Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wie Dinklages CDU um junge Menschen wirbt

Die Christdemokraten mit dem alten und neuen Vorsitzenden Robert Blömer haben ambitionierte Ziele. Social Media soll helfen, diese zu erreichen.

Artikel teilen:
Starker Stadtverband: (von links) Beisitzer Hermann Nordmann, Mitgliederbeauftragte Sigrid Seelhorst, Besitzer Michael Schindelbeck, stellvertretende Vorsitzende Petra Stromann, Beisitzer Rainer Helmes, Stadtverbandsvorsitzender Robert Blömer, Schriftführer Andreas Nordiek, stellvertretender Vorsitzender Andreas Windhaus, der Social-Media-Beauftragte Tim Dorniak, CDU-Landtagskandidat Andre Hüttemeyer, Beisitzer Wulf Schwarte, Beisitzerin Elisabeth Voet und Kassierer Sascha Heil. Foto: Röttgers

Starker Stadtverband: (von links) Beisitzer Hermann Nordmann, Mitgliederbeauftragte Sigrid Seelhorst, Besitzer Michael Schindelbeck, stellvertretende Vorsitzende Petra Stromann, Beisitzer Rainer Helmes, Stadtverbandsvorsitzender Robert Blömer, Schriftführer Andreas Nordiek, stellvertretender Vorsitzender Andreas Windhaus, der Social-Media-Beauftragte Tim Dorniak, CDU-Landtagskandidat Andre Hüttemeyer, Beisitzer Wulf Schwarte, Beisitzerin Elisabeth Voet und Kassierer Sascha Heil. Foto: Röttgers

Der CDU-Stadtverband Dinklage möchte zukünftig verstärkt in den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern treten, um insbesondere die „Generation zwischen 20 und 30 Jahren“ erreichen zu können. Das erklärte der alte und neue Vorsitzende Robert Blömer jetzt auf der Mitgliederversammlung.

24 Dinklager Christdemokraten und Demokratinnen waren zu dem Termin gekommen; 162 Mitglieder hat die Partei in der Stadt am Burgwald. Bescheiden war die Teilnehmerzahl der Jüngeren: Tim Dorniak (24), der durch den zusätzlich geschaffenen Posten des Social-Media-Beauftragten gezielt junge Menschen ansprechen soll, war allein in seiner Altersgruppe.

Das müsse sich ändern: Ziel der CDU solle durch eine stärkere Öffentlichkeitsarbeit "eine erhöhte Anzahl an Unterstützern und Anhängern in der Bevölkerung sein“, stellte Blömer klar. Der Vorstand habe dazu bereits ein Diskussionspapier verfasst. Dadurch wolle die CDU mehr Wählerinnen und Wähler motivieren, für sie zu stimmen. Die Zahl der Mitglieder solle steigen und damit auch die Zahl der möglichen Bewerberinnen und Bewerber für ein Mandat. 

"Die CDU ist kein Altherrenverein."Robert Blömer, CDU-Stadtverband Dinklage

Als bedeutende Zielgruppen nannte Blömer  "Familien, Best Ager, Junge und Senioren, ehrenamtliche Funktionsträger, Unternehmer und Landwirte". „Die Generation 20 bis 30 Jahre soll eine besondere Berücksichtigung finden“, betonte Blömer. Die Zielgruppen werden zukünftig in Fachbereiche in der Vorstandsarbeit organisiert. „Die Fachbereiche sind offen für Mitglieder, die nicht im Vorstand oder gar nicht in der CDU sind. Wir sind kein 'Altherrenverein'", lud Blömer ausdrücklich zur politischen Teilhabe ein. Es gelte das Motto "Mitmachen statt Meckern".

Im Vorstand gab es kleinere Veränderungen. Dem für 2 Jahre wiedergewählten Robert Blömer (seit 2009 im Amt) stehen als Stellvertreter weiterhin Andreas Windhaus und Petra Stromann zur Seite. Andreas Nordiek rückt als Schriftführer neu in den Vorstand auf. Sascha Heil ist als Kassierer wiedergewählt. Sigrid Seelhorst bekleidet nun das Amt der Mitgliederbeauftragten, zuvor war sie Schriftführerin. Tim Dorniak kümmert sich neben seinen Social-Media-Aktivitäten auch um die Öffentlichkeitsarbeit.

Joe Behrens, Rainer Helmes, Hermann Nordmann, Wulf Schwarte und Elisabeth Voet sind als Beisitzer wiedergewählt worden. Michael Schindelbeck und Burkhard Thien sind als Beisitzer neu ins Gremium für die ausscheidenden Harri Pekrul und Andrea Vagelpohl nachgerückt, die nach langjähriger Tätigkeit nicht wieder kandidierten.

Langjährig engagiert: Seit 2006 hat Harri Pekrul (Mitte) sich im Rat und Vorstand für die CDU eingesetzt, zuletzt seit 2017 als Beisitzer. Dafür dankten ihm jetzt die Stadtverbandsvorsitzenden Petra Stromann und Robert Blömer. Foto: RöttgersLangjährig engagiert: Seit 2006 hat Harri Pekrul (Mitte) sich im Rat und Vorstand für die CDU eingesetzt, zuletzt seit 2017 als Beisitzer. Dafür dankten ihm jetzt die Stadtverbandsvorsitzenden Petra Stromann und Robert Blömer. Foto: Röttgers

Aktuell zählt der CDU-Stadtverband Dinklage 162 Mitglieder. Der frisch gewählte Beisitzer Michael Schindelbeck ist „jüngstes“ Mitglied. Er trat am Abend dem Stadtverband bei. „Mein erklärtes Ziel ist es, möglichst bald die Schallmauer von 200 Mitgliedern zu durchbrechen“, blickte Blömer nach vorn.

Als Kandidat für den Wahlkreis Vechta zur Landtagswahl am 9. Oktober 2022 war der CDU-Kreisvorsitzende Andre Hüttemeyer (32) zu Gast. Der Erlter stellte seine 3-Punkte-Agenda aus „Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt“, „Wirtschaft und Landwirtschaft“ sowie „Kommunales“ vor. 


  • Info: Der CDU-Stadtverband lädt für den 5. November 2022 (Samstag) zu einer Tagesfahrt nach Hamburg ein. Ab 9 Uhr geht es mit einem gemeinsamen Frühstück los. Die Besichtigung des Hamburger Rathauses, des Brauhauses und der Besuch des Musicals „Heiße Ecke“ auf der Reeperbahn stehen auf dem Programm. Die Rückfahrt nach Dinklage ist für 24 Uhr geplant. Es sind noch Plätze frei. Mehr zum Stadtverband der CDU Dinklage unter: https://www.cdu-dinklage.de/

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wie Dinklages CDU um junge Menschen wirbt - OM online