Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hier piept es - und das ist gut so

"Mit 200 Sachen durch den Landkreis Vechta" heißt ein neues Buch mit Ausflugstipps für Familien. OM online hat sich einige Beispiele angesehen - wie das Naturschutzzentrum Dammer Berge.

Artikel teilen:
Ist stolz auf die Pflanzenvielfalt beim Naturschutzzentrum: Werner Schiller, Ehrenvorsitzender. Foto: Kessen

Ist stolz auf die Pflanzenvielfalt beim Naturschutzzentrum: Werner Schiller, Ehrenvorsitzender. Foto: Kessen

Natur ist auf jeden Fall vorhanden: Wer zum Verein "Naturschutzzentrum Dammer Berge" möchte, fährt von der Holdorfer Straße aus zunächst etwa einen Kilometer in den Wald. Dort hat der Nabu (Naturschutzbund Deutschland) von der Stadt Damme ein Haus gepachtet, das früher ein Militärgebäude war. In Kooperation dient es nun als Unterkunft für das Naturschutzzentrum.

Das Naturschutzzentrum habe sich zum Ziel gemacht, Naturentwicklung, Naturerlebnisangebote und Umweltbildung zu fördern, erklärt Werner Schiller, Ehrenvorsitzender des Vereins: "Wir stehen für Vielfalt statt Einfalt". Angesprochen mit dem Programm werden vor allem Kindergruppen oder Familien, zum Beispiel mit der "Piepshow": Dort können die Kinder sich Vogelstimmen vorspielen lassen und in einer Art Quiz erraten, um welchen gefiederten Gesellen es sich handelt. Nebenbei gebe es für die Kinder Infos zu den verschiedenen Vogelarten, die auch als Präparate angeschaut werden können, verrät Schiller. 

Kinder sollen selbst aktiv entdecken

Im Nebenraum ist die gesamte Vogelwelt von den Dammer Bergen, über das niedersächsische Moor bis hin zum Dümmer ausgestellt. Schiller betont, wenn eine Führung ("gerne jetzt in den Sommerferien") gebucht werde, würden die Kinder zunächst selbst die Vogelwelt erkunden. So sollen sie zum Beispiel selbst versuchen, den Vogel zu erkennen. Bei Fragen und für Infos zu den Vögeln stehe er dann aber jederzeit bereit.

Das Buchcover. Foto: Landkreis VechtaDas Buchcover. Foto: Landkreis Vechta

Die Sammlung selber gehöre der Nabu-Kreisgruppe Vechta und wurde im Rahmen der Kooperation dem Naturschutzzentrum zur Verfügung gestellt, sagt Schiller. Ursprünglich kommen die Präparate vom mittlerweile verstorbenen Ornithologen Wilhelm Purrnhagen, der die etwa 400 Tiere umfassende Sammlung dem Nabu 2008 geschenkt hatte. 

"Wir haben viele Pflanzen angesiedelt, die es sonst im Landkreis Vechta gar nicht mehr gibt."Werner Schiller, Ehrenvorsitzender des Naturschutzzentrums Dammer Berge

Im zweiten Teil der "Naturerlebnistour" gehe es dann nach draußen in den riesigen Garten der Anlage mit circa acht Hektar Geländefläche. Hier drehe sich dann alles um die Pflanzenwelt. "Wir haben viele Pflanzen angesiedelt, die es sonst im Landkreis Vechta gar nicht mehr gibt", erläutert der Ehrenvorsitzende. Es würden Fragen wie "Was sind Giftpflanzen, was sind essbare Pflanzen?" oder "Welche Pflanzen sind wichtig für die Umwelt?" gemeinsam beantwortet werden.

Aber auch andere Bewohner der Natur können auf dem Gelände entdeckt werden: Mit Becherlupen würden Käfer untersucht werden. Außerdem gebe es Stämme mit "Insektenhotels". Immer mal wieder könne man auch größere Tiere dort sehen, wie zum Beispiel die Zauneidechse. Mit ein bisschen Glück können die Kinder auch einige der Vögel, die gerade noch bei der "Piepshow" entdeckt wurden, draußen hören. Getreu dem Motto: Vielfalt statt Einfalt. 


Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hier piept es - und das ist gut so - OM online