Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

IGeHo stellt 13 Kandidaten für den Rat

Die Interessensgemeinschaft Holdorf möchte sich konstruktiv in der Gemeindepolitik einbringen. Sie steht unter anderem für verträgliches und planvolles Wachstum.

Artikel teilen:
Vorsitzender der Interessengemeinschaft Holdorf: Andreas Lucht steht auf Listenplatz 2. Foto: Wehring

Vorsitzender der Interessengemeinschaft Holdorf: Andreas Lucht steht auf Listenplatz 2. Foto: Wehring

Mit einer Frau auf Listenplatz 1 und insgesamt 13 Kandidatinnen und Kandidaten tritt die im Mai gegründete Interessengemeinschaft Holdorf (IGeHo) bei der Kommunalwahl am 12. September (Sonntag) an. An der von Alfons Pille geleiteten Aufstellungsversammlung bei Schanko in Langenberg nahmen laut Mitteilung 30 Mitglieder teil.

Einstimmig stellten diese für die Wahl zum Gemeinderat folgende Liste auf (die Reihenfolge entspricht dem Listenplatz): Anja Schlarmann, Andreas Lucht, Thomas Deters, Sergej Belz, Monika Siefke, Janine Kaiser, Ute Rybka-Beckermann (2016 noch SPD-Kandidatin), Nikolaj Fast, Alexander Schreider, Anke Lucht, Christopher Kenkel, Lennart Wilkens und Daniel Besselmann.

Der IGeHo-Vorsitzende Andreas Lucht zeigte sich laut Mitteilung stolz auf die Zusammensetzung der Liste. Auf ihr kandidierten engagierte Frauen und Männer mit den verschiedensten beruflichen Hintergründen, „Ur-Holdorfer ebenso wie später Hinzugezogene“ und aus verschiedenen Altersgruppen. Andreas Lucht stellte die thematischen Schwerpunkte der IGeHo vor. Sie stehe für verträgliches und planvolles Wachstum, Strukturen, die „Zusammenhalt und echtes Zusammenleben fördern und dazu einladen“, eine „bedarfsgerechte Gestaltung der gemeindeeigenen Flächen zwischen Osterort und Ostring im Dialog mit den Menschen“ sowie eine vorausschauende Verkehrsplanung.

Ziel: Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser und Boden

Außerdem wolle man Gleichstellungsarbeit und Integration in Zusammenarbeit mit anderen Kommunen stärken sowie nachhaltig und verantwortungsvoll mit den Ressourcen Wasser und Boden umgehen. Zentral sei, dass die IGeHo vielfältige Perspektiven einbringen und berücksichtigen wolle. Ihre Arbeitsweise mit thematisch aufgestellten Teams, die allen Interessierten für eine – auch zeitlich begrenzte – Mitarbeit offen stehen, sei dafür optimal.

Andreas Lucht betonte demütig: „Wir sind neu in der Holdorfer Politik und können nicht mit fertigen Lösungen ankommen, als wenn wir schon jahrzehntelang Gemeindepolitik gemacht hätten.“ Aber die Interessensgemeinschaft wolle sich konstruktiv einbringen und offen für weitere Anregungen und Perspektiven bleiben.

Neben Andreas Lucht besteht der IGeHo-Vorstand aus dem stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Deters, Kassierer Manfred Frilling, der stellvertretenden Kassiererin Monika Siefke, der Schriftführerin Elisabeth Wehring und der stellvertretenden Schriftführerin Anke Lucht. Beisitzer sind Sergej Belz und Anja Schlarmann.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

IGeHo stellt 13 Kandidaten für den Rat - OM online