Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Reh und Wildschwein schmecken wieder

Die Jägerschaften Cloppenburg und Vechta drucken das „Zweite Wildkochbuch“ nach. Auch die erste Rezeptsammlung gibt es wieder in den Buchhandlungen.

Artikel teilen:
Zu Beginn der diesjährigen Jagdsaison traf sich das Wildkochbuch-Team im Gasthof Evers in Lüsche: (von links) Veronika Evers (Gasthof Evers, Lüsche), Jörg Wolters (Öffentlichkeitsobmann Jägerschaft Cloppenburg), Dieter Evers (Gasthof Evers Lüsche), Thorsten Grothues (Gasthof Evers Lüsche), Martina Böckermann (Jägerschaft Vechta, Projektkoordination Wildkochbuch), Robert Bücker (Weinhaus Bücker Dinklage), Anetta Homann (Öffentlichkeitsobfrau der Jägerschaft Vechta).  Foto: Böckermann

Zu Beginn der diesjährigen Jagdsaison traf sich das Wildkochbuch-Team im Gasthof Evers in Lüsche: (von links) Veronika Evers (Gasthof Evers, Lüsche), Jörg Wolters (Öffentlichkeitsobmann Jägerschaft Cloppenburg), Dieter Evers (Gasthof Evers Lüsche), Thorsten Grothues (Gasthof Evers Lüsche), Martina Böckermann (Jägerschaft Vechta, Projektkoordination Wildkochbuch), Robert Bücker (Weinhaus Bücker Dinklage), Anetta Homann (Öffentlichkeitsobfrau der Jägerschaft Vechta).  Foto: Böckermann

Mit dem Herbst beginnt auch die Jagdsaison. Neben Reh und Wildschwein können Freunde der Wildküche jetzt wieder Enten, Gänse, Hasen, Kaninchen und Fasan über die Jäger vor Ort beziehen. Passend dazu ist jetzt auch das „Zweite Wildkochbuch Oldenburger Münsterland“ der Jägerschaften Vechta und Cloppenburg wieder in vielen Buchhandlungen, bei Jagdausstattern, in mehreren Raiffeisen- und Agrarmärkten oder ausgewählten Bauernläden in der Region erhältlich. Darüber informieren die beiden Jägerschaften in einer Pressemitteilung.

Bei einem Treffen zum Start der neuen Wildsaison im Gasthof Evers in Lüsche zog das Wildkochbuch-Team demnach jetzt eine erste positive Bilanz. Die Nachfrage nach dem Wildkochbuch sei nach wie vor sehr gut, so das Fazit. Daher einigte man sich darauf, die Rezeptsammlung noch einmal nachzudrucken. Und noch mehr: Auch das erste Wildkochbuch, das zum ersten Mal im Jahr 2007 erschien und seit mehreren Jahren ausverkauft ist, wird noch einmal neu aufgelegt.

Nachhaltigkeit im Fokus

„Wir sehen 2 Entwicklungen, die sich auch beim Verkauf des Wildkochbuchs bemerkbar machen. Zum einen haben durch die Corona-Zeit viele Menschen das Kochen für sich entdeckt und zum anderen steht das Thema Nachhaltigkeit stark im Fokus“, betonen die Team-Mitglieder. Genau diese beiden Themen deckt das Wildkochbuch ab.

„Die natürliche und nachhaltige Gewinnung von Wildbret (Wildfleisch) ist für die Jäger in der Region die Grundlage einer waidgerechten Jagd“, betont Jörg Wolters, Öffentlichkeitsobmann der Jägerschaft Cloppenburg. Man entnehme nur so viel Wild, wie auch wieder nachwachsen könne. Wildkoch Dieter Evers, Inhaber des Gasthofs Evers in Lüsche, hebt in der Mitteilung zudem die gesunden Eigenschaften von Wildbret hervor. So ist Wildfleisch vitamin- und nährstoffreich sowie fett- und cholesterinarm.

Rezepte für Wildburger, Wraps und Antipasti

„Aber es muss nicht immer der klassische Wildbraten sein“, sagt Dieter Evers. Wildburger, Wraps, Grillrezepte oder Antipasti sind Beispiele aus dem Wildkochbuch, die zeigen wie Wildbret jung und raffiniert zubereitet werden kann. „Abgerundet wird ein Wildessen mit einem passenden Wein“, ergänzt Robert Bücker, vom Weinhaus Bücker in Dinklage. Einige Empfehlungen gibt er im Wildkochbuch.

„Am besten bezieht man Wild über die örtlichen Jäger, dann hat man die Garantie, dass das Wildbret frisch ist und aus heimischen Revieren stammt“, sagt Anetta Homann, Öffentlichkeitsobfrau der Kreisjägerschaft Vechta. Die örtlichen Hegeringleiter können Auskunft geben, wo es Wild zu kaufen gibt. Die Adressen sind auf den Internetseiten der Kreisjägerschaften Vechta und Cloppenburg zu finden.

Dort gibt es auch Informationen zu den aktuellen Verkaufsstellen des „Wildkochbuchs Oldenburger Münsterland“. Beziehen kann man das Wildkochbuch auch, wie es in der Mitteilung heißt, über die Hegeringleiter, beim Gasthof Evers in Lüsche, beim Weinhaus Bücker in Dinklage oder direkt über Martina Böckermann, Telefon 0171-1277696 oder martina.böckermann@ewetel.net.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Reh und Wildschwein schmecken wieder - OM online