Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mit dem Fahrrad die Vielfalt in Dinklage entdecken

Die junge Stadt am Burgwald ist vielseitig, lebenswert und attraktiv. Aber lesen Sie selbst:

Artikel teilen:
Mit dem Fahrrad die Vielfalt in Dinklage entdecken. (Fotos: Kreativ Foto & Film)

Mit dem Fahrrad die Vielfalt in Dinklage entdecken. (Fotos: Kreativ Foto & Film)

Dinklage, die junge Stadt am Burgwald: Vielseitig, lebenswert und attraktiv. Die hohe Lebensqualität Dinklages liegt nicht zuletzt an einer sehr lebendigen Unternehmens- und Geschäftswelt, deren Akteure sich in sehr hohem Maße auch ehrenamtlich für ihre Stadt einsetzen.

Nun hatten einige Protagonisten erneut eine besondere Idee, die die Vielfalt Dinklages innerhalb weniger Stunden besonders deutlich und mit vielen Sinnen spürbar machte. Eva Weiss (Augenoptik und Hörsysteme Weiss), Sabine Kamphaus (Fahrrad Kamphaus), Tanja Ruhe (Ehefrau von Markus Ruhe, Geschäftsführer des Autohauses Ruhe), Agnes Bornhorst (Bornhorst Innenarchitektur), Enno Schmunkamp (Blumen Bahlmann), Robert Bücker (Weinhaus Bücker), Monique Matos und Udo Brüggmann (Kreativ Foto & Film) sowie Bernd Susen (Rheinischer Hof) trafen sich zu einer vorösterlichen Fahrradtour durch ihre Stadt. Start dieser außergewöhnlichen Rundfahrt war bei Fahrrad Kamphaus, wo alle Radler zunächst mit einem passenden Gefährt ausgestattet wurden. 

Enno Schmunkamp, Inhaber von Blumen Bahlmann, brachte ausgefallenen Blumenschmuck für die Fahrradkörbe mit zum Rathausplatz. Von dort aus führte der Weg zu Bussjans Hofcafé, wo Martina Burhorst die Gruppe schon am liebevoll österlich gedeckten Frühstückstisch erwartete. Vor der benachbarten Schweger Mühle schenkte Robert Bücker anschließend einen edlen Tropfen ein, ehe die Gruppe sich auf den Weg zum Rheinischen Hof machte und sich ein frisch gebratenes Osterlamm schmecken ließ. Nach dieser Tour war allen Beteiligten einmal mehr klar: Dinklage ist ein Genuss!

Vor der Schweger Mühle schenkte Robert Bücker einen edlen Tropfen ein.Vor der Schweger Mühle schenkte Robert Bücker einen edlen Tropfen ein.
Pause in der Fachwerksiedlung Bussjans Hof. Hier kann man im Einklang mit der Natur und trotzdem zentrumsnah wohnen.Pause in der Fachwerksiedlung Bussjans Hof. Hier kann man im Einklang mit der Natur und trotzdem zentrumsnah wohnen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mit dem Fahrrad die Vielfalt in Dinklage entdecken - OM online