Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Stagnierende 7-Tage-Inzidenz in Vechta, keine neuen Corona-Zahlen aus Cloppenburg

Die aktuelle Corona-Lage im Oldenburger Münsterland: Während der Inzidenzwert im Kreis Vechta am Donnerstag bei 305,3 stehen bleibt, sinkt er im Kreis Cloppenburg – weil es keine neuen Zahlen gibt.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Auch am Donnerstag meldet das Landesgesundheitsamt für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz über 300 - der Wert bleibt im Vergleich zum Vortag unverändert bei 305,3. Im Kreis Cloppenburg ist die 7-Tage-Inzidenz allerdings drastisch gesunken - von  176,9 am Mittwoch auf jetzt 126,0. Das liegt allerdings daran, dass keine neuen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Cloppenburg bei der Berechnung berücksichtigt wurden. Wie Kreissprecher auf Anfrage von OM online am Donnerstagvormittag bestätigte, hat es eine Störung bei der Datenübertragung nach Hannover gegeben.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Mit einem unveränderten Inzidenzwert von 305,3 wird am Donnerstag erneut der zweithöchste Wert in ganz Niedersachsen gemeldet - hinter der Stadt Salzgitter mit aktuell 342,3. Die aktuelle Berechnung des Inzidenzwertes im Kreis Vechta basiert auf 436 Infektionen in den letzten 7 Tagen. In der Statistik des Landesgesundheitsamtes werden nachgewiesene 7649 Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie aufgeführt - das sind 114 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat in seinem letzten Corona-Update am Mittwochnachmittag 113 Neuinfektionen und 7654 Gesamtfälle gemeldet.

Für die Einstufung als Hochinzidenzkommune bzw. Hotspot werden diese jeweils tagesaktuell gemeldeten 7-Tage-Inzidenzen veröffentlicht (nachträgliche Korrekturen werden nicht berücksichtigt):

  • Freitag (16. April): 325,6
  • Samstag (17. April): 308,1
  • Sonntag (18. April): 278,7
  • Montag (19. April): 307,4
  • Dienstag (20. April): 313,7
  • Mittwoch (21. April): 305,3
  • Donnerstag (22. April): 305,3

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg: Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 126,0 gesunken, weil keine neuen Fälle berücksichtigt wurden. Die Berechnung basiert auf 215 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen - am Vortag waren es 302 Neuinfektionen innerhalb von 7 Tagen. Weil damit 87 Coronafälle in der Berechnung am Donnerstag herausfallen, ist die 7-Tage-Inzidenz so drastisch von 176,9 auf 126,0 gesunken. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat allerdings am Mittwochnachmittag im letzten Corona-Update 73 Neuinfektionen gemeldet. Diese werden nun voraussichtlich am Freitag nachträglich in die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz einfließen, sofern bis dahin die Störung bei der Datenübermittlung behoben ist.

Für die Einstufung als Hochinzidenzkommune werden diese jeweils tagesaktuell gemeldeten 7-Tage-Inzidenzen veröffentlicht (nachträgliche Korrekturen werden nicht berücksichtigt):

  • Freitag (16. April): 212,1
  • Samstag (17. April): 204,5
  • Sonntag (18. April): 195,1
  • Montag (19. April): 188,7
  • Dienstag (20. April): 177,5
  • Mittwoch (21. April): 176,9
  • Donnerstag (22. April): 126,0

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (123,1) wieder angestiegen – auf jetzt 125,5. Demnach haben die niedersächsischen Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 2099 Neuinfektionen nach Hannover gemeldet. Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Infektion stehen, ist um 15 auf 5181 gestiegen.

Ein Blick in die Nachbarkreise:

  • Landkreis Oldenburg: 113,1 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Osnabrück: 139,9 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Diepholz: 113,3 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Ammerland: 107,3 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Emsland: 127,8 (Hochinzidenzkommune)
  • Landkreis Leer: 106,6 (Hochinzidenzkommune)

OM online liegen jetzt Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) vor zu den Inzidenzwerten in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta, aufgeschlüsselt nach Altersgruppen.

Demnach waren im Landkreis Cloppenburg in der 14. Kalenderwoche, der Woche nach Ostern, die Werte für die Kinder im Alter von 0 bis 4 Jahre bei 154,91; für die 5- bis 9-Jährigen bei 175,94. Die meisten Ansteckungen mit Werten über 300 waren in diesem Zeitraum laut RKI bei den 20- bis 24-Jährigen, den 25- bis 29-Jährigen und den 55- bis 59-Jährigen festzustellen.

Im Landkreis Vechta war für die Kleinkinder ( 0 bis 4) bei 282,73; bei den 5- bis 9-Jährigen 203,7 notiert. Werte von mehr als 300 sind bei den 20- bis 24-Jährigen, den 50- bis 54-Jährigen und den 55- bis 59-Jährigen zu finden.

In der 15. KW hat das RKI für die 0- bis 4-Jährigen im Landkreis Cloppenburg 121,71 notiert, für 5- bis 9-Jährige 269,08. Die meisten Infektionen mit Werten von mehr als 300 indes waren bei den 20- bis 24-Jährigen und den 30- bis 34-Jährigen zu bemerken. Deutlich höher sind zu diesem Zeitpunkt die Zahlen im Landkreis Vechta. Für die Kleinkinder ( 0 bis 4) ist 269,27 vom RKI angegeben; für die 5- bis 9-Jährigen 381,95. Über 500, genau bei 508,26, ist die Inzidenz bei den 15- bis 19-Jährigen. Konstant über 300 ist die Angabe für fast alle Gruppen bis zu den 59-Jährigen. Ausnahme: die 35- bis 39-Jährigen.

Das RKI weist aber auch darauf hin: Bei der Interpretation müsse berücksichtigt werden, dass die Zahl der Personen in den Altersgruppen sehr klein sein könne und somit bereits wenige Fälle bzw. eine von einem Ausbruch betroffene Einrichtung zu einer hohen Inzidenz führen könne.

Die nachfolgende Statistik zeigt die Altersstruktur der bestätigten Coronafälle in ganz Niedersachsen. Dabei wird die wöchentliche Entwicklung dargestellt. 

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Stagnierende 7-Tage-Inzidenz in Vechta, keine neuen Corona-Zahlen aus Cloppenburg - OM online