Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Indie-Band "MVNTIS" bringt neue Single "17" raus

Die Crew um den Dinklager Christoph Hinxlage besingt die Zwischentöne einer sich dem Ende zuneigenden Beziehung. Alle Einnahmen gehen an "Fridays for Future."

Artikel teilen:
Stehen für authentischen Sound: Die Oldenburger Indie-Band MVNTIS mit Kilian Niemann, Christoph Hinxlage, Patrick Albers, Samir Sakallah und Alexander Falke. Foto: Bonnie Bartusch

Stehen für authentischen Sound: Die Oldenburger Indie-Band MVNTIS mit Kilian Niemann, Christoph Hinxlage, Patrick Albers, Samir Sakallah und Alexander Falke. Foto: Bonnie Bartusch

Verlorenes Vertrauen und emotionale Verletzungen - das sind häufige und bekannte Gründe, die 2 Menschen auseinander bringen. In ihrer neuen Single "17" besingt die Oldenburger Indie-Band MVNTIS hingegen die subtilen Zwischentöne einer sich dem Ende zuneigenden Beziehung. Sie singen über das Gefühl, zu zweit einsamer zu sein als alleine. Keine gemeinsame Perspektive zu haben, kein gemeinsames Ziel und so wenig Optimismus, dass die einzige Hoffnung darin besteht, dass es dem Anderen nicht so geht. "Don‘t lose your focus, babe, cause I lost mine" heißt es deshalb passenderweise auch im Song.

Die fünfköpfige Crew um den Dinklager Bassisten Christoph Hinxlage singt also mal wieder auch über die Liebe. So wie häufig in ihren Texten.  Im Vergleich zur vorherigen experimentelleren Single "Judie" ist "17" indes ein "recht eingängiger Pop-Rock-Song", sagt Hinxlage. Und das hat durchaus einen Hintergedanken: Denn die leichtere Zugänglichkeit soll dabei helfen, den 3.08 Minuten langen Song zu verbreiten. Denn die Band hat beschlossen, alle Einnahmen aus dem Song an die "Fridays-for-Future-"Gruppe Oldenburg zu spenden. Die bestehe vornehmlich aus Schülern und einigen Studierenden, die sich in ihrer Freizeit mit den schwierigen, weltpolitisch relevanten Aufgaben beschäftigen.

Christoph Hinxlage betont: Die Single, erneut im Ducklake-Studio von Daniel Holtz produziert und von Falk Andreas (blankroomaudio) in Berlin gemastert, soll dabei auf keinen Fall eine Hymne der Fridays-for-Future-Bewegung sein. Die Band sehe sich aber in der Verwantwortung, einen Teil für eine besser Zukunft beizutragen.  Der Song, getragen gleichermaßen durch mystische, melancholische Synthezier und einen energetischen Chorus, ist ein Synergie aus Resignation und dem Wunsch nach Hoffnung. Hoffnung, dass der Blick für die wichtigen Dinge im Leben nicht verloren gegangen ist. Wie die Liebe. Oder, wenn man so will, eben auch der Klimawandel. 

Das Cover der neuen Single. Foto: MVNTISDas Cover der neuen Single. Foto: MVNTIS

Die Band MVNTIS (gesprochen: mæntis) besteht neben Hinxlage (Bass/Synth) aus Samir Sakallah (Gesang/E-Gitarre), Kilian Niemann (Gesang/Keyboard), Patrick Albers (Gesang/E-Gitarre) und Alexander Falke (Drums). Die 5 Jungs spielten Ende 2016 das erste Mal bei Proben zusammen. Niemann, Albers, Falke und Sakallah standen zuvor für das Hip-Hop- und Rap-Projekt Luc von Mensing auf der Bühne. 2018 gab's dann die ersten Live-Sessions von MVNTIS, es folgte eine EP mit Livesongs. "No Hugs" war die erste im Studio produzierte und Ende April veröffentlichte Single. Im Juli folgte dann "Judie". Ihren Sound beschreiben MVNTIS als "ehrlich" und "authenthisch", "irgendwas zwischen Indie-Pop und Rock".

  • Info: Die Single "17" erscheint am 16. Oktober (Freitag). Sie ist ab sofort auf sämtlichen Streaming-Plattformen abrufbar und bei iTunes, Amazon Music sowie Spotify erhältlich.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Indie-Band "MVNTIS" bringt neue Single "17" raus - OM online