Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtaer 7-Tage-Inzidenz ist weiter gestiegen

Der Vechtaer Inzidenzwert hat sich am Ostermontag noch einmal weiter vom 150er-Grenzwert entfernt und steht jetzt bei 172,3. Aus Cloppenburg gibt es keine neuen Zahlen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Das Landesgesundheitsamt hat am Ostermontag seine neuen Zahlen veröffentlicht. Demzufolge hat sich die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta noch ein Stück weiter vom 150er-Grenzwert entfernt. Das Landesgesundheitsamt meldet aktuell einen Wert von 172,3. Am Ostersonntag lag die 7-Tageinzidenz noch bei 163,8.

Damit liegt der Landkreis Vechta jetzt den 4. Tag in Folge oberhalb des Grenzwertes. Nach 3 Tagen ist laut aktueller Corona-Verordnung eine Kreisverwaltung in der Pflicht, mit einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung zu reagieren. Das ist auch bereits am Ostermontag mit einer Ankündigung aus dem Kreishaus geschehen: Ab Mittwoch sind Vechta, Visbek, Steinfeld, Lohne und Goldenstedt von der Maßnahme betroffen.

Die aktuelle Berechnung der 7-Tage-Inzidenz basiert auf 246 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. In der Statistik werden 6700 Gesamtfälle aufgeführt - das sind 29 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat in seinem letzten Corona-Update am Sonntagnachmittag 28 Neuinfektionen und 6706 Gesamtfälle gemeldet.

Für die Einstufung als Hochinzidenzkommune werden diese jeweils tagesaktuell gemeldeten 7-Tage-Inzidenzen veröffentlicht (nachträgliche Korrekturen werden nicht berücksichtigt):

  • Dienstag (30. März): 146,3
  • Mittwoch (31. März): 148,4
  • Donnerstag (1. April): 146,3
  • Freitag (2. April): 174,4
  • Samstag (3. April): 183,5
  • Sonntag (4. April): 163,8
  • Montag (5. April): 172,3

Im Landkreis Cloppenburg ist die vom Landesgesundheitsamt berechnete 7-Tage-Inzidenz am Ostermontag drastisch gesunken - von 242,0 auf jetzt 204,5. das liegt schlicht und ergreifend aber daran, dass dem Landesgesundheits keine neuen Zahlen aus dem Landkreis Cloppenburg vorliegen. Demnach steht die Zahl der Gesamtfälle unverändert bei 8986. Die Cloppenburger Kreisverwaltung hatte bereits in der vergangenen Woche angekündigt, während der Osterfeiertage keine Zahlen verantwortlichen zu wollen - weil sämtliche zuständigen Labore geschlossen sind und deshalb mit keinen Befunden zu rechnen sei.

Für die Einstufung als Hochinzidenzkommune bzw. Hotspot werden diese jeweils tagesaktuell gemeldeten 7-Tage-Inzidenzen veröffentlicht (nachträgliche Korrekturen werden nicht berücksichtigt):

  • Dienstag (30. März): 205,1
  • Mittwoch (31. März): 215,6
  • Donnerstag (1. April): 206,8
  • Freitag (2. April): 220,3
  • Samstag (3. April): 214,4
  • Sonntag (4. April): 242,0
  • Montag (5. April): 204,5 

Ein ähnliches Bild bietet sich bei einem guten Dutzend weiterer Landkreise und kreisfreien Städte in ganz Niedersachsen. Und selbst bei jenen Landkreisen, die auch am Ostermontag Zahlen gemeldet haben, bewegt sich die Zahl der Neuinfektionen auf einem sehr niedrigen Niveau. Der "Feiertagsmodus" in den Testzentren und Laboren ist erwartet worden.

Demnach haben die niedersächsischen Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 584 Neuinfektionen nach Hannover gemeldet. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist hingegen im Vergleich zum Vortag (102,8) leicht gestiegen - auf jetzt 104,5. Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion stehen, ist um 3 auf 4908 gestiegen.

Die 7-Tage-Inzidenzen in den Nachbarlandkreisen:

  • Landkreis Osnabrück: 112,0 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Oldenburg: 118,4 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Diepholz: 67,7
  • Landkreis Emsland: 160,9 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Ammerland: 83,3
  • Landkreis Leer: 153,4 (Hochinzidenzkommune)

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtaer 7-Tage-Inzidenz ist weiter gestiegen - OM online