Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dinklager Sommermusik: Carion und DiJaCo mit Captain Soul treten auf

Es handelt sich dabei um eines der innovativsten Bläserquintette und die BigBand um Thomas Stanko. Erstere treten im Autohaus Ruhe auf, letztere vor der Musikschule Romberg.

Artikel teilen:
Carion sind (von links): Dóra Seres (Flöte), Egils Upatnieks (Oboe), Niels Anders Vedsten Larsen (Fagott), David M.A.P. Palmquist (Horn) und Egīls Šēfers (Klarinette). Foto: Jānis Porietis

Carion sind (von links): Dóra Seres (Flöte), Egils Upatnieks (Oboe), Niels Anders Vedsten Larsen (Fagott), David M.A.P. Palmquist (Horn) und Egīls Šēfers (Klarinette). Foto: Jānis Porietis

CPH22 – dahinter verbirgt sich in diesem Fall eine Hommage an die Stadt Kopenhagen, deren Flughafen das Kürzel CPH trägt. Für diese Ehrung verantwortlich ist eines der innovativsten Bläserquintette überhaupt – Carion. Das preisgekrönte dänisch-lettische Ensemble gründete sich 2002 in der Hauptstadt Dänemarks und beginnt und endet seine internationalen Konzertreisen immer im Terminal in Kastrup.

Und in diesem Jahr gehört ein Konzert im Rahmen der „Dinklager Sommermusik“ zum Tourneekalender. Am 18. September (Sonntag) treten sie im Autohaus Ruhe auf. „Es ist sehr hörenswert, was die fünf zu bieten haben“, sagt Emily Greschner, Vorsitzende des Bürger- und Kulturringes Dinklage. „Markenzeichen von Carion ist die außergewöhnliche Art der Bühnenpräsentation: Ganz ohne Notenständer und Stühle entsteht Platz für ausgeklügelte Choreografien, die der Musik ein theatralisches Element zur Seite stellen. Durch Schritte, Bewegungen und Formationen werden musikalische Strukturen visualisiert und die Rollenverteilung innerhalb der Instrumente sichtbar gemacht.“

Wikinger, Minimalismus und Carl Nielsen, „der dänische Strauss“, gehören zu diesem Jubiläumsprogramm, das von Dóra Seres (Flöte), Egils Upatnieks (Oboe), Niels Anders Vedsten Larsen (Fagott), David M.A.P. Palmquist (Horn) und Egīls Šēfers (Klarinette) gespielt wird. Der Konzertabend startet mit einem Arrangement von David M.A.P. Palmquist. Sein „I dreamt a dream“ paraphrasiert alte dänische Melodien und Volksweisen – also auch der Wikinger. Carl Nielsen Kvintet op. 43 darf an diesem Abend nicht fehlen, da es 1922 in Kopenhagen uraufgeführt wurde. Nielsen habe Mozart geliebt und in seinen eigenen Werken Anleihen an den großen Komponisten verarbeitet, erzählt Emily Greschner.

Das Konzert im Autohaus werde durch die schöne Atmosphäre und den tollen Klang bestechen, erwartet Emily Greschner. Das liege auch daran, dass Autohäuser in dieser Form Marktplätzen alter italienischer Städte nachempfunden worden seien. Den fünf Musikern ist aber auch daran gelegen, die Jugend für die Klassik zu interessieren, wenn nicht sogar zu begeistern. Sie werden daher einen Tag im Autohaus in der Oberschule in Dinklage ein nicht-öffentliches Schulkonzert geben.

Captain Soul singt zusammen mit der Big Band DiJaCo um Bandleader Thomas Stanko. Foto: Big BandCaptain Soul singt zusammen mit der Big Band DiJaCo um Bandleader Thomas Stanko. Foto: Big Band

Den krönenden Abschluss der Dinklager Sommermusik bildet dann am 24. September (Samstag) vor der Musikschule Romberg das Konzert der Big Band DiJaCO und Captain Soul. Die 1988 von Lehrern der Musikschule Romberg gegründete Band ist bekannt in der Region. „DiJaCo“ steht übrigens für „Dinklager Jazz Combination“. Stilsicher steuert Captain Soul die Band durch die Geschichte der berühmten Labels Motown, Staxx und Atlantic. Er erinnert dabei an die Größen der Soulmusik wie Otis Redding, Ray Charles, Wilson Pickett, James Brown oder Marvin Gaye, wenn er voller Hingabe von Liebe und Enttäuschung, Gleichberechtigung und Ungerechtigkeit oder Rassismus singt, wo Musik mehr war, als bloße Unterhaltung.

Es ist der 2. Part der Dinklager Sommermusik. Die ersten beiden Konzerte fanden bereits Mitte Juni statt. „Still Collins war sehr, sehr gut besucht. Bei der MozArt Group waren mehr Besucher als erwartet“, meint Emily Greschner und fügt an: „Für die beiden Konzerte werden wir nicht kostendeckend sein.“ Diese Tatsache könne jedoch durch Zuschüsse, Spenden und Rücklagen ausgeglichen werden. Im Normalfall findet die Dinklager Sommermusik alle 2 Jahre statt. Diese Zeit brauche man auch für die Vorbereitung. Ob es eine solche 2024 geben werde, entscheide man nach den letzten beiden Konzerten der Sommermusik, deren Ergebnisse in die Überlegungen mit einfließen werden.

  • Info: Die nächste Gelegenheit, sich Tickets für eine der bevorstehenden Veranstaltungen, wie „Mario und der Zauberer“ von der Bühne Cipolla, dem Figurentheater mit Livemusik, gibt es während des „Tages der Vereine“ in Dinklage am 4. September (Sonntag). Ansonsten gibt es Karten bei den Buchhandlungen Thalia/Diekmann und Heimann/Triphaus sowie per Mail: kulturring.dinklage@gmail.com.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dinklager Sommermusik: Carion und DiJaCo mit Captain Soul treten auf - OM online