Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Es war eine Landtagswahl

Thema: CDU-Niederlage beschädigt Merz nicht – Das Ergebnis der Saarland-Wahl sollte nicht überbewertet werden. Bei den nächsten richtungsweisenden Wahlen müssen sich die Parteien beweisen.

Artikel teilen:

Auch wenn es mancher meint: Der neue CDU-Vorsitzende Friedrich Merz ist nicht der Verlierer der Landtagswahl im Saarland.

Verloren haben bei dieser von saarländischen Themen und Eigenarten geprägten Abstimmung über das neue Parlament auf Seiten der Christdemokraten einzig die Landes-CDU und insbesondere deren Vorsitzender Tobias Hans, ein Mann, dessen Reputation im Land offenbar schlecht war. Sonst hätte der Wähler ihn und die Union nicht so hart abgestraft.

Wer aber nun trotzdem Friedrich Merz beschädigt sieht, der muss diese Sicht der Dinge auch bei den Grünen-Vorsitzenden Ricarda Lang und Omid Nouripour sowie bei FDP-Chef Christian Lindner haben. Denn die Landesverbände ihrer Parteien haben den Sprung in den Landtag voraussichtlich nicht (Grüne) und gewiss nicht (FDP) geschafft.

SPD-Sieg bedeutet nicht zwingend einen Lauf

Und erst recht beschädigt ist dann nach der Pulverisierung der Partei im Saarland die Doppelspitze der Linken, Susanne Henning-Wellsow und Janine Wissler. Nur: Ebenso wenig wie Friedrich Merz tragen sie die Schuld für die schlechten Ergebnisse ihrer Parteien am vergangenen Sonntag.

Dass die SPD natürlich Honig saugt aus ihrem Sieg, ist selbstverständlich. Alles andere wäre aus ihrer Sicht auch fahrlässig. Doch wenn die Genossen aus dem 43,5-Saar-Prozenten nun ableiten, dass sie in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein die CDU-Ministerpräsidenten aus ihren Ämtern jagen, dann erinnert das an das Rufen in den dunklen Wald. Sollte die CDU bei diesen Wahlen aber tatsächlich verlieren, dürfte es für Merz im Mai ungemütlicher werden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Es war eine Landtagswahl - OM online