Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landesweiter Corona-Warnwert liegt jetzt den 4. Tag in Folge über der Grenze

Der Corona-Indikator, der auf den Daten der Intensivstationen in ganz Niedersachsen beruht, liegt am Donnerstag bei 5,5 Prozent.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Der landesweite Corona-Warnwert, der auf den Zahlen der Intensivstationen in ganz Niedersachsen beruht, ist am Donnerstag zwar leicht gesunken, er bleibt aber jetzt den 4. Werktag in Folge oberhalb des 5-Prozent-Grenzwertes. Laut aktuellen Daten aus Hannover liegt die prozentuale Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten am Donnerstag bei 5,5 Prozent (Vortag: 5,7 Prozent).

Es wird damit wahrscheinlich, dass am Freitag der 5. Werktag in Folge oberhalb des Grenzwertes erreicht wird. Ab diesem Zeitpunkt ist auf landesweiter Ebene die Voraussetzung für Corona-Warnstufe 1 gegeben. In sämtlichen Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen dauerhaft die 7-Tage-Inzidenz oberhalb von 35 liegt, ist dann die lokale Voraussetzung für Corona-Warnstufe 1 ebenfalls gegeben. Dies wäre nach jetzigem Stand in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta der Fall.

Die  7-Tage-Inzidenz ist laut aktueller Berechnung des Robert-Koch-Institutes ( RKI) im Landkreis Cloppenburg am Donnerstag zwar leicht gestiegen – bleibt aber jetzt den 2. Werktag in Folge unterhalb des 50er-Grenze, die für die derzeit geltende 3G-Regel in Landkreis maßgeblich ist. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt bei 49,8 (Vortag: 49,2). Die aktuelle Berechnung basiert auf 86 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Mittwochnachmittag 27 neue Coronafälle gemeldet.

Gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag hingegen im Landkreis Vechta. Laut aktueller Berechnung des RKI liegt sie jetzt bei 65,4 (Vortag: 59,2). Die aktuelle Berechnung basiert auf 94 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Mittwochnachmittag 24 neue Coronafälle gemeldet.

Sollte der landesweite Corona-Wert am Freitag abermals über der 5-Prozent-Grenze liegen, müssen laut Vorgaben aus Hannover die Kreisverwaltungen in Cloppenburg und Vechta die Warnstufe 1 amtlich durch eine Allgemeinverfügung feststellen, weil die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft über 35 liegt. Spürbar ändern wird sich nach derzeitigem Stand aber nichts. Denn die in Warnstufe 1 fixierte erweiterte 3G-Regel gilt bereits im Oldenburger Münsterland unabhängig vom Warnstufen-System, weil in beiden Landkreisen die 7-Tage-Inzidenz oberhalb von 50 liegt.

Sollte der landesweite Corona-Warnwert unter die 5-Prozent-Grenze sinken, rückt hingegen die Aufhebung der 3G-Regel im Landkreis Cloppenburg näher. Denn am Freitag liegt die 7-Tage-Inzidenz den 2. Werktag in Folge unter 50. Wenn die 7-Tage-Inzidenz an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unter 50 liegt, können die Zutrittsbeschränkungen wieder aufgehoben werden.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landesweiter Corona-Warnwert liegt jetzt den 4. Tag in Folge über der Grenze - OM online