Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ex-Bürgermeister Ludger Möller zieht es im Moment in den Wald

Sehr persönliche Ansichten – immer dieselben 10 Fragen: Dieses Mal: Ludger Möller. Er ist der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Molbergen. Das Amt vermisst er nicht.

Artikel teilen:
Naturbursche: Ludger Möller verbringt seine Tage gerne an der frischen Luft im Wald. Foto: Hoff

Naturbursche: Ludger Möller verbringt seine Tage gerne an der frischen Luft im Wald. Foto: Hoff

Und? Wie ging es in letzter Zeit?
Mir geht es gut. Es gibt keinen Grund zur Klage. Nach der Pensionierung ist der Alltagsstress vergessen. Mit Ausnahme der Aufträge meiner Frau kann ich die Tage frei gestalten. Die Bürgermeistertätigkeit bis Ende Oktober 2019 habe ich bis dato keinen Tag vermisst. Etwas in der Gemeinde zu bewegen, war spannend, aber letztlich ein Lebensabschnitt und nicht mehr.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?
Gegönnt habe ich mir in diesem Jahr einen Billardtisch, keinen neuen, aber einen etwa 2 Jahre alten Turniertisch. Billard entspannt und ist etwas für die dunkle Jahreszeit, wenn die Tage kürzer werden.

Wenn Sie König von Deutschland wären: Was gehört abgeschafft?
Monarchie ist für mich etwas vollkommen Überholtes. Aber angenommen, dass ... dann würde ich mich vorrangig um den Bürokratieabbau kümmern. Angefangen bei der untersten Ebene, den Kommunen, bis zu den Verwaltungen des Bundes und der EU blähen sich Behörden durch immer mehr Personal auf. Ursächlich hierfür sind immer neue Gesetze, Verordnungen, Erlasse, Satzungen und dergleichen. Hinzu kommt, dass keiner bereit ist, zeitnah Entscheidungen zu treffen und zu verantworten. Der Behördenapparat ist nicht mehr bezahlbar und führt über kurz oder lang zum Kollaps. Wir verwalten uns zu Tode. Das Gleiche gilt für die Parlamente und Räte. Radikal alles um ein Viertel reduzieren. Je schlanker, desto effektiver.

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?
Einen konkreten Traum habe ich nicht. Ich bin mit der jetzigen Situation mehr als zufrieden. Ich hoffe auf Enkelkinder, aber da habe ich keine Aktien im Spiel. Reisen ist nicht mein Ding. Meine Kinder lästern, ich hätte das Ortsschild der Kreisstadt noch nie von der Rückseite gesehen. Ein Kompliment!

Was tun Sie am liebsten?
Am liebsten bin ich im Wald und mit Forstarbeiten beschäftigt. Entspannung pur sind auch die täglichen Spaziergänge mit meinem Hund Balou. Ein guter Kumpel mit Fell. Aber auch im Garten mit Teichanlage lässt es sich aushalten.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?
Ich kann mich schnell entscheiden und packe Sachen an. Es ist dann nicht einfach, mich vom Kurs abzubringen. Ein Teamspieler bin ich nur bedingt. Ich bin überzeugt: Am Ende muss einer den Kurs bestimmen und entscheiden. Eine Schwäche ist sicherlich, dass ich einen Holzweg schon mal bis zum Ende gehe. Mittlerweile habe ich gelernt, Ratschläge nicht von vornherein zu ignorieren.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?
Gerne schaue ich Sportsendungen, insbesondere Fußball, Biathlon, Leichtathletik. Dokus über Land und Leute und Western mit John Wayne. Interessiert bin ich auch an politischen Sendungen. 

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?
Getroffen hätte ich gerne John F. Kennedy, Papst Johannes Paul II., Michail Gorbatschow, Muhamed Ali und Sophia Loren in jungen Jahren. Die ersten 4 Personen allesamt mit Charisma, die Loren mit italienischem Feuer. Aktuell Joachim Gauck und Professor Dr. Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des ifo-Instituts. Gauck, ein Mann der Dinge schnörkellos auf den Punkt bringt und seine Fahne nicht in den Wind hängt. Professor Sinn, der schon früh auf aufkommende Wirtschaftsprobleme (Inflation, Euro, Klimakrise) hingewiesen und dringend Veränderungen angemahnt hat.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?
Ich bin weder Vegetarier noch Veganer. Ich bin in jeder Hinsicht ein Schwergewicht. Ich liebe einfache Gerichte wie Bratkartoffeln mit Hering oder Bratfisch beziehungsweise Kartoffelsalat mit Würstchen. Aber etwas Besonderes? Dann Sauerbraten mit Rotkohl und Kroketten oder Röstis.

Welches Thema in der MT hat Sie am meisten beschäftigt?
Besonders beschäftigen mich die regionalen Themen wie die Infrastruktur der Gesundheitsversorgung (Krankenhäuser), Stromtrassen, Verkehrsinfrastruktur und Berichte über die Arbeit der Kommunen in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta. Lesenswert finde ich auch die verschiedenen wöchentlichen Kolumnen.


Zur Person:

  • Ludger Möller war von 2003 bis 2019 Bürgermeister der Gemeinde Molbergen.
  • Er leitete die Verwaltung 16 Jahre und 273 Tage. 
  • Möller ist Mitglied der CDU.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ex-Bürgermeister Ludger Möller zieht es im Moment in den Wald - OM online