Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kein Standort in Vechta: Lebendige Schule richtete sich in Aschen ein

Der Verein mietet einen früheren Gasthof und benennt sich um. Für den Start der Privatschule gibt es bereits 15 Anmeldungen.

Artikel teilen:
Gaststätte wird  „Lebendige Schule Aschen“: (von links) Nicole Hilse, Nils Frey (Lebendige Schule Vechta), Schulleiterin Felicitas Oetting, Trägervereins-Vorsitzende Miriam Rehling und Gastwirt Wilhelm Milbe. Foto: Jansen

Gaststätte wird  „Lebendige Schule Aschen“: (von links) Nicole Hilse, Nils Frey (Lebendige Schule Vechta), Schulleiterin Felicitas Oetting, Trägervereins-Vorsitzende Miriam Rehling und Gastwirt Wilhelm Milbe. Foto: Jansen

Nach 136 Jahren ist Schluss: Das Landhaus Milbe in Aschen schließt. Wilhelm Milbe, der den Gastronomiebetrieb mit seinem bekannten Saal in vierter Generation führt, hört zum 31. Dezember auf, um in den Ruhestand zu gehen. Der 66-Jährige hat keinen Nachfolger als Gastwirt, seine drei Kinder arbeiten in anderen Branchen.

Leer bleibt der gastronomische Gebäudekomplex an der Aschener Straße 58 jedoch nicht. Er wird aber ab dem kommenden Jahr ganz anders genutzt: Der traditionsreiche Gastronomiebetrieb in dem Diepholzer Ortsteil wird zu einer freien Schule umgebaut. Träger ist der Verein "Lebendige Schule Vechta". Das gaben Wilhelm Milbe und Vorstandsmitglieder des Vereins am Freitag bekannt.

Nachdem der Trägerverein in Vechta zunächst kein geeignetes Gebäude für seine schon vorbereitete Privatschule finden konnte und im Sommer die Anmietung eines Wohn- und Geschäftshauses an der Oyther Straße in Vechta kurzfristig geplatzt war, schaute sich "Lebendige Schule Vechta" auch in der Umgebung um – zumal die potenziellen Schülerinnen und Schüler auch aus dem weiteren Umfeld kommen. "Wir möchten keine Konkurrenz zu anderen Schulen sein, sondern das Bildungsangebot ergänzen", betonte die Vorsitzende des Vereins "Lebendige Schule Vechta", Miriam Rehling. Für die Privatschule, die der Verein in Aschen eröffnen will, liegen nach eigenen Aussagen etwa 15 Anmeldungen vor.

Eigentlich sollte die "Lebendige Schule" bereits im Sommer in der Stadt Vechta in Betrieb gehen. In der neuen Schule in dem Diepholzer Ortsteil Aschen könnten 50 Kinder unterrichtet werden, nach einer Erweiterung der Toilettenanlage später bis zu 80, erklärte der Vereinsvorstand. Felicitas Oetting als Schulleiterin sowie zwei weitere Pädagogen stehen bereit. Der Start der Schule in Aschen ist für Beginn des zweiten Schulhalbjahres 2021/22 geplant.

Zunächst wird im jetzigen Landhaus Milbe eine private Grundschule eingerichtet, eine Oberschule soll folgen. Die "Lebendige Schule" finanziert sich in den ersten drei Jahren über Schulgeld, das durchschnittlich etwa 250 Euro pro Kind und Monat beträgt, sowie über Spenden. Ab dem vierten Jahr gibt es für private Schulen Zuschüsse vom Land.

Verein fühlt sich durch Stadt Diepholz unterstützt

Das Interesse an freien Schulen sei groß, so Nicole Hilse, Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Vereins, der 25 Mitglieder habe: "Bestehende Schulen haben Wartelisten." Bei der Stadt Diepholz seien die Pläne, in Aschen die "Lebendige Schule" einzurichten, positiv aufgenommen und unterstützt worden.

Die "Lebendige Schule" möchte offen sein und sich in die Aschener Dorfgemeinschaft integrieren. Um Fragen von Aschenern zu beantworten und sich kennenzulernen, bietet der Verein einen öffentlichen Infoabend am 17. Dezember (Freitag) ab 18.30 Uhr im Saal des Landhauses Milbe an (nach den dann aktuellen Corona-Regeln). Spezielle Informationen für interessierte Eltern gibt es bei einer Online-Veranstaltung bereits am 11. Dezember (Samstag) um 15 Uhr. Wer dabei sein möchte, kann sich über die Mailadresse info@lebendige-schule-vechta.de anmelden.

Keine Noten, kein Frontalunterricht

Die "Lebendige Schule Aschen" arbeitet nach eigener Darstellung nach dem Konzept des französischen Pädagogen Célestin Freinet. Dazu gehören die vier Grundwerte Gemeinschaft, Individualität, Umweltbewusstsein und selbstbestimmtes Lernen. Der individuellen Persönlichkeit des Kindes soll dabei Freiraum gegeben werden. Jedes Kind kann demnach in seinem Tempo lernen. Es werden keine Klassenarbeiten oder Tests geschrieben. Es gibt keine Zensuren, keine Fächer und keinen Frontalunterricht.

  • Info: Der Verein "Lebendige Schule Vechta", der später in "Lebendige Schule Aschen" umbenannt werden soll, ist unter Telefon 0163/2316662 zu erreichen. Mehr Informationen gibt es auch unter www.lebendige-schule-vechta.de.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kein Standort in Vechta: Lebendige Schule richtete sich in Aschen ein - OM online