Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Reise in die Vergangenheit: Burgmannen-Tage sorgen für mittelalterliches Spektakel

Ein Markt mit Handwerk und Handel, große Kriegerschlachten, Gaukler und Harfen-Musik: Der Zitadellenpark verwandelt sich am Samstag und Sonntag in ein Mekka für Mittelalter-Fans.

Artikel teilen:
Kurz vor dem Zeitsprung: Kai Jansen (links) und Wolfgang Siemer freuen sich auf das Wochenende ganz in der Epoche des Mittelalters. Foto: Hahn

Kurz vor dem Zeitsprung: Kai Jansen (links) und Wolfgang Siemer freuen sich auf das Wochenende ganz in der Epoche des Mittelalters. Foto: Hahn

Wenn Schwerter krachend auf Schilder treffen und der Duft von Feuer in der Luft liegt, dann sind wieder die Burgmannen-Tage im Vechtaer Zitadellenpark angesagt. Am Samstag und Sonntag (24. und 25. September) ist es nach 2 Jahren coronabedingter Pause endlich wieder so weit, freuen sich Kai Jansen und Wolfgang Siemer von dem Museum im Zeughaus.

Seit 10 Monaten stecken die Veranstalter des städtischen Museums schon in den Vorbereitungen für das größte Mittelalterfest im Nordwesten mit freiem Eintritt. Seit etwa 8 Wochen sei die Arbeit besonders intensiv, berichtet Museumsleiter Jansen. Die ersten Gäste bauten am Donnerstag schon ihre Zelte auf – insgesamt 37 Gruppen mit rund 200 Teilnehmenden werden aus ganz Deutschland erwartet.

In den Lagern wird Wert auf Authentizität gelegt

Die Gruppen mit klangvollen Namen wie "Furor Normannicus" oder "Hakons Flokk" schlagen im Zitadellenpark ihre Lager auf und veranschaulichen stilgetreu das Leben im Mittelalter in all seinen Facetten. Das soll die Gäste einladen, mit den Hobby-Rittern und Mägden in den Dialog zu treten, erklärt Jansen. Während in Zivil aufgebaut wird, wird ab Samstag Wert auf Authentizität gelegt – Handys und andere moderne Begleiter bleiben fern. 

Einer von denen, die schon seit Jahren für 2 Tage in eine andere Epoche abtauchen, ist Uwe Niedenführer. Obwohl der Vechtaer nur 1500 Meter entfernt wohnt, tauscht er sein Zuhause gerne für die Übernachtung im Leinenzelt. Dann wärmen ihn eine Daunen- und Wolldecke, da es im Mittelalter noch keine Schlafsäcke gab.

Gäste können altes Handwerk bestaunen und selber mitmachen

Für das mittelalterliche Markttreiben an den 2 Tagen sorgt Ars Vivendi. Der Verein für Vermittlung historischen Kulturgutes ist ein Zusammenschluss von Handelnden, die alte Gewerke und Künste aus dem Mittelalter in ganz Deutschland präsentieren. Der Verkaufshandwerkermarkt lockt mit außergewöhnlichen Waren in seine 29 Stände und Tavernen. Besucherinnen und Besucher können einem Buchbinder, einer Filzerei, einem Schmied und vielen anderen alten Handwerken über die Schulter schauen. 

Zudem gibt es acht Mitmach-Stände, die von angehenden Erzieherinnen und Erziehern der Justus-von-Liebig-Schule, einer Klasse des Gymnasiums Antonianum, Ehrenamtlichen des Museums und dem Gulfhaus betreut werden. Die aktive Beteiligung der kleinsten Besucher gehe auf den Ursprung der Burgmannen-Tage zurück, erläutert Jansen. Das Fest sei aus einer gemeinsamen Herbstferienaktion für Kinder mit dem Gulfhaus entstanden.

Gaukler, Spielleute und Harfen-Musik sorgen für den richtigen Rahmen

Ein besonderer Höhepunkt des Programms ist die große Kriegerschlacht, die an beiden Tagen um 15.30 Uhr auf dem Schlachtfeld stattfindet. "Das sind nicht nur Haudraufs", erklärt Jansen die Kämpfe zwischen zwei Heerlagern. Die Krieger würden dafür extra trainieren und schlussendlich mit Formationen taktisch kämpfen. Schon an den Vormittagen werde in kleineren "War Games" auf dem Gelände spielerisch für den Kampf geübt. 

Zudem gebe es auf der Burg Castrum Vechtense am Samstag eine Modenschau und am Sonntag eine Rüstschau zu bestaunen, bei der die vielfältige und aufwendige Gewandung der Mittelalter-Fans präsentiert wird. Auch die Feuershow des Zirkus Barbarella am Samstag um 19.30 Uhr sei laut Jansen ein Highlight. An beiden Tagen sorgen Fanfaren, Harfen-Musik, Spielleute und Gaukler für das passende Rahmenprogramm. 


Infos:

  • Am Samstag findet das mittelalterliche Treiben im Zitadellenpark von 12 bis 20 Uhr statt, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
  • Das benachbarte Museum im Zeughaus kann während der Burgmannen-Tage zu den üblichen Preisen (Erwachsene 2,50 Euro, Kinder 1 Euro) besucht werden.
  • Das vollständige Programm ist auf der Homepage des Museums zu finden.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Reise in die Vergangenheit: Burgmannen-Tage sorgen für mittelalterliches Spektakel - OM online