Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

r/place – ein modernes Kunstwerk

Kolumne: Die Generation Z zeigt's Ihnen – Die Website Reddit ist für Memes, Finanztipps und ausführliche Diskussionen bekannt. Ich assoziiere die Seite mit dem größten Kunstprojekt der Welt.

Artikel teilen:

Einige Monate ist es schon her. Da hat die ganze Welt auf einer Leinwand gemalt. Pixel für Pixel entstand über mehrere Tage das Kunstwerk mit der wohl längsten Liste an Malern jemals: r/place. Einige werden schon jetzt wissen, worum es geht, andere suchen nach dem Tippfehler. r/place ist ein soziales Experiment, das am 1. April 2014 das erste Mal auf der Website Reddit aufgetaucht ist. (Exkurs: Reddit ist wie Facebook für Leute ohne Sozialleben.) Unter dem Link r/place fanden Nutzer eine weiße Fläche. Alle 5 bis 20 Minuten konnten sie einen Pixel setzen – einen von 1 Millionen Pixel.

Schnell entstanden einzelne Werke, wie die blaue Ecke, dann Pokemons, auf einmal die Mona Lisa. Fan-Gemeinden rauften sich zusammen, um ihre Lieblingscharaktere zu verewigen, Länder und Interessengemeinschaften haben um Platz für ihre Flagge gekämpft, es entstanden Kults wie "the void" – eine Gruppe von Spaßverderbern, die die ganze Fläche mit schwarzen Pixeln bedecken wollten. Das Experiment war simpel und genau deswegen so beeindruckend. Man musste zusammenarbeiten, um einen Platz auf der Fläche zu ergattern. Nach 72 Stunden wurde das Experiment beendet. Insgesamt haben 1 Million Nutzer 16 Millionen Pixel gesetzt – in der letzten Sekunde waren 900.000 Personen auf der Seite aktiv. Dann geriet das Projekt in Vergessenheit. Trotz ausgiebigen Lobes der Medien blieb die Seite leer. Bis zum 1. April 2022: r/place war zurück.

„Man musste zusammenarbeiten, um einen Platz auf der Fläche zu ergattern.“Ella Wenzel

Die Welt war eine andere. Die Corona-Pandemie hat junge Menschen zermürbt, das Internet gab ihnen Zuflucht. Die Nachrichten des Ukraine-Krieges schockierten jeden, der von internationalem Frieden träumte. Und dann: Weiße Fläche, mehr Farben, mehr Pixel, legt los. Und genau das passierte. Anders als 2014 bildeten sich sofort Gemeinschaften, Leute vernetzten sich und planten ihre Werke. Fun Fact: Quer durch das Bild zog sich permanent Schwarz-Rot-Gold mit deutschen Memes, Bernd das Brot und der kanadischen Flagge – ein Insider. Niederländer stellten Rembrandt-Gemälde in beeindruckend realistischem Stil nach und die zu Beginn erstellte Ukraine-Flagge blieb weitestgehend unberührt.

Dann endete das Projekt, wie es begann. Am 4. Tag konnten Nutzer nur noch weiße Pixel setzen, bis die ganze Fläche verschwand. Die Zahlen sprechen für sich: Insgesamt wurden 72 Millionen Pixel von 6 Millionen Menschen gesetzt.

r/place ist banal, ein kurzzeitiges Projekt ohne klare Anweisungen. Und doch ist es für mich eins der großartigsten Kunstprojekte der Welt – gerade weil es nie ein Kunstprojekt sein sollte. Menschen von überall auf der Erde sahen eine weiße Fläche und entschieden sich, gemeinsam kreativ zu werden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

r/place – ein modernes Kunstwerk - OM online