Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bau der XXL-Stromtrasse durch den Landkreis Cloppenburg nimmt eine weitere Hürde

Das Planungsfeststellungsverfahren für den Bauabschnitt zwischen den Gemeinden Cappeln und Essen hat begonnen, wie das Unternehmen Tennet mitteilt. Die Unterlagen seien weiter einsehbar.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Höchstspannungsleitung Conneferde-Cloppenburg-Merzen des Netzbetreibers Tennet hat eine weitere Hürde genommen: Für den Abschnitt zwischen den Gemeinden Cappeln und Essen hat das Planungsfeststellungsverfahren begonnen. Die Unterlagen für das Projekt wurden bei der Genehmigungsbehörde in Hannover, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, eingereicht, teilt das Unternehmen mit.

Die Unterlagen für den Streckenverlauf sind laut Mitteilung nun einsehbar. Sie liegen in den Rathäusern entlang der geplanten Trasse aus. Zudem stellt die Behörde die Unterlagen auch digital zur Verfügung.

Die Planfeststellungsunterlagen seien noch bis zum 28. Oktober in den Rathäusern von Cappeln, Lastrup, Essen und Cloppenburg sowie auf der Website der Planfeststellungsbehörde einsehbar. Bürgerinnen und Bürger sowie Träger öffentlicher Belange könnten bis zum 28. November Planungshinweise in Form von Einwendungen und Stellungnahmen an die Landesbehörde richten. Nach erfolgtem Planfeststellungsbeschluss wird voraussichtlich Anfang 2024 der Bau dieser neuen Leitung beginnen, die Inbetriebnahme ist für 2026 geplant.

Zwei kleinräumige Alternativen hat Tennet eingereicht

Der Abschnitt zwischen Cappeln und Essen ist laut Pressemitteilung der südlichste Tennet-Abschnitt der Leitung. Er ist etwa 19 Kilometer lang und verläuft über 49 Masten durch die Gemeinden Cappeln, Lastrup und Essen sowie die Stadt Cloppenburg.

Ausgehend vom Umspannwerk Cappeln-West verlaufe die Leitung zunächst in westliche Richtung und knicke dann auf dem Gebiet der Gemeinde Lastrup nach Süden ab. Im Grenzbereich zwischen den Gemeinden Essen und Lastrup verläuft die Trasse nach Angaben von Tennet dann erneut in westliche Richtung, bevor die Leitung wieder nach Süden umschwenkt und die Essener Ortschaften Herbergen und Ahausen passiert.

Vierter Abschnitt endet an Landkreisgrenze

An der Landkreisgrenze Cloppenburg/Osnabrück ende schließlich dieser vierte Abschnitt. Südlich davon sei der Übertragungsnetzbetreiber Amprion für die Planung, Genehmigung und den Bau der Leitung zuständig. Die Gesamtlänge der Leitung Conneforde – Cloppenburg – Merzen beträgt etwa 125 Kilometer, so Tennet.

In zwei Bereichen – der Hase-Niederung sowie unmittelbar nördlich der Landkreisgrenze – habe Tennet jeweils zwei kleinräumige Alternativen in das Verfahren eingereicht. Der Übertragungsnetzbetreiber bewerte jeweils die östlichen Trassenverläufe als die raum- und umweltverträglichsten Varianten. Die endgültige Entscheidung zum Leitungsverlauf treffe die Planfeststellungsbehörde im Verfahren mit dem Planfeststellungsbeschluss.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bau der XXL-Stromtrasse durch den Landkreis Cloppenburg nimmt eine weitere Hürde - OM online