Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Große Kinokunst auf der Lohner Freilichtbühne

Die zehnte Ausgabe des Filmfestivals Oldenburger Münsterland steigt vom 17. bis 20. September. Veranstalter sind Regio-TV und das Capitol-Kino Lohne.

Artikel teilen:
Über das Leben einer Ausnahmewissenschaftlerin erzählt das Biopic „Marie Curie – Elemente des Lebens“, das die Organisatoren (von links) Dieter Straßenburg, Lydia Stuntebeck (beide Capitol-Kino) und Carl Bünker (Regio-TV) zum Auftakt des 10. Filmfestivals Oldenburger Münsterland zeigen. Das Open-Air-Kino auf der Freilichtbühne Lohne ist vom 17. bis 20. September. Foto: Timphaus

Über das Leben einer Ausnahmewissenschaftlerin erzählt das Biopic „Marie Curie – Elemente des Lebens“, das die Organisatoren (von links) Dieter Straßenburg, Lydia Stuntebeck (beide Capitol-Kino) und Carl Bünker (Regio-TV) zum Auftakt des 10. Filmfestivals Oldenburger Münsterland zeigen. Das Open-Air-Kino auf der Freilichtbühne Lohne ist vom 17. bis 20. September. Foto: Timphaus

Die Freilichtbühne Lohne verwandelt sich vom 17. bis 20. September (Donnerstag bis Sonntag) in ein Filmtheater. Denn dann steigt dort das Filmfestival Oldenburger Münsterland. Bei der mittlerweile zehnten Ausgabe des Open-Air-Events zeigen die Organisatoren vom lokalen Fernsehsender Regio-TV und dem Capitol-Kino Lohne wieder große Kinokunst.

Auf der sechs mal zwölf Meter großen Leinwand werden folgende vier Filme gezeigt: das Biopic „Marie Curie – Elemente des Lebens“ über das Leben der Ausnahmewissenschaftlerin, das Roadmovie „25 km/h“ über zwei entfremdete Brüder und ihre gemeinsame Mofatour, die Komödie „Das perfekte Geheimnis“ über einen Abend unter Freunden, der eskaliert sowie das Biopic „Bohemian Rhapsody“ über die Band Queen, ihre Musik und ihren außergewöhnlichen Sänger Freddie Mercury.

Eine dreiköpfige Jury um David Espelage, Birgit Winkel und Melanie Härttrich bewertet die Filme anhand verschiedener Kriterien. Schließlich vergibt sie am Sonntag den „Olfi“ für das beste cineastische Werk. Die Stadt Lohne unterstützt das Open-Air-Kino finanziell. Die Eröffnung des Filmfestivals Oldenburger Münsterland übernimmt Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer.

Das Herzstück des Kinoerlebnisses auf der Freilichtbühne ist eine sechs mal zwölf Meter große Leinwand. Foto: BünkerDas Herzstück des Kinoerlebnisses auf der Freilichtbühne ist eine sechs mal zwölf Meter große Leinwand. Foto: Bünker

Aufgrund der Corona-Pandemie sei es lange fraglich gewesen, ob das „kleine Jubiläum“ des Filmfestivals in diesem Jahr überhaupt stattfinden könnte, berichtet Carl Bünker, Geschäftsführer von Regio-TV. Auch die Zurückhaltung der Filmindustrie habe die Sache nicht leichter gemacht. „Wir sind froh, dass wir überhaupt so attraktive Filme zeigen können.“

In Absprache mit dem Lohner Ordnungsamt und der Vechtaer Gesundheitsbehörde haben die Organisatoren ein Konzept entwickelt, um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können. „Ab und an musste dabei auch der Zollstock gezückt werden“, sagt Bünker. 300 Zuschauer sind maximal auf der Freilichtbühne zugelassen.

Auch an anderer Stelle mussten Bünker und Co. einige Abstriche machen. So treten im Vorprogramm „Felix und die Rasselbande“ nicht auf. Zumindest ist Thomas Kuhlmann wieder dabei und sorgt für Live-Musik. Die Moderation übernimmt Thomas Sandkötter. Auch den klassischen Familien- und Kinderfilmtag gibt es 2020 nicht.

Bis zum Sitzplatz gilt nach Angaben von Bünker eine Maskenpflicht. „Das Team der Freilichtbühne sorgt für die Bewirtung. Getränke und Speisen dürfen aber nur am Platz verzehrt werden“, erläutert der Regio-TV-Geschäftsführer.

Tickets sind online unter www.capitol-lohne.de sowie direkt im Kino erhältlich. Eine Abendkasse gibt es aber nicht. Die Organisatoren sind zur Erhebung der Kontaktdaten verpflichtet. Wer aber online schon alle relevanten Daten angibt, ist als Gast registriert und muss beim Einlass keine weiteren Formulare ausfüllen.

„Trotz der aktuellen Corona-Situation wollen wir nicht auf unser Open-Air-Kino verzichten. Wir freuen uns sehr, dass die Freilichtbühne, die ihre Spielsaison leider absagen musste, extra für uns ihre Tore öffnet“, sagt Capitol-Geschäftsführerin Lydia Stuntebeck. Das Filmfestival sei eine Bereicherung für das kulturelle Leben in der Region, sagt Kino-Inhaber Dieter Straßenburg.


Fakten

  • Das Filmfestival Oldenburger Münsterland findet am 17. bis 20. September (Donnerstag bis Sonntag) auf der Freilichtbühne Lohne statt.
  • Bei der zehnten Ausgabe werden folgende Filme gezeigt: „Marie Curie – Elemente des Lebens“ (17. September), „25 km/h“ (18. September), „Das perfekte Geheimnis (19. September) und „Bohemian Rhapsody“ (20. September).
  • Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das Vorprogramm startet um 19 Uhr. Die Filmvorführungen beginnen um 20 Uhr.
  • Der Eintritt je Veranstaltungstag kostet 8,50 Euro. Tickets sind online unter www.capitol-lohne.de oder direkt im Kino erhältlich.
  • Es gibt keine Abendkasse.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Große Kinokunst auf der Lohner Freilichtbühne - OM online