Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lkw-Fahrer aus Emstek stirbt bei Auffahrunfall auf der A1

Für den 60-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Die Polizei rechnet damit, dass die Straße noch bis 16 Uhr für Bergung und Unfallaufnahme gesperrt sein wird (Update).

Artikel teilen:
Foto: Nord-West-Media-TV

Foto: Nord-West-Media-TV

Auf der A1 in Richtung Münster hat sich am Parkplatz Ahrensfeld, 2 Kilometer vor der Anschlussstelle Bramsche, am Mittwochmorgen (20. Juli) gegen 2.20 Uhr ein tödlicher Auffahrunfall ereignet. Ein 60 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Emstek war ungebremst mit seinem 40-Tonner  auf einen weiteren 40-Tonner aufgefahren, der mit einer Panne und eingeschaltetem Warnblinklicht auf dem Verzögerungsstreifen in der Parkplatzeinfahrt stand.

Durch den Aufprall wurde das Führerhaus des auffahrenden Sattelschleppers zerstört. Der Emsteker starb noch an der Unfallstelle. Das teilte ein Sprecher der Autobahnpolizei auf Anfrage mit. Der Fahrer des Pannen-Lkw, ein 38-jähriger Mann aus Andernach, ist demnach verletzt und mit einem schweren Schock in ein Krankenhaus gebracht worden. Zur Unfallursache und der Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Update: Der Lkw des tödlichen verunglückten Emstekers hatte bei dem Unfall nahezu den gesamten Auflieger des Pannen-Lkw, einen mit Wurstwaren beladenen Kühltransporter, aufgeschlitzt und war dann einige Meter weiter umgekippt.

Foto: Nord-West-Media-TVFoto: Nord-West-Media-TV

Alarmiert worden war die Autobahnpolizei Bramsche um 2.23 Uhr von anderen Verkehrsteilnehmern. Im Einsatz sind neben drei Streifenfahrzeugen des zentralen Verkehrsdienstes der Autobahnpolizei die Freiwillige Feuerwehr und die Autobahnmeisterei Neuenkirchen-Vörden sowie Rettungswagen und Notarzt.

Die Bergungsarbeiten dauern an. Die A1 ist in Höhe der Unfallstelle voll gesperrt. Die Polizei rechnet damit, dass die Straße noch bis 16 Uhr für Bergung und Unfallaufnahme gesperrt sein wird.

In der Nacht zu Donnerstag (21. Juli) wird die Fahrbahn zwischen Bramesche und Neuenkirchen/Vörden Richtung Bremen von 20 Uhr bis 6.30 Uhr voll gesperrt. Grund sind Bergungsarbeiten am Lkw, der aus der Böschung gezogen werden muss.

Lkw stürzt 2,5 Meter tief eine Böschung herunter

Probleme gibt es auch in Fahrtrichtung Bremen zwischen Bramsche und Neuenkirchen-Vörden. Dort ist ein Lkw im Baustellenbereich von der Fahrbahn abgekommen, auf den Grünstreifen geraten und 2,5 Meter tief eine Böschung heruntergestürzt. Dabei wurde der Fahrer des 40-Tonners, ein Mann aus Leer,  leicht verletzt. In dem Bereich ist nur ein Fahrstreifen befahrbar. Laut Auskunft der Polizei soll die Bergung des Sattelschleppers voraussichtlich in den Abendstunden stattfinden, da das benötigte schwere Gerät derzeit für den anderen Unfall im Einsatz sei. Die A1 werde dann in Fahrtrichtung Bremen ebenfalls voll gesperrt.

Foto: Nord-West-Media-TVFoto: Nord-West-Media-TV

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lkw-Fahrer aus Emstek stirbt bei Auffahrunfall auf der A1 - OM online