Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Senioren haben vom Sessel aus alles im Griff

Das Altwerden-Projekt in Vrees hat sich jetzt auch digital aufgestellt. Eine eigene Kommunikationsplattform erleichtert den älteren Bewohnern den Alltag.

Artikel teilen:
Übergabe der Endgeräte (von links): Bürgermeister Heribert Kleene, Sandra Schwarte, Karin Sickert, Werner Ostermann, Horst Sickert und Heinz Peters freuen sich über den Start der Plattform. Foto: Wessels&nbsp; &nbsp;<br>

Übergabe der Endgeräte (von links): Bürgermeister Heribert Kleene, Sandra Schwarte, Karin Sickert, Werner Ostermann, Horst Sickert und Heinz Peters freuen sich über den Start der Plattform. Foto: Wessels   

Im Rahmen des Projekts "Altwerden in Vrees" ist jetzt in den fünf Wohnungen neben dem Bürgerhaus die Testphase der Kommunikationsplattform gestartet. Die von einer Firma aus Peheim programmierte Software kann nun auf Herz und Nieren getestet werden.

Die Bewohner der 5 barrierefreien Wohnungen übernehmen hiermit unter anderem die Smart-Home-Steuerung. Vom Sessel aus öffnen sie zum Beispiel die Tür oder drehen die Heizung höher. Die "KomPlat" baut außerdem eine Skype-Verbindung auf. Spielkartengroße Bilder gewährleisten eine seniorenfreundliche Bedienung. Ebenso ist ein direkter Draht zu Rodes Dörpsladen, zur örtlichen Arztpraxis Dr. Wewer und zur Lindenapotheke in Lindern geschaffen worden. Die Plattform soll auch eine Teilnahme am dörflichen Leben ermöglichen – so können die Nutzer in Zukunft auch digital am Gottesdienst oder anderen Veranstaltungen teilnehmen.

"Jeder soll so lange wie möglich selbstbestimmt in seinen eigenen 4 Wänden wohnen."Heribert Kleene, Bürgermeister Vrees

Die Zielsetzung dieses Projekts ist seit der Planung klar: "Es soll jeder so lange wie möglich selbstbestimmt und eigenständig in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben", betont Bürgermeister Heribert Kleene. Ein geplanter Bürgerbus wird ebenfalls integriert. Ein ehrenamtlicher Busfahrer kann den Fahrtenplan über die Kommunikationsplattform einsehen. Zudem soll noch ein spezielles Notrufsystem installiert werden.  

Die Gesamtkosten  belaufen sich auf ca. 200.000 Euro. Hiervon erhält die Gemeinde vom Bundeslandwirtschaftsministerium einen Zuschuss in Höhe von 160.000 Euro. Heribert Kleene bedankte sich bei der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann für ihren Einsatz.  

Ehepaar testet die neue Plattform

Horst und Karin Sickert haben eine Wohnung am Bürgerhaus gemietet. Sie probierten die neue Plattform aus und zeigten sich im Anschluss sehr zufrieden. Das Ehepaar ist vor über einem Jahr eingezogen und fühlt sich nach eigenen Angaben "pudelwohl".

Das im Bau befindliche Pflegehaus, letzter Baustein des Projekts "Altwerden in Vrees", soll im Mai fertiggestellt sein. Interessenten ab dem Pflegegrad II können sich schon jetzt bei der Gemeindeverwaltung melden.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Senioren haben vom Sessel aus alles im Griff - OM online