Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sozialer Wohnungsbau: IHR-Stiftung feiert Richtfest

Das Gebäude bietet Platz für 8 Wohneinheiten, es wird in Zusammenarbeit mit weiteren Stiftungen realisiert. Auf dem Gelände sind in den kommenden Jahren weitere Projekte geplant.

Artikel teilen:
Auf dem Weg nach oben: Die Richtkrone wurde am Donnerstag auf dem Dach aufgestellt.   Foto: Hermes

Auf dem Weg nach oben: Die Richtkrone wurde am Donnerstag auf dem Dach aufgestellt.   Foto: Hermes

Die Krone hängt: Ein Richtfest hat die IHR-Stiftung mit Nachbarn, Familien und Freunden gefeiert. Die Einrichtung des Ehepaares Ingrid und Hanjö Rick realisiert zurzeit in Zusammenarbeit mit den Stiftungen Heilig-Kreuz-Stift und St. Vincenzhaus in Cloppenburg ein soziales Projekt mit 8 Einheiten für alleinerziehende Eltern mit Kindern. Die Hälfte der Wohnungen wird behinderten- und rollstuhlgerecht ausgestattet.

"Ich freue mich, dass alle mit dabei sind", erklärte Ingrid Rick kurz vor dem Aufhängen der Krone. Seit der Gründung der Stiftung war es das Ziel, insbesondere die oft prekäre Wohnsituation von Alleinerziehenden zu verbessern. Der Wohnraum soll zu einem sozialverträglichen Mietpreis vermietet werden. Das Grundstück "Am Dornkamp" gehört der Caritas-Gemeinschafts-Stiftung Vechta, die es im Rahmen eines Erbbauvertrages zu günstigen Konditionen zur Verfügung stellt.

Die IHR-Stiftung übernimmt die Finanzierung und den Bau des Wohnhauses. Die Gesamtkosten liegen bei rund 1,4 Millionen Euro, es gibt Förderungen durch die KfW-Bank und die "Aktion Mensch". Um das Stiftungsvermögen zu erhalten, müssen Erträge erwirtschaftet werden. So mieten die Stiftungen St. Vincenzhaus und Heilig-Kreuz-Stift das Gebäude und vermieten die einzelnen Wohnungen weiter an alleinerziehende Eltern mit Kind/ern nach Bedarf und sozialen Kriterien.

Nachbarn, Freunde und Stiftungen haben die Richtkrone an Ingrid und Hanjö Rick (rechts) übergeben. Foto: HermesNachbarn, Freunde und Stiftungen haben die Richtkrone an Ingrid und Hanjö Rick (rechts) übergeben. Foto: Hermes

In direkter Nachbarschaft gibt es zudem ein Wohnheim für Mütter, Väter und Kinder. So entstehen Synergie-Effekte und eine Weitervermittlung sowie ambulante Hilfen können angeboten werden. Geplant ist zudem eine Vereinbarung zwischen den 3 Stiftungen, die die Ziele und Aufgaben beschreibt. "Wir freuen uns, dass der Bau des Hauses schon so weit fortgeschritten ist", erklärte Josef Wolking, Geschäftsführer der Stiftungen St. Vincenzhaus, Heilig-Kreuz-Stift und Edith Stein, beim Richtfest.

Der Bau entsteht auf einem 16.000 Quadratmeter großen Grundstück, das der Kirchengemeinde St. Andreas Cloppenburg und der Caritas-Gemeinschaft-Stiftung Vechta gehört. Dort werden verschiedene Projekte für den sozialen Wohnungsbau umgesetzt. Beide Grundstücke kommen aus einer Erbschaft der Geschwister Rolfes, in direkter Nähe liegen ein Kindergarten mit Krippe und mehrere Schulen.

Weitere Projekte auf dem großen Grundstück geplant

Das Vorhaben der IHR-Stiftung und das Wohnheim sind Bestandteile des Caritas-Grundstücks. Zudem plant der Caritas-Verein Altenoythe  ein Apartmenthaus mit 1- und 2-Raumwohnungen als inklusives Wohnprojekt für Menschen mit und ohne Behinderung. Das 4. Grundstück ist für eine Stiftung zur Nutzung für junge Menschen bis 25 Jahre gedacht, möglich ist ein Apartmenthaus mit 6 kleinen Wohneinheiten. "Hierzu gibt es noch keine Pläne, aber erste Gespräche", sagt Hubertus Aumann, Geschäftsführer der Caritas-Gemeinschafts-Stiftung.

Im Rahmen der Projektvorbereitung wurden Bedarfe in Cloppenburg erhoben. Dabei habe sich schnell gezeigt, dass der größte Bedarf in der Kreisstadt im Bereich bezahlbarer Wohnraum für 1- und 2-Raumwohnungen sowie für junge Familien liegt. Mit der Stadtverwaltung, die das Projekt unterstützt, wurden daraufhin der Bebauungsplan neu erstellt und die Erschließung des gesamten Geländes überplant.

Da das Wohnen im Wohnhaus der IHR-Stiftung nicht auf Dauer angelegt ist, sondern sich nur nach dem vorübergehenden Bedarf richtet, besteht die Möglichkeit, im Rahmen des geplanten Wohnquartiers umzuziehen. Auf der Fläche der Kirchengemeinde plant die Kreis-Wohnbaugesellschaft ein größeres Projekt.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sozialer Wohnungsbau: IHR-Stiftung feiert Richtfest - OM online