Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

CDU holt Albers und Pauly ins Team

Die Gruppe „Sozialliberales Cloppenburg“ im Cloppenburger Stadtrat löst sich auf. Die Christdemokraten gewinnen das Kandidatenrennen gegen die UWG.

Artikel teilen:
Vor der Auflösung: Bernd Pauly und Christian Albers (von links) gehen zur CDU, Rolf Bornemann (rechts) beendet seine politische Laufbahn im nächsten Jahr. Die Gruppe der „Sozialliberalen“ wird damit Geschichte. Foto: Kreke

Vor der Auflösung: Bernd Pauly und Christian Albers (von links) gehen zur CDU, Rolf Bornemann (rechts) beendet seine politische Laufbahn im nächsten Jahr. Die Gruppe der „Sozialliberalen“ wird damit Geschichte. Foto: Kreke

Ein Überraschungscoup ist der CDU bei ihrer Kandidatensuche zur Kommunalwahl geglückt. Die Ratsherren Christian Albers und Bernd Pauly kandidieren im September 2021 auf der CDU-Liste. Ihre bisher dreiköpfige Gruppe „Sozialliberales Cloppenburg“ löst sich zum Ende der Ratsperiode auf. Rolf Bornemann hatte bereits vor Wochen angekündigt, nicht erneut für den Rat anzutreten.

Der CDU-Vorsitzende Prof. Dr. Marco Beeken hatte in mehreren Gesprächen mit den beiden Ratsherren politische Positionen und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausgelotet. „Am Ende stand für uns beide fest, dass wir unsere politischen und gestalterischen Ziele für die Stadt am besten in der CDU-Fraktion erreichen können“, erklärte Albers gestern in einer Pressemitteilung. Beeken erklärte: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit ihm eine starke Persönlichkeit gewinnen, die sich insbesondere für die Belange von Staatsforsten einsetzen wird.“ Der Familienvater lebt seit einigen Jahren im Dorf und kann sich gute Chancen ausrechnen. Denn Ortsvorsteher Wilhelm Luker will nach Informationen der Redaktion auf seine erwogene Kandidatur verzichten, um Albers als bisher einzigen CDU-Kandidaten des Dorfes zu unterstützen.

"Gute Gespräche" mit CDU-Vorsitzendem haben Pauly überzeugt

Zu Pauly sagte der CDU-Stadtverbandesvorsitzende, der Polizeibeamte und Ratsherr sei „ein weiterer starker Kandidat, der vor allem seine Kompetenzen im Bereich Polizei, Sicherheit und Sport einbringen kann“. Pauly selbst erklärte, die „guten Gespräche“ mit dem Vorsitzenden hätten ihn überzeugt. Inhaltlich gebe es „ein hohes Maß an Übereinstimmungen“. „Zudem hat mich auch die Bürgermeisterkandidatur von Neidhard Varnhorn noch einmal in meiner Entscheidung bestätigt“, betonte der Ratsherr gestern.

Pauly spricht damit einen heiklen Punkt an. Denn: Auch die UWG hatte mit den beiden „Sozialliberalen“ über eine Kandidatur gesprochen. Eine Unterstützung des   CDU-Bewerbers fürs Bürgermeisteramt lehnten die Unabhängigen jedoch ab. Offenbar will die UWG abwarten, wen SPD und Grüne womöglich präsentieren. Bisher gibt es keine Informationen aus den beiden Parteien über einen gemeinsamen Personalvorschlag.

Die CDU kündigte unterdessen an, die Liste ihrer Kandidatinnen und Kandidaten bis Ende November vollständig vorzulegen. Dann werde gemeinsam mit den amtierenden Ratsmitgliedern, den neuen Kandidatinnen und Kandidaten und Neidhard Varnhorn das Wahlprogramm 2021 entwickelt, erklärte Beeken.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

CDU holt Albers und Pauly ins Team - OM online