Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Friesoyther Geburtsstation: Die Stunden sind gezählt

Das letzte Baby ist voraussichtlich noch nicht geboren, doch ab Sonntag ist die Abteilung offiziell Geschichte. Die Mitarbeiterinnen möchten zum Abschied das Ausräumen selbst übernehmen.

Artikel teilen:
Noch gibt es ihn und noch ist er besetzt: der "Storchenparkplatz" für werdende Eltern am St.-Marien-Hospital Friesoythe. Foto: Wimberg

Noch gibt es ihn und noch ist er besetzt: der "Storchenparkplatz" für werdende Eltern am St.-Marien-Hospital Friesoythe. Foto: Wimberg

Der "Storchenparkplatz" für werdende Eltern ist besetzt, das letzte Baby voraussichtlich noch nicht geboren. Doch die Stunden, in denen die Kreißsaaltür im Friesoyther St.-Marien-Hospital geöffnet ist, sind gezählt. Am Sonntag ist offiziell Schluss und die Geburtsstation Geschichte. Zurück bleiben ganz unterschiedliche Ansichten und Gefühle rund um eine "emotionale und einsame Entscheidung", sagt Geschäftsführerin Nadine Krefeld.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Friesoyther Geburtsstation: Die Stunden sind gezählt - OM online