Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Abschied von 137 Jahren kommunalpolitischer Erfahrung

Während der letzten Visbeker Ratssitzung dieser Wahlperiode wurden die scheidenden Ratsmitglieder verabschiedet und geehrt. Unter anderem Erich Wesjohann, der sich 35 Jahre lang engagierte.

Artikel teilen:
Ehrung für politisches Engagement: Thomas Freese (von links), Hiltrud Vorwerk, Evelyn Greiffendorf, Erich Wesjohann, Michael Büch, Johannes Scheele, Bernhard Schmidt, Andreas kl. Lamping, Arnold Frilling. Bürgermeister Gerd Meyer (rechts) dankte ihnen. Foto: C. Meyer

Ehrung für politisches Engagement: Thomas Freese (von links), Hiltrud Vorwerk, Evelyn Greiffendorf, Erich Wesjohann, Michael Büch, Johannes Scheele, Bernhard Schmidt, Andreas kl. Lamping, Arnold Frilling. Bürgermeister Gerd Meyer (rechts) dankte ihnen. Foto: C. Meyer

Insgesamt 15.056 Minuten, also 251 Stunden, habe man gemeinsam in 38 Rats-, 60 Verwaltungsausschuss-, wie auch 66 Fachausschusssitzungen verbracht, rechnete der Visbeker Bürgermeister Gerd Meyer während der letzten Ratssitzung dieser Wahlperiode am vergangenen Dienstag vor. 11 der 24 Ratsmitglieder werden dem künftigen Gemeinderat nicht mehr angehören und wurden während der Sitzung geehrt und verabschiedet.

Die vergangenen Jahre als Ratsmitglied seien für jede und jeden eine besondere Verantwortung mit hoher Belastung gewesen, führte Meyer aus. „Aber es hat sich gelohnt.“ So erinnerte er an Projekte, die in den vergangenen 5 Jahren angeschoben worden seien. Als Beispiele nannte er unter anderem die Schaffung des neuen Gewerbegebiets an der Wildeshauser Straße, die Sanierung der Benedikt-Schule wie auch den geplanten Bau von 2 weiteren Kindertagesstätten. Zudem seien Grundlagen geschaffen worden, um in den nächsten Jahren rund 250 Bauplätze zu realisieren.

Durch die intensive Tätigkeit im Rat habe jede und jeder persönliche Spuren hinterlassen, sagte Meyer. Insgesamt verabschiede man sich nun von zusammen 137 Jahren kommunalpolitischer Erfahrung. Gerd Meyer dankte den scheidenden Ratsmitgliedern im Namen der Visbekerinnen und Visbeker wie auch ganz persönlich. Denn: „Der Bürgermeister ist im politischen Diskurs auch nicht immer einfach.“

In 35 Jahren hat sich viel verändert

35 Jahre lang – von 1986 bis 2021 – war Erich Wesjohann im Visbeker Gemeinderat tätig, davon 30 Jahre lang als Vorsitzender des Finanzausschusses. Von 1993 bis Anfang 2021 war Wesjohann zudem CDU-Fraktionsvorsitzender. Er habe all dies „immer von Herzen gemacht“ und viel Freude an der Ratsarbeit gehabt. „Ich könnte jetzt eine Stunde über das reden, was in den 35 Jahren gemacht worden ist“, leitete Wesjohann seine Dankesworte ein und versprach im gleichen Zug, sich kurz zu fassen.

Er ließ es sich jedoch nicht nehmen, auf einige Erfolge der vergangenen 35 Jahre zurückzublicken. Es habe sich viel entwickelt in dieser Zeit. So habe die Gemeinde in seinen Anfangszeiten als Ratsmitglied noch längst nicht so hohe Gewerbesteuereinnahmen vorweisen können wie heute. Damals seien es rund 3,5 Millionen D-Mark gewesen, „heute unterhalten wir uns über 12 Millionen Euro“. Damals habe Visbek noch Zulagen von Bund und Land erhalten, „heute müssen wir abführen“, fasste er die gute finanzielle Lage der Gemeinde zusammen. In „allen Bereichen“ sei viel geleistet worden, ob bei den Schulen und Kitas, der Feuerwehr oder dem Straßenbau. „Vielen Dank an alle“, sagte er und fügte an: „Macht es weiter gut so, damit künftig auch noch die Kasse klingelt.“

"Nicht immer einfach mit mir gewesen“

Der bisherige FDP-Fraktionsvorsitzende Bernhard Schmidt war insgesamt 22 Jahre lang im Visbeker Gemeinderat tätig. Von 2001 bis 2021 als Mitglied der FDP-Fraktion und zuvor von 1991 bis 1993 als Mitglied der CDU-Fraktion. Es sei „vielleicht nicht immer einfach mit mir“ gewesen, sagte er während seiner Dankesrede an die Anwesenden gewandt. Es seien „hitzige, emotionale Beratungen“ geführt worden und falls „ich hier und da mal überzogen habe“, bat er, dies nachträglich zu entschuldigen. Er wünsche dem neuen Rat eine „glückliche Hand“, er könne nun „vom Sofa aus kritisieren“. Eine kleine Spitze erlaubte er sich noch und äußerte den Wunsch, dass sich der Rat das mit den Livestream-Übertragungen nochmal überlegen sollte. „Dann habe ich es einfach bisschen einfacher.“ Zur Erinnerung: Ein entsprechender Antrag der FDP-Fraktion, die Sitzungen ins Internet zu übertragen, wurde Ende 2020 mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.

Verabschiedet wurden außerdem: Arnold Frilling (CDU), der 20 Jahre lang dem Visbeker Gemeinderat angehörte; Josef Diersen (Grüne), Ulrich Hogeback (parteilos/zuletzt FDP-Fraktion), Andreas kl. Lamping (CDU) sowie Hiltrud Vorwerk (CDU), die jeweils 10 Jahre lang im Rat tätig waren; Michael Büch (CDU), Evelyn Greiffendorf (CDU), Johannes Scheele (CDU) und Christian Wempe (CDU), die sich 5 Jahre lang kommunalpolitisch einbrachten.

Folgende Ratsmitglieder wurden vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund geehrt: Für 15-jährige Ratstätigkeit erhielt Thomas Freese die Ehrennadel in Bronze. Für jeweils über 20-jährige Ratstätigkeit erhielten Arnold Frilling und Bernhard Schmidt die Ehrennadel in Silber. Erich Wesjohann wird für über 30-jähriges Engagement ausgezeichnet.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Abschied von 137 Jahren kommunalpolitischer Erfahrung - OM online