Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zahl der aktiven Coronafälle im Landkreis Vechta sinkt

Aufgrund technischer Probleme können am Montag aus dem Cloppenburger Kreishaus keine aktuellen Daten gemeldet werden. Die Corona-Lage im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Erstmals seit Tagen ist die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Coronafälle im Landkreis Vechta wieder rückläufig. Das zeigen die am Montagnachmittag veröffentlichten Zahlen. Demnach sinkt die Zahl auf 1917 (Freitag: 1971). Es liegen am Montag 174 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber stehen 228 Personen, die seit Montag als genesen gelten.

Die 174 neuen Fälle werden aus allen Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet. Allein in der Kreisstadt sind es 63 Neuinfektionen (aktuell 556 aktive Coronafälle) und in Lohne 36 Neuinfektionen (aktuell 408 aktive Coronafälle). Die übrigen Fälle verteilen sich relativ gleichmäßig auf die anderen acht Kommunen.

Aktuell werden 15 infizierte Patienten stationär behandelt (Freitag: 17). Davon liegen zwei Patienten auf der Intensivstation, ein Patient wird beatmet. Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Montag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-inzidenz von 901,2 gemeldet.

Aktuelle Coronazahlen aus dem Landkreis Cloppenburg können am Montag hingegen nicht gemeldet werden. Grund dafür sind technische Probleme bei der Software, die im Gesundheitsamt zum Einsatz kommt, wie Kreissprecher Frank Beumker am Nachmittag bestätigt. "Nichtsdestotrotz sind dem Gesundheitsamt fortlaufend weitere positive PCR-Corona-Meldungen von den Laboren zugegangen", berichtet der Kreissprecher.

Er zeigt sich zuversichtlich, dass die Probleme bis Dienstag behoben seien: "Die Dateneingabe erfolgt aktuell wieder und wir gehen davon aus, dass wir morgen wieder die aktuellen Zahlen veröffentlichen können." Wie bereits berichtet, liegt die aktuelle vom RKI berechnete 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Cloppenburg bei 941,3.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zahl der aktiven Coronafälle im Landkreis Vechta sinkt - OM online