Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

15 Schnelltests im Josefs-Hospital positiv

15 Patienten und Mitarbeiter sind bei einem Schnelltest am Cloppenburger Krankenhaus positiv getestet worden. Ein PCR-Test soll jetzt für Gewissheit sorgen.

Artikel teilen:
Archivfoto: Hermes

Archivfoto: Hermes

Das Cloppenburger Gesundheitsamt berichtet am Donnerstag von einer neuen möglichen Infektionskette im Cloppenburger Krankenhaus. Demnach haben im Josefs-Hospital 15 Patienten und Mitarbeiter nach Antigen-Schnelltests positive Ergebnisse erhalten. "Das Gesundheitsamt steht mit den Hygieneverantwortlichen des Krankenhauses in intensivem Kontakt. Um ein verifiziertes Ergebnis zu erhalten, wurden bereits PCR- Abstriche durchgeführt", erklärte Kreissprecher Frank Beumker am Donnerstag.

Zahl der Todesfälle erhöht sich auf 54

Die Zahl der Todesfälle, die in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, hat sich am Donnerstag erhöht. "Ein 85-jähriger Mann aus Cloppenburg ist verstorben", berichtet Beumker. Damit gibt es seit Beginn der Pandemie 54 Todesfälle.

Die Zahl der aktuellen Coronafälle ist hingegen am Donnerstag weiter gesunken - auf nunmehr 736. Demnach liegen 49 positive Testergebnisse in 11 von 13 Städten und Gemeinden vor. Die einzigen Ausnahmen sind Lastrup und Lindern. Demgegenüber stehen 63 Einwohner, die seit Donnerstag als genesen gelten.

"Der heutige Infektionsschwerpunkt ist die Stadt Friesoythe mit Neuinfektionen aus verschiedenen Bereichen", erklärte Beumker. Dort sind am Donnerstag 12 Neuinfektionen nachgewiesen worden, damit werden hier 114 aktuelle Coronafälle gemeldet. Beumkers Angaben zufolge wurden dem Gesundheitsamt außerdem "kreisweite Einzelfälle aus Kindertageseinrichtungen, Schulen und der Fleischindustrie" gemeldet.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben laut Angaben der Kreisverwaltung gemeldet, dass 25 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, 5 von ihnen intensivmedizinisch. Aktuell stehen 1268 Einwohner unter Quarantäne.

Wie bereits berichtet hat das Landesgesundheitsamt für den Landkreis Cloppenburg am Donnerstagvormittag eine 7-Tagesinzidenz von 190,4 gemeldet - das ein weiteres Mal der niedersachsenweit höchste Wert.

Umfrage von OM online: Mehrheit für das Böllerverbot 

Derweil hat sich eine deutliche Mehrheit bei einer Umfrage von OM online für das erlassene Böllerverbot an Silvester ausgesprochen. Wie bereits berichtet, hat das Land Niedersachsen in seiner neuen Corona-Verordnung nicht nur den Verkauf von Pyrotechnik verboten, sondern auch das Mitführen und Abfeuern von Raketen und Böllern am 31. Dezember und 1. Januar. Weil dieses Verbot auch auf dem privaten Grundstück gilt, hat dieser Erlass für eine teils hitzige Diskussion auf unserer Facebookseite gesorgt. Bei einer Umfrage bei Facebook haben 1225 Follower mitgemacht, bei Instagram waren es sogar 1933. Ergebnis: 2040 Nutzer befürworten das Verbot. 1118 sind dagegen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

15 Schnelltests im Josefs-Hospital positiv - OM online