Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landkreis enttäuscht: Impfangebot wird nicht voll ausgeschöpft

Etwa 800 Menschen haben die 3 Impfaktionen im Landkreis Cloppenburg genutzt – die Kreisverwaltung hatte jedoch mit einer höheren Nachfrage gerechnet. Im OM gibt es am Montag 5 Corona-Neuinfektionen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: Archiv

Symbolfoto: Archiv

Der Landkreis Cloppenburg ist mit der Resonanz auf die 3 offenen Impftermine im Kreisgebiet insgesamt unzufrieden. Auch wenn durch die Aktionen bis zu 800 Personen ohne Anmeldung innerhalb weniger Tage geimpft werden konnten, die Kreisverwaltung hatte mit einer größeren Nachfrage gerechnet. "Wir haben uns eine größere Beteiligung erhofft, nachdem wir die 3 Aktionen breit beworben und angekündigt haben", bedauert Landrat Johann Wimberg am Montag in einer Mitteilung.

Die offene Impfaktion am vergangenen Donnerstag im Impfzentrum an der Thülsfelder Talsperre wurde von weniger als 100 Personen in Anspruch genommen, berichtet Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl. Dabei wurde der Impfstoff von Moderna verwendet. Einige Personen, die zuvor bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca bekommen hatten, nutzen die Möglichkeit zugleich für eine Kreuzimpfung mit dem mRNA-Vakzin. Zur Aktion am Samstag mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson im Kreishaus in Cloppenburg erschienen 213 Personen – trotz zum Teil längerer Wartezeiten von über einer Stunde. Das entspreche etwa zwei Dritteln des dafür vorgehaltenen Impfstoffs. "Schon gegen 10 Uhr hatte sich eine Warteschlange aus rund 200 Personen gebildet, die bis 13 Uhr abgearbeitet war", so Rühl.

Der niedersachsenweite Impftermin für Kinder und Jugendliche am Sonntag wurde dagegen deutlich besser angenommen: Insgesamt wurden 501 Dosen des Biontech/Pfizer-Vakzins verimpft. "Auch hier wurde die vorgehaltene Anzahl an Impfdosen nicht ausgeschöpft, dennoch ist die Kreisverwaltung zufrieden mit der Beteiligung", erklärt der Kreissprecher. Unter den Impfwilligen waren demnach auch etwa 150 Personen aus anderen Landkreisen, deren Impfzentren nicht an der Aktion teilnahmen. Zudem wurde ein Teil des Impfstoffs an über-18-Jährige gespritzt, die auf der Warteliste standen. Diese wurden laut dem Landkreis für diesen Tag eingeladen, als absehbar war, dass die erhoffte Menge nicht an unter-18-Jährige verimpft werden konnte.

"Für die nächste Welle sind wir über jede und jeden mit vollständigem Impfschutz froh", betont Wimberg mit Blick auf wieder steigende 7-Tage-Inzidenzen in Deutschland. Das Land Niedersachsen plant indes aufgrund der insgesamt guten Resonanz eine weitere Impfaktion für Kinder und Jugendliche am 4. August (Mittwoch). Hierfür können Kinder und Jugendliche von 12 bis einschließlich 17 Jahren telefonisch über die Hotline 0800/9988665 im Impfzentrum des Landkreises Cloppenburg angemeldet werden.


Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg:

Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat unterdessen am Montag nur eine Corona-Neuinfektion registriert – in der Kreisstadt. Zugleich gelten 6 Menschen als genesen. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Kreisgebiet auf 34. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 10.914 Personen im Kreisgebiet positiv auf das Virus getestet.

Wie bereits berichtet, liegt die 7-Tage-Inzidenz nach den Berechnungen des Robert-Koch-Institutes unverändert bei 8,8. In den Krankenhäusern muss nach einem Monat ohne Corona-Patient nun wieder ein Infizierter stationär behandelt werden. Aktuell stehen 39 Einwohner des Landkreises unter amtlich angeordneter Quarantäne.


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Montag 4 neue Coronafälle. Die Zahl der Genesenen steigt gleichzeitig um eine weitere Person auf insgesamt 8699. Damit sind 20 Menschen im Kreisgebiet aktuell mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurde damit bei 8818 Bürgerinnen und Bürgern eine Infektion mit Sars-CoV-2 nachgewiesen.

Wie bereits berichtet, liegt die 7-Tage-Inzidenz nach den Berechnungen des Robert-Koch-Institutes unverändert bei 6,3. Im Landkreis wird derzeit niemand wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt. 

Im Impfzentrum des Landkreises Vechta wurden am Sonntag 1.048 Impfungen durchgeführt, am Samstag 600. Die Gesamtzahl der dort verabreichten Impfdosen beträgt damit nun 93.230. Die Vechtaer Kreisverwaltung hat am Freitag eine Sonder-Impfaktion für Mittwoch (21. Juli) angekündigt. "Diese richtet sich ausschließlich an Personen, die bereits eine Corona-Infektion durchlaufen haben und seit mindestens einem Monat genesen sind", berichtet Kreissprecherin Laura Niemann.

Von 17 bis 20 Uhr stehen im Lohner Impfzentrum 300 Impfdosen von Moderna zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig – "ein PCR-Nachweis oder ein Nachweis des Gesundheitsamtes über die durchlaufene Corona-Infektion ist mitzubringen", betont Niemann.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landkreis enttäuscht: Impfangebot wird nicht voll ausgeschöpft - OM online