Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zirkus-Familie soll in Getreidediebstahl verwickelt sein

Seit April sitzt der "Circus Belly" wegen der Corona-Pandemie in Friesoythe fest. Aber es gibt noch mehr Probleme: Der Zirkus-Chef, sein Sohn und sein Enkel sitzen in Untersuchungshaft.

Artikel teilen:
Große Sorgen: Noch Anfang September hatte die Zirkus-Familie die Bevölkerung um Spenden für ihre Tiere gebeten. Da saßen drei Familienmitglieder offenbar schon in Untersuchungshaft. Foto: Claudia Wimberg

Große Sorgen: Noch Anfang September hatte die Zirkus-Familie die Bevölkerung um Spenden für ihre Tiere gebeten. Da saßen drei Familienmitglieder offenbar schon in Untersuchungshaft. Foto: Claudia Wimberg

Der Circus Belly sitzt wegen der Corona-Pandemie seit Monaten in Friesoythe fest. Die Betreiberfamilie bangt um ihre Existenz und ihren Betrieb. Alle Einnahmen sind weggebrochen. Anfang September hatten Familienmitglieder deshalb um Spenden für ihre 50 Tiere gebeten. OM online berichtete.

Zu diesem Zeitpunkt sollen der Zirkus-Direktor, sein Sohn und sein Enkel bereits in Untersuchungshaft gesessen haben. Sie sollen zu der gut organisierten Bande gehört haben, die über Jahre tonnenweise Getreide im Wert von mindestens 2,79 Millionen bei einem Garreler Getreidehändler gestohlen hat. Das berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf eine Polizeisprecherin. 

Kein Kommentar von der Polizei

Dass es sich bei den Verdächtigen tatsächlich um Mitglieder der Zirkusfamilie handelt, wollte ein Sprecher der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta am Montag auf Nachfrage von OM online allerdings nicht bestätigen.

Beamte aus Cloppenburg und Vechta hatten in der Nacht auf den 26. August 6 Männer im Alter zwischen 26 und 72 Jahren in Friesoythe, Cloppenburg, Garrel und Fürstenau festgenommen - darunter offenbar die Mitglieder der Zirkus-Familie. Die Ermittler werfen den 6 Verdächtigen laut Mitteilung gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahl von deutlich mehr als 10.000 Tonnen Getreide vor. Wert des Diebesguts: mindestens 2,79 Millionen Euro. Bereits seit 2013 soll die Bande immer wieder Lkw-weise Getreide gestohlen haben. 

Das bestohlene Unternehmen hatte die Polizei eingeschaltet, nachdem der Diebstahl im großen Stil nach internen Berechnungen aufgefallen war. Die Ermittler konnten über Wochen schließlich Hinweise auf die Täter sammeln und ihr Vorgehen beobachten. Bei den anschließenden Festnahmen  stellten die Beamten 150.000 Euro Bargeld, 3 scharfe Schusswaffen und Dokumente sicher. Die Unterlagen geben nach Angaben der Polizei konkrete Hinweise auf die abgezweigten Getreidemengen und die Einnahmen der Bande.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zirkus-Familie soll in Getreidediebstahl verwickelt sein - OM online