidenz mit 160,6 angegeben, vor einer Woche lag sie bei 161,1.

Für Niedersachsen liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz indes bei 104,8. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag weiter gesunken (110,6). Er liegt unterhalb der bundesweiten Inzidenz von 160,6. Die Berechnungen beruhen auf 8.378 Neuansteckungen in den vergangenen 7 Tagen (Vortag 8.839).

Die Lage in den Nachbarlandkreisen: Der Landkreis Vechta hat in Niedersachsen den 3. Tag in Folge mit Abstand die höchste Inzidenz. Dahinter liegt derzeit Salzgitter mit 245,5. Dort ist die Inzidenz deutlich gesunken. Der Landkreis Cloppenburg belegt im niedersachsenweiten Vergleich nun Platz 6. In den Nachbarlandkreisen Oldenburg, Osnabrück und Emsland ist die Inzidenz am Donnerstag ebenfalls gesunken. In Ammerland, Diepholz und Leer ist sie dagegen gestiegen.

  • Landkreis Oldenburg: 89,4
  • Landkreis Osnabrück: 120,1
  • Landkreis Diepholz: 94,9
  • Landkreis Emsland: 98,8
  • Landkreis Leer: 114,8
  • Landkreis Ammerland: 121,7

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

7-Tage-Inzidenz: So schneiden Cloppenburg und Vechta am Donnerstag ab - OM online